Frage von jonsnow24, 93

Reich durch Immobilienunternehmen?

Hallo,
ich will unbedingt Immobilienmakler oder viell. auch Bauträger werden. Nach einiger Arbeitserfahrung möchte ich ein Unternehmen gründen,dass Häuser,Gebäude,Land,usw. kauft und dann wieder vermietet bzw. verkauft & Hotels,Wolkenkratzer bauen lassen (wie Sheldon Adelson oder Donald Trump) - ich hätte 750.000€ Startkapital zur Verfügung und bis ich mit der Unternehmensgründung anfange habe ich 1.000.000€ Kapital.
Meine Fragen:
Reicht das Kapital? Wie gehe ich am besten vor? Welche Stadt ist die beste (für Immobilien denke ich München aber wäre für Hotels und Wolkenkratzer nicht Frankfurt besser wie Trump in New York?) und Werde ich damit Erfolg haben oder ist es in dieser Branche schwer erfolgreich zu sein bzw. ist es mit viel Arbeit und Leidenschaft schaffbar?
Danke Schonmal an alle!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gohswirihter, 31

Als Makler kann man Geld verdienen. Allerdings ist es so das das etwa 10% der Makler auch im größeren Stil tun. Dazu musst du an Großobjekte kommen, deren Preiskategorie über 1.000.000€ liegt und an solche Objekte kommst du nur mit Kontakte und einem guten Ruf und Kompetenz. 

Dann zu deiner Vorstellung der Immobilienfirma: 

Ich weiß nicht wie alt du bist. sofern du nicht zwischen 18 und 25 bist ist das Eigenkapital definitiv zu wenig - Denn je höher der Kaufpreis, desto höher die Rendite (in der Regel). Zudem benötigst du fundierte Marktkenntnisse! 
Aus deiner Fragestellung erschließt sich mir, dass diese fehlen. 
München ist nicht München und pauschal als gut und rentabel zu bewerten, das selbe gilt für jede andere Stadt. 

Geld verdient man mit "günstigen" Immobilien, welche man weiterentwickelt und Potential ausschöpft. Und dieses Potenzial benötigt Erfahrung, Wissen und Orts- sowie Marktkenntnis! 

Abschließend noch eine grundsätzliche Anmerkung: 

Momentan ist keine Zeit für den Aufbau eines Immobilienpools. 
Preise sind viel zu hoch. 
Beispielsrechnung: 

Rendite des Objektes liegt bei 3% vor den Kaufnebenkosten und Steuer

Zins, je nach Bonität und im Moment variabel, nicht gebunden bei 1% 
Tilgung 2% 
=> 3% die abgehen

Dabei ist noch keine Rücklage aufgebaut, kein Mietausfall eingerechnet geschweige denn eine Zinserhöhung. 

Zinserhöhung bedeutet automatisch mittelfristig  Rückgang der Mieten und zeitnah ein Fallen des Objektwertes.

Sollte deine Kapitalrechnung stimmen, halte die Füße still und überlege sehr gut was du machst. Wenn unbedingt Immobilien, dann abwarten!

Der Markt wird in 8-10 Jahren wesentlich Käuferfreundlicher. Momentan verdient man mehr Geld mit Abwarten als mit überstürzter Kaufhandlung 

Kommentar von jonsnow24 ,

Danke! ich werde auch erst in 8-10 Jahren anfangdn mit der Unternehmensgründung (ps. ich bin 16 und in der 11. klasse also unter dem bereich 18-25.Und ich weiß das ich noch keine Kenntnisse über Immobilien besitze ich bin aber dabei einiges zu lernen durch Seminare,Wahlunterricht an der Schule usw..)

Antwort
von AchIchBins, 15

Du hast wohl geerbt, Glückwunsch. Geld allein langt da aber natürlich nicht, das hast du ja selbst schon erkannt. Du könntest mit deinem Geld momentan wohl höchstens Immobilien kaufen und aus der Vermietung Geld verdienen, ich als Profi mache daraus in zwei Jahren (von der Planung bis zum kompletten Verkauf) im Idealfall das doppelte deines Kapitals. Das liegt daran, dass man mit der sorgfältigen und erfolgreichen Abwicklung der Projekte eine immer bessere Bonität bei der Bank bekommt. Das heißt, dass man mit weniger Eigenkapital viel grössere Projekte mit entsprechend mehr Gewinn realisieren kann. Da es bis zur Umsetzung deines Berufswunsches noch etwas hin ist, würde ich das Geld in Immobilien (kleinere Wohnungen) anlegen und mich in 10 Jahren über die Wertsteigerung freuen. Natürlich ist ist dazu schon ein Fachmann zur Auswahl der richtigen Immobilien von Nöten. Diese Immobilien kannst du dann auch später als Sicherheit hinterlegen. Als Ausbildungen kommen als absolutes Minimum der Immobilienkaufmann in Frage, besser noch Immobilienökonom, Betriebswirt o.ä. Die IHK kann dir da beratend behilflich sein.

Kommentar von jonsnow24 ,

ok vielen dank!

Antwort
von Steffile, 49

Das geht bestimmt. ich habe zwei Kunden, die in der ehemaligen DDR aktiv und erfolgreich sind.

Kommentar von jonsnow24 ,

Danke! wie heißt deren Firma? damit ich mich über ihre Geschichte informieren kann.

Antwort
von ChristianLE, 38

Wie gehe ich am besten vor?

Erst einmal ein entsprechendes Studium, bzw. Ausbildung absolvieren.

Bitte nicht persönlich nehmen, aber das klingt schon alles sehr stark nach einer Träumerei.

In den Weltmetropolen, wie München, New York oder Frankfurt bekommst Du keinen Fuß auf den Boden.

Für dein momentanes Startkapital von 750.000 € kannst Du dir eine 3-Raumwohnung in München leisten. Dann ist Schluss.

Ansonsten solltest Du hier mal Angebot und Nachfrage überdenken: Wenn Du einen "Wolkenkratzer" baust, brauchst Du auch Mieter, die dort einziehen. Hotels gibt es in den großen Metropolen unzählige.

Der Markt für Wohnimmobilien ist fest in der Hand von großen Aktiengesellschaften (Vonovia, Deutsche Wohnen, TAG, etc.). Da hast Du gar keine Chance.

Wenn Du als kleines Unternehmen anfangen willst, kannst Du dich auf die Verwaltung oder das Makeln konzentrieren. Reich wirst Du damit aber sicher nicht.

Kommentar von jonsnow24 ,

Danke! aber wieso hat es Donald Trump so geschafft in einer riesigen Metropole wie New York?

Kommentar von ChristianLE ,

aber wieso hat es Donald Trump so geschafft in einer riesigen Metropole wie New York?

Hat er gar nicht. Er hat alles von seinem Vater geerbt. Dieser hat sein Imperium während einer schlechten wirtschaftlichen Lage aufgebaut.

Oder anders: Es hat in New York an (billigen) Wohnraum gemangelt, Trump Senior hat die Lücke gesehen und investiert. Aktuell gibt es aber in den Metropolen im Bereich der Immobilien keinerlei Marktlücken. Dazu herrscht eine riesige Konkurrenz.

Kommentar von AchIchBins ,

@ ChristianLE ... Das stimmt nur teilweise. Richtig ist, dass er Geld geerbt hat.Er hat aber schon vorher 1 Mio. Dollar von seinem Vater als Startkapital bekommen. Mit diesem Geld hat er günstig, als Manhatten noch nicht so angesagt war, dort "haufenweise" Grundstückstücke gekauft. Als der Boom dann losging stiegen diese Grundstücke unendlich im Preis. Dann hat er sie beliehen und mit diesem Geld und Investoren die Wolkenkratzer gebaut.

Kommentar von jonsnow24 ,

ok danke für die Antwort! Vielleicht wird sich mit der Zeit wieder eine Marktlücke ergeben...

Antwort
von PlayadeMuro, 31

Wenn ich Deine vorherigen Fragen lese, lassen diese darauf schließen, dass Du Wolkenschlösser baust und Dir definitiv kein Kapital, in der von Dir genannten Höhe zur Verfügung steht.

Daher rate ich Dir, erst einmal ein Studium oder eine Ausbildung zu absolvieren.

Kommentar von jonsnow24 ,

ok. ich glaub ich weiß selbst wieviel Kapital ich hab...

Antwort
von Feuerherz2007, 46

Ich habe mit Immobilien zu tun. Schon alleine die Tatsache, dass du dir hier Rat holen musst, lässt mich an deiner Kompetenz ein Immobilienunternehmen von diesem Format zu gründen, zweifeln.

Kommentar von jonsnow24 ,

Danke! ich wollte nur mal einen Rat von Menschen hören ob es noch eine Zukunft für diese Branche gibt.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Wenn du die Fachpresse liest, dann weißt du, dass Immobilien momentan boomen und das Geschäft immer eine Zukunft hat, nichts wird mehr gebraucht, gekauft und verkauft wie Immobilien. Schaue raus zum Fenster, was siehst du, Immobilien Immobilien Immobilen.....

Kommentar von ChristianLE ,

Auf der anderen Seite sehe ich die Großkonzerne und Investoren, die sich mit Angeboten für diese Immobilien überschlagen. Da hat ein Kleinunternehmer kaum eine Chance.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

In München und Hamburg ist es selbst als Makler extrem schwer, an Vermittlungsaufträge zu kommen. Alleine in München tummeln sich ca. 8000 Makler und alle suchen Aufträge, man kann sich vorstellen, wie das die Höhe der Makler-Courtagen beeinflusst, nach unten. Man müsste sich in ein bestehendes Unternehmen einkaufen oder eines übernehmen, das schon einen Namen hat und etabliert ist auf diesen Märkten, sonst wird das nichts in begehrten Ballungsgebieten.

Kommentar von jonsnow24 ,

Ok danke! Aber wie hat es Donald Trump in New York geschafft weil New York hat ja unglaublich viele Makler,Immobilien,etc... & wäre es eigentlich besser ein Franchisesystem von z.b Engel&Völkers zu übernehmen das sie sich ja schon einen Namen gemacht haben. & wird es in Großstädten mit 100.000 Einwohnern einfacher sein? (Dort ist allerdings der Kundenandrang nicht so groß :/ )

Kommentar von ChristianLE ,

wäre es eigentlich besser ein Franchisesystem von z.b Engel&Völkers zu übernehmen

Warum sollte das Unternehmen verkaufen sollen? Praktisch alle Immobilienkonzerne werden derzeit nicht verkaufen. Wenn Doch, werden teilweise utopische Preise vorgelegt.

Die Vonovia (damals deutsche Annington) hat für seine Ankäufe Milliarden € investiert. Ein Übernahmeangebot der "LEG" für knapp 15 Milliarden EUR wurde abgelehnt.

wird es in Großstädten mit 100.000 Einwohnern einfacher sein?

Es kommt immer auf den konkreten Standort an.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Als Neugründer sich mit Engel & Völkers vergleichen zu wollen, ist schon anmaßend und zeigt einen Realitätsverlust auf.

Kommentar von jonsnow24 ,

Ich vergleich mich auf garkeinem Fall mit Engel&Völkers. Bevor du so etwas behauptest solltest du erstmal googeln was ein Franchisesystem ist weil ich angand deiner Antwort annehme das du keine Ahnung von Franchisesystemen hast...

Kommentar von PlayadeMuro ,

Um als Franchisenehmer bei einem Luxusimmobilienmakler wie Engel & Völkers mitzuspielen, benötigt man etwas mehr Kleingeld, als 1 Mio. Euro. Engel &. Völkers ist u.a. in München, Starnberg, Mallorca etc. vertreten.

Eine Doppelhaushälfte in München, wohlgemerkt in keiner Toplage, kostet mit einem 320 qm großen Grundstück derzeit 1,7 Mio. Euro. Hinzu kommen aber noch Notar, Grunderwerbssteuer und diverse Sonderwünsche! Mein Kollege hat gerade eben diese Doppelhaushälfte erworben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community