Reibungsversuch mit 2 festen Rollen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Ansatz mit der Normalkraft geht hier nicht, weil ja nicht die Reibung zwischen Körper und seiner Auflagefläche gefragt ist.

Hier muss man mit der Eytelweinschen Seilgleichung arbeiten:

S2 = S1 * e^(mü * phi)

S1: Seilkraft vor der Rolle
S2: Seilkraft nach der Rolle
e: natürliche Zahl e
mü: Reibungskoeffizient
phi: Umschlingungswinkel im Bogenmaß (hier pi und pi/2)

Du musst also die Seilkräfte vor und hinter der Rolle messen und dann obige Formel nach mü auflösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von affewaffe2
11.02.2016, 13:57

Ich habe bis eben noch nie von der Eytelweinschen Seilgleichung gehört. Nach meiner etwas kurzen Recherche bin ich auf "Seilreibung" gestoßen. Mir geht es nicht um die Reibung um die Umlenkrollen, sondern die Reibung des Körpers auf dem Untergrund, der von dem Seil gezogen wird. Ich nehme ganz naiv an, dass das Seil erst um 90 ° dann um 180 ° umgelenkt wird.

0

mist meine antwort war murks

falscher zusammenhang

ich hab mich auf weitere rollen unter dem körper bezogen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung