Frage von xXGamingBro87Xx, 42

Reicht dieser Motor um eine Motorisierte Seifenkiste anzutreiben?

Hi, ich habe im Internet einen Motor mit Getriebe gefunden würde der Motor reichen, um eine Person (48Kg) und das Gestell (12Kg) fortzubewegen? Hier ist der Motor: https://forandor.com/index.php/dc-motoren-ohne-getriebe-3/dc-motoren-ohne-getrie... Ich habe extra einen MIT Getriebe ausgesucht wegen dem Drehmoment aber was ist mit den RPM (U/m), ist das zu wenig? Wenn ja wie schnell kann ich damit fahren? Hab Steuerung und Batterien noch zuhause (Batterien wiegen 8,7Kg). Danke im Vorraus LG xXGamingBro87Xx

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto & Physik, 16

Grundsätzlich gilt: theoretische Vorüberlegungen ermöglichen nur eine Abschätzung, da die genauen Reibungs- und Luftwiiderstandsverhältnisse nie bekannt sind. Die Feinabstimmung muss dann in der Praxis erfolgen.

350 Watt ermöglichen bei Ebikes eine Höchstgeschwindigkeit von rund 30 km/h ohne Trethilfe. Bei der Seifenkiste haben wir mehr Reibung durch 4 kleinere Räder, aber dafür weniger Luftwiderstand durch die geringere Bauhöhe und eine Verkleidung.

Gehen wir also mal von 30 km/h aus. Dazu müssen wir die passende Übersetzung finden.

30 km/h = 8,3 m/s

Der Motor dreht bei voller Leistung rund nm = 300 min^-1

Ein Rad mit Durchmesser 50 cm hat einen Radius von 0,25 m und damit einen Umfang von U = 2 * pi * r = 1,57 m
Für 8,3 m/s braucht das Rad dann eine Drehzahl nr = v / U = 5,2 /s = 317 min^-1

Ergebnis: Bei einem Raddurchmesser von 50 cm wird eine Übersetzung von etwa 1:1 benötigt. D.H., das Zahnrad auf der Achse sollte gleichgroß oder um etwa 1 Zahn kleiner sein, als das Ritzel am Motor. Mit anderen Zahnrädern auf der Achse kann man dann die Übersetzung im praktischen Versuch optimal anpassen. Das selbe gilt für andere Raddurchmesser.

Tipp: Drehmoment ist Kraft mal Hebelarm. Je größer die Zahnräder, umso größer der Hebel und dementsprechend umso kleiner ist die Kraft. Eine verringerte Kraft schont die Kette und erzeugt weniger Querkräfte, die die Lager belasten. Von daher wäre es vorteilhaft, eher größere Zahnräder zu verwenden. Außerdem darfst du nicht den Fehler machen, die Kette zu straff zu spannen, weil dadurch die Querkräfte, die auf die Lager wirken, enorm steigen.

Nur nebenbei: was du da baust, ist offensichtlich eine Sefaseki (selbstfahrende Seifenkiste) ;-)

Antwort
von kuku27, 13

Die meisten E-Bikes fahren mit 250W und bringen auch 50 kmh zusammen wenn man die Abregelung bei 25kmh verhindert.

Mit 350W, weniger Gewicht, geringerem Luftwiderstand und guter Bereifung kannst in der Ebene sicher auch über 70 zusammenbringen

Antwort
von acoincidence, 19

Echt ich habe keinen Ahnung. Aber ich hätte jede menge fragen und Punkte auf die du hoffentlich einen Antwort hast. 

Wenn du schneller fährst als sich dein Motor dreht (begab) ist dann ein Freilaufgetriebe in deiner Kiste  eingebaut? 

Wenn du zu wenig Umdrehungen hast dann musst du ja einen Übersetzung haben. Der Wirkungsbereich der Übersetzung entscheidet über die Geschwindigkeit und anzugsmoment. 

Und ich habe gehört das Seifenkisten eigentlich keinen Motoren haben außer in der Geschichte von Rabe Socke. Ist Rabe Socke dein Vorbild ? 

Kommentar von xXGamingBro87Xx ,

Dass das dann keine Seifenkiste ist weiß ich :D Nur mir fällt kein anderer Begriff ein :D Freilaufgetriebe hab ich. Übersetzung nicht.

Kommentar von acoincidence ,

Viel Glück. Pass auf, das du dich nicht verletzt. Weder bei der Inbetriebnahme noch bei der Probefahrt. 

Denk an einen Sicherheitsschalter falls du die batteriespannung unterbrechen musst.

Denk an die Ströme die da fließen und ob die Batterien geeignet sind. Ein Berechnung bzw. ein Messgerät um die Stromaufnahme zu kontrollieren sollte hilfreich sein. Und Natürlich ein Datenblatt des Batterie Hersteller. 

Antwort
von wiki01, 22
wie schnell kann ich damit fahren? 

26,34 km/h. Hab ich eben mal ausgerechnet.

Kommentar von acoincidence ,

Sakasmus sollte durch Ironie gekennzeichnet werden. Ist da in deiner Antwort Spuren von Nüssen enthalten ? Riecht aber so.

Kommentar von wiki01 ,

Das ist das Ergebnis einer Formel, die Masse, Erdbeschleunigung, Schwerkraft, CW-Wert, Drehmoment und Gewichtskraft des Fahrzeugs bzw. des Motors einbezieht. Der angegebene Wert ist höchstwissenschaftlich errechnet worden. Da von Ironie zu reden, ist jetzt echt ironisch, oder?

Kommentar von Comment0815 ,

Dann solltest du auch deinen Rechenweg angeben. Denn nur Ergebnisse zu veröffentlichen, ohne den Lesern die Möglichkeit zu geben die Ergebnisse nachzuvollziehen, ist höchst unwissenschaftlich!

Kommentar von wiki01 ,

Die Frage war, wie schnell er damit fahren kann. Das habe ich beantwortet. Da interessiert niemanden der Rechenweg. Naja, doch einen. Aber ich möchte dich nicht mit Integralrechnen langweilen.

Kommentar von TomRichter ,

Hast Du dabei auch die relativistischen Effekte mit einbezogen?

Kommentar von wiki01 ,

Ja, aber nur in der Phase der Beschleunigung, nicht in der Phase der Erhaltung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community