Frage von KolusTe, 56

Reicht auch ein Moped für 16 jährige?

Ich finde den A1 für 16 jährige etwas unnötig und teuer. Zwei Jahre danach macht man eh A2 und das lohnt sich dann sehr weil es kein A3 oder so gibt dann kann man endlich paar Jahre fahren und hat Ruhe. Deshalb finde ich das man mit 16 diese zwei Jahre Roller/Moped fahren kann und dann A2 günstiger und besser nicht wahr?

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Motorrad, 3

Hallo,

also zum einen JA, der reicht aus - zum anderen aber auch NEIN, mach den A1.

Aber erst einmal hast du einen Denkfehler in deiner Überlegung. Nach der Klasse A2 kommt schon noch eine, nämlich die Klasse A. Und dazwischen liegen im "kürzesten Fall" für den "vereinfachten Aufstieg" ebenfalls wieder nur 2 Jahre - wie bei A1 auf A2. Also nichts mit ein paar Jahren Ruhe ;-)

https://www.gesetze-im-internet.de/fev\_2010/\_\_6.html
https://www.gesetze-im-internet.de/fev\_2010/\_\_10.html

In Italien wird der "große Führerschein" übrigens oft auch A3 genannt - oder wie und warum kommst du auf A3?

JA, der reicht aus:

Wenn du jetzt bis zum Autofahren einfach nur motorisiert mobil sein willst und mit 18 NICHT Motorrad fahren willst, dann reicht die Fahrerlaubnis Klasse AM für Roller/Moped aus.

NEIN, mach den A1:

Wenn du aber mit 18 auch den A2 machen und Motorrad fahren willst, dann solltest du mit 16 den A1 machen. Denn dadurch wird der A2 durch den vereinfachten Aufstieg billiger, aber in keinem Fall durch den AM.

In Summe kosten A1 und der vereinfachte Aufstieg auf A2 natürlich auch mehr, als nur der A2, aber:

  • die Fahrerlaubnis Klasse AM kostet auch 500 - 700 Euro,
  • mit dem A1 beginnt bereits deine Probezeit und ist dann (hoffentlich) mit 18 vorbei,
  • du gewinnst bereits echte Fahrerfahrung,
  • du fährst schon zwei Jahre den Schadensfreiheitsrabatt für die Versicherung runter.

An Kosten für den A1 und die 125er mit Versicherung und Schutzkleidung solltest du aber alles in allem 5.000 Euro für die zwei Jahre Spaß einrechnen.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von annokrat, 7

nicht wahr, weil:

- wer a1 hat, kann nach 2 jahren eine vereinfachte aufstiegsprüfung auf a2 machen.

- fahrzeuge für am sind so langsam, dass ich mit sowas nicht im öffentlichen strassenverkehr unterwegs sein will, auch nicht mit ner simson.

- mit a1 kann man durchaus den einstieg zum motorradfahren machen. mit einer kiste, die maximal 60 fährt, nicht.

- was glaubst du, warum sie diese bezeichnung a1, a2 eingeführt haben? einzig um diese abm-massnahme für fahrschulen, genannt stufenführerschein, beliebig ausbauen zu können. früher oder später wird es auch a3 und höher geben.

annokrat

Antwort
von 2Fragensteller0, 22

(Ich mache gerade den A1)
Ich finde es lohnt sich.
Du hast 2 Jahre Fahrerfahrung bevor du auf eine "große" Maschine steigst. Erfahrung wie die anderen Autofahrer fahren und dadurch Unfälle vermeiden. Der Aufstieg zum A2 ist viel günstiger als wenn man den A2 so macht (man bezahlt etwa 500€). Die Probezeit ist mit 18 schon weg. Du bist mit 16 schon mobil und bist nicht auf Eltern,Bus und Bahn angewiesen. Wenn du unfallfrei fährst dann senken sich schon fürs Auto etc. deine Versicherungsprozente (-> bezahlst dann weniger für Versicherung mit 18). Das sind so einige Vorteile aber es gibt bestimmt noch mehr.

Antwort
von shrimpiiFTW, 17

Wieso sollte der A2 dann günstiger sein?
Nur eine Aufstiegsprüfung machen kann man nur wenn man vorher den A1 min. 2 Jahre besessen hat.
Außerdem ist es gar nicht schlecht erstmal 2 Jahre ein wenig Fahrerfahrung mit einer hubraumschwächeren Maschine zu sammeln bevor man auf eine "große" umsteigt.

Antwort
von motolu, 2

So Typen wie du hängen dann aber auch später mit höherere Wahscheinlichkeit im Baum, weil sie auf ihrer A2 Maschiene einfach noch kein Gefühl für's Motorrad haben.

Antwort
von haltderda, 19

a1 macht schon bock. mit a2 kann man natürlich auch einsteigen um die wartezeit auf a zu verkürzen. wenn du bf17 oder Roller machen willst ist es ja deine Sache

Antwort
von M0F4FR3AK, 2

Es kommt billiger, wenn du den A1 und dann A2 machst. Ich habs ausgerechnet, wollte ich auch...

Und es gibt noch Klasse A - die ganz Grlßen Mopeds. A2 a1 ist alles immer nur gedrossele

Kommentar von 19Michael69 ,

Es kommt billiger, wenn du den A1 und dann A2 machst.

Sorry, aber das ist eine Pauschalaussage, die so ohne deine "Berechnung" keinen Bestand hat.

Man muss alle Begebenheiten und den weiteren "Motorrad-Werdegang" einbeziehen. Ob es wirklich billiger ist, ist dahingestellt.

Gruß Michael

Kommentar von M0F4FR3AK ,

Den Aufstieg zu A2 war gemeint...

Antwort
von Klaudrian, 16

Du kannst auch den A1 machen. Den A bekommst du mit 18 kostenlos. 
Dafür musst du nur nen Monat nach Italien Ziehen und dort den Italienischen Führerschein beantragen. Den A bekommst du hierbei ohne zusätzliche gebühren eingetragen. 


Das ist zwar totaler Beschiss, jedoch legal. Da lohnt sich ein Urlaub in Italien total. 

Kommentar von 19Michael69 ,
Das weißt du

, weil du mindestens einen kennst, der es genauso gemacht hat?

Oder das denkst du zu wissen, weil du es irgendwo gelesen oder gehört hast?

Der erste Fehler in deiner Antwort ist, dass man in Italien mit 18 die Klasse A bekommt. Wie in Deutschland kann man mit 18 auch in Italien nur den A2 erwerben.

Wenn ich den Infos auf Internetseiten von italienischen Fahrschulen glaube - und das tue ich mehr als dir - dann ist der Rest auch falsch.

Auch in Italien ist bei Vorbesitz einer Motorradklasse mindestens eine Prüfung für die nächsthöhere Klasse erforderlich.

Lediglich darf man in Italien mit der Klasse B auch Motorräder der Klasse A1 fahren und für die größeren Motorradklassen reicht bei Erreichen des Mindestalters auch die Klasse B als Voraussetzung für den dort gültigen vereinfachten Aufstieg aus.

Und wenn das Umziehen in ein anderes Land in diesem Fall überhaupt eine Rolle spielen würde, dann reicht ein Monat dafür nicht aus.

Sowohl in Deutschland als auch in (fast) allen anderen EU-Mitgliedsstaaten muss man dafür seinen "ordentlichen Wohnsitz" in diesem Land haben. Vereinfacht gesagt, man muss mindestens 185 Tage im Jahr in diesem Land wohnen.

Und selbst wenn dein (nicht funktionierender) Tipp funktionieren würde, dann würde er bei dem dafür erforderlichen Aufwand wahrscheinlich mehr Geld verschlingen als der vereinfachte Aufstieg von Klasse A1 auf A2 in Deutschland.

Also in Zukunft erst die Quellen irgendwelcher fragwürdigen Aussagen prüfen und dann auch noch, ob das überhaupt irgendeinen Sinn macht.

Gruß Michael

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten