Frage von Sebastian778, 79

Reicht das vorhandene Einkommen und Eigenkapital für unser Bauvorhaben?

Liebe Internetgemeinde,

wir (21 und 29 Jahre alt) würden sehr gerne auf ein vorhandenes Grundstück bauen.

Das Grundstück (Familienbesitz) hat ca. 700 m² und ist teilerschlossen. Kanal- und Gasanschluss liegen nur knapp daneben (Gasanschluss wird demnächst sowieso an 3-4 angrenzende Haushalte verlegt). Der Wert dürfte sich im teilerschlossenen Zustand um die 40000,- € bis 50000,- € bewegen. Normalerweise sind aber voll erschlossenen Grundstück bei uns pro qm ca. 1000 € teuer. Den Wert müsste also die Bank schätzen bzw. ein Gutachter etc...

Darüber hinaus werde wir bis Baubeginn ca. 25000 € "zusammenkratzen" können, wobei aber die Hälfte ein zinsloses Darlehen meines Arbeitgebers ist. Weitere Gelder sind derzeit nicht in Aussicht.

Das monatliche Nettoeinkommen von mir beträgt aktuell (nicht verheiratet) ca. 2000 € bei 13,7 Monatsgehältern p.a. Dazu kommen noch Spesen (monatlich) in Höhe von 300 bis 600 €, welche aber größtenteils (ca. 60 %) für unsere beiden PKW aufgebraucht werden (Versicherung, Steuer, Sprit, Verschleiß, Rücklage PKW-Kauf etc...). Dazu kommt eine jährliche Umsatzprovision, welche aktuell aus wirtschftl. Gründen nicht abschätzbar ist und ich mit 0,- € kalkulieren werde. (erfahrungsgemäß ein paar wenige Tausender). Stelle ist unbefristet (Dipl.Ing.).

Darüber hinaus bin ich für meinen kleinen Sohn unterhaltspflichtig.

Sie verdient aktuell 1100 netto Vollzeit (Stelle ebenfalls unbefristet). Alles ländlicher Raum.

Wir zahlen aktuell keine Miete oder Dergleichen.

Die Kosten für den Hausbau (ca. 120 bis 140 qm) schätze ich auf 250000,- € abzüglich der Eigenleistung, die auf Grund handwerklicher Erfahrung bestimmt 30000,- ausmachen wird.

Auf Grund meines sicheren und relativ gutbezahlten Jobs (in der Regel auf Lebenszeit) müssen (und möchten) wir zwingend in der Region bleiben und leider gibt es so gut wie keine freien Mietwohnungen im Umkreis, welche über Büro UND Kinderzimmer verfügen und weniger als 700 oder 800, € kosten. (ländlicher Raum !)

Da wir keine Erfahrung haben möchten wir gerne Eure Meinungen hören. Vorhaben realistisch ? Ist schließlich keine Entscheidung, die man mal "so" trifft.

Antwort
von huste, 33

D.h. es ist praktisch kein Eigenkapital und 3000,- Einkommen
vorhanden (das Darlehn vom Chef kann nicht gewertet werten, da es ja
auch noch zurückzuzahlen ist). Abzüglich Lebenshaltung und Unterhalt
bleiben dann vielleicht 500,- übrig.

Für den Hausbau werden grob geschätz mindestens 250.000,- € Kredit benötigt (kleines Haus in einfacher Bauweise und Ausstattung). Das macht bei 2,5% Zinsen 520€ Zinsen im Monat.

Die Zinsen wären also finanzierbar, aber bei der Tilgung sehe ich Probleme...

PS: Zwei Pkw für 300 bis 600€ im Monat sind sehr günstig gerechnet.

Kommentar von Sebastian778 ,

Danke für dein Kommentar. Das Grundstück ist aber ebenfalls "Eigenkapital" da schon quasi zuvor angeschafft.

Das Gehalt steigt jährlich um 1,5 % bis 4000 Brutto zzgl. der Jahresprämien (zwischen 3000,- und 15000,- € + X je nach Umsatzprovision)

PS: Das mit den PKW kommt hin da ich alles selber repariere und sehr günstige Konditionen habe (zweimal 35% Versicherung) . Es muss natürlich noch eine Rücklage zusätzlich gebildet werden (Neuanschaffung bzw. Gebrauchtwagenkauf)

Antwort
von dietar, 37

Das ist realistisch. Um sich aber vor Zusatzkosten, die sich praktisch bei allen Bauvorhaben ergeben, zu schützen, solltet ihr dänische oder schwedische Fetrighäuser, oder, die beste Lösung Blockhäuser aus Finnland oder Estland. Die haben erstklassige U-Werte und ein unvergleichliches Raumklima. Ich habe noch nie Schimmel in diesen Häusern erlebt.

Antwort
von lyka01, 57

Klar ist das realistisch und da hast du sogar mehr Einkommen und Eigenkapital als wir damals beim Hausbau hatten und Immobilienkauf. Wir haben einen Neubau und einen Altbau und 2 Hypothekendarlehen.

Wichtig für die Banken, sind unbefristete Arbeitsverträge.

Am besten geht ihr zu den Banken eurer Wahl und lasst euch da beraten. Dort könnt ihr auch unverbindlich von der Bank durchrechnen lassen ob und was finanziell möglich ist.

Kommentar von Sebastian778 ,

Das ist sowieso unser nächster Schritt. Es sit aber immer besser, auch andere Erfahrungen zu hören.

PS: Ich habe mich gezielt für einen "festen" Job entschieden (wenn es sowas überhaupt gibt) und dafür auf jahrelanges "befristet sein aber mehr Gehalt" entschieden.

Kommentar von lyka01 ,

Mein Mann hatte damals erst einen befristeten Vertrag und da kamen wir vom Finanzberater gesagt, wir müssen auf den unbefristeten warten, sonst haben wir keine Chance. Nachdem mein Mann den unbefristeten in der Hand hatte, bekamen wir unser Darlehen ohne Probleme.

Ich rate nur von der Commerzbank ab. Schlechter Service

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten