Frage von j3rsy, 133

Reicht der "Heimtrainer" zum abnehmen?

Hallo!

Erst mal zu mir:

Ich bin 1,85m groß und bin mit 102kg übergewichtig!

Schau in letzter Zeit sehr auf meine Ernährung (Abends keine Kohlenhydrate usw.)

Zum Sport: Da ich nicht so viel Zeit habe wegen Arbeit, Schule, schaue ich das ich fast jeden Tag 30 min mit dem Heimtrainer "radl"
Dazu mache ich ein paar mal in der Woche Krafttraining..

Nun meine Frage: ist es möglich "schnell" bzw effizient mit dem Heimtrainer zum abnehmen?

Danke schonmal im voraus für die Antworten! :)

Antwort
von Dragoone, 80

Die Grundregeln sind immer Gleich: 

70% kommt von der Ernärung, 30% durch den Sport (mag je nach Typ unterschiedlich sein) 

Google negative Kalorienbilanz, kauf dir eine Analyse-Waage, achte nicht nur auf das Gewicht, sondern vor allem auf Umfänge, dazu ein Umfangmaßband kaufen. 

Zur Ernährung, wenn du viel zu wenig ist geht dein Körper in den "Reserve" Modus und du nimmst gar nicht mehr ab. Schau dass du zwar weniger zu dir nimmst als du verbrennst aber nicht viel zu wenig -500 Kalorien wäre optimal.

Ich hatte fast die gleiche Ausgangs-Situation, 104kg auf 1,85 kenn also deine Lage. Nach einem Jahr bin ich jetzt bei 89kg und ich denke dass war ein gutes Tempo.

Die ersten 5kg gehen schnell.

Mach nicht zu viel, min 1 Tag Pause zwischen den Trainings. Google HIIT Training, das brennt richtig was runter ist aber auch sau anstrengend. Bei jedem wirken andere Geräte besser, 30 Min Laufband wirken bei mir wunder. Das schaffst du auch, fang langsam an. Radeln strengt meiner Meinung nach zu wenig an. 

Such dir nen Trainingspartner, das Problem ist das Motivationsproblem nach 3 Monaten und das wir kommen. 

Mach einmal im Monat nen Foto von dir, da siehst du deinen Fortschritt am besten. 

Und nochmal Ernärung ist alles! Wenn du das nicht hinbekommst kannst du trainieren so viel du willst und es wird nichts werden.

16/8 bringt viel bei mir, ist aber nicht ganz einfach sich dran zu halten. Googeln ;) gibts alles tausend mal besser im netz erklärt als ich es je könnte.

Never give up! No Excuses! Setz dir klare schaffbare Ziele. Schaffen kannst du 10k in 6 Monaten wenn du richtig Gas gibst und kontinuierlich am Ball bleibst. 

Such dir nen Bild von nem coolen männlichen Schauspieler den du magst und mach sein Oben Ohne Bild als Desktop Hintergrund, du wirst dich wundern, das hilft. 

Kommentar von Amokhunter ,

Stimme dem im großen und ganzen zu, muss allerdings Einspruch erheben was das Radeln anbelangt.

Ob Crosstrainer, Laufband, Fahrradergo oder Rudermaschine(ergo) die liegen alle sehr dicht beieinander, wobei das Laufband minimal die Nase vorn hat, aber nicht so als das es wirklich einen vom Hocker reißt.

Wichtig ist dass das nicht ZU locker ist, du solltest schon ins Schwitzen kommen und je nach Programm an den Spitzen auch mal Hechelatmung haben, allerdings auch nicht so heftig dass du bei 95% Pulsfrequenz arbeitest. Mittelintensiv (70-80% max Frequenz) ist optimal. Das ist übrigens höher als der sog. optimale "Fettverbrennungspuls" (60-70% max Frequenz).

Wegen dem Krafttraining hoffe ich mal du hast einen halbwegs gescheiten Trainingsplan, Ganzkörper sollte man als Einsteiger trainieren mit 2-2,5 Tagen/Woche, wenn man ein paar Monate bis ein Jahr dabei ist kann man auch über einen Split nachdenken und 3-4 Tage/Woche ans Eisen, wenn man das möchte. Man kann auch beim GK bleiben, wenn einem das reicht in der Sparte.

Was das Kardio angeht würde ich beim Rad bleiben aus zwei Gründen: Als Schwergewicht (und da zählen alle ab 100kg rein, leider) wirds schwer ein bezahlbares und gutes, ausreichend großes Laufband zu beschaffen. Ich hatte mich da mal umgeschaut und was wirklich brauchbares mit gescheiter Lauffläche kannste mal mindestens rund 1000€ veranschlagen, damit es dich auch aushält vom Gewicht her.

Crosstrainer schauts ähnlich aus (da habe ich nicht wirklich intesiv recherchiert), die Räder sind meist etwas Belastbarer pro € und eine Rudermaschine, sofern sie nicht klappbar ist, ist ziemlich wuchtig.

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport & Training, 60

Binde wenn möglich Sport in den Alltag ein.

Zum Beispiel alle Wege mit Fahrrad !

30 Minuten ist etwas wenig.

Vor allem bringe Abwechslung in die Angelegenheit, wird sonst schnell langweilig.

Es ist völlig unerheblich, welchen Ausdauersport Du machst

- Radfahren

- Laufen

- Schwimmen

- Rudern

- Ergometertraining

- Step-Aerobic

- Aerobic

Behalte stets Deinen Puls im Blick.

Trainiere GA1-lastig, GA2-Intervalle sind ok.

http://www.radsportwelt.de/Programme.php

Parallel Krafttraining ist ok.

Günter


Antwort
von Mustermu, 78

Eine gesunde Ernährung ist wichtig, wenn man abnehmen möchte. Dazu muss man weniger Kalorien essen als der Körper verbraucht. Und wenn man dabei nicht hungern möchte, dann muss man zwingend auf gesunde Sachen zurückgreifen.

Der Heimtrainer ist dann ein netter Bonuseffekt, aber nicht der entscheidende Punkt beim Abnehmen.

Antwort
von user023948, 68

Joa sollte schon gehen.. wenn du gesund isst

Antwort
von Karsten2406, 55

Hallo j3rsy !

Habe mich letztens auch ausgiebig mit dem Thema beschäftigt.

Hauptsächlich geht es ja da in Richtung Cardio. Da ich ein Zimmer frei hatte wollte ich mir dies mit Cardio Geräten einrichten. Habe anfangs viel im Internet gestöbert, bis ich auf einen Blog gestoßen bin der mir sehr weitergeholfen hat in Sachen Cardio und welche Geräte ich dazu brauche!

Hier der Link: http://profifitnessgeraete.com/

Vielleicht hilft es dir ja genauso weiter wie mir :)

Viel Erfolg !

Antwort
von Maikiboy29, 68

Ja, das reicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community