Frage von Henrietta2000, 317

Reh mit Steinen beworfen- Anzeige wegen Tierquälerei?

Hallo,

heute war ich mit meiner besten Freundin draußen mit dem Hund spazieren, als plötzlich ein Reh auf uns zugelaufen kam. Es hat stark gesabbert (fast schäumig) und war extrem zutraulich. Wir haben in die Hände geklatscht, um es zu verscheuchen, doch es kam immer näher und lief uns nach, bewegte sich sehr komisch. Aus Angst vor Tollwut griff ich nach Steinen und bewarf damit das Reh. Ich habe es am Kopf getroffen und es hat angefangen stark zu bluten. Eine Fußgängerin, die das gesehen hat, möchte nun Anzeige gegen Tierquälerei erstatten. 😧
Damit das klar ist: Ich liebe Tiere, aber wir hatten Angst, dass das Reh Tollwut haben könnte und uns/ den Hund infizieren könnte. Wir haben den Förster alarmiert und der kümmert sich darum. Da wir auf einem Dorf wohnen, kennt mich die Frau. 😔 Ich habe jetzt total Angst...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schwoaze, 132

Du hast Dich vorbildlich benommen. Es war bestimmt keine Absicht, das Reh am Kopf zu treffen, aber ja, es ist eben passiert. Du hast den Förster alarmiert ... alles in Ordnung.

Wenn bei Euch im Dort jeder jeden kennt , wirst Du sicher erfahren, wenn diese Frau etwas herumerzählt und kannst gleich dazu Stellung nehmen. Oder Du erzählst von Dir aus, wie es richtig war.

In meinem Dort müsste ich so eine Information in der Tabak-Trafik streuen. Das ist die... Informationszentrale. Du wirst sicher auch wissen, wo es in deinem Dorf am meisten bringt.  :-)

Antwort
von TheAllisons, 133

Brauchst keine Angst haben, du hast richtig gehandelt, so wie du es geschildert hat, dürfte das Tier (Reh)die Tollwut haben, du hast den Förster benachrichtigt. Du hast alles richtig gemacht.

Kommentar von Luftkutscher ,

Bei uns kommt die Wildtollwut seit 10 Jahren nicht mehr vor, ist also vollkommen erloschen. Somit kann das Reh auch nicht an der Tollwut erkrankt sein. Das sollte mittlerweile jeder Laie wissen.

Antwort
von schattenrose96, 139

Bleib einfach bei der Wahrheit. Selbst wenn sich heraus stellt, dass das Tier keine Tollwut hatte, sondern einfach nur gesabbert hat, habt ihr euch bedroht gefühlt und euch gewehrt. Bleib ehrlich und dann sollte nichts schlimmes passieren. Einem Tier - aus welchem Grund auch immer - weh zu tun obwohl man es nicht will und Tiere liebt, ist eh schon Strafe genug finde ich.

Antwort
von Chumacera, 132

Deine Angst vor Tollwut ist berechtigt, vor allem, da du Laie bist und ein tollwütiges Tier von einem, das halt nur so rumsabbert, echt nicht unterscheiden kannst.

Und das Verhalten dieses Rehs ist auf jeden Fall verdächtig, normalerweise laufen sie weg, außer in Tierparks vielleicht.

Sollte es zu einer Anzeige kommen, kannst du das ja aber auch genau so begründen. Ein Reh ist halt nun mal schneller als du, weglaufen hätte wahrscheinlich gar nichts genützt, es wäre dir immer hinterher gelaufen.

Antwort
von Nijori, 89

Ja sehe das auch so das ihr euch richtig verhalten habt.
Beim nächsten mal vllt kleiner Steine an unempfindliche Stellen werfen, wenns tatsächlich sein muss, aber das ist für ein Reh ein extrem unnatürliches Verhalten.

Die kann euch deswegen garnix, zumal ihr auch direkt bescheid gesagt habt.

Antwort
von Tokij, 153

Gibt da wirklich keinen Anlass zur Angst. Du hast das Tier ja nicht vorsätzlich gequält. Dass eine Anzeige erstellt wird, heißt nicht, dass du verurteilt wirst. Und kein Richter würde da ein Fall von Tierquälerei feststellen.

Kommentar von Tokij ,

Ich denke, dass die Frau auch erschrocken war, ein blutendes Tier zu sehen. Und sonst hat sie ja nur gesehen wie ich das Tier mit Steinen beworfen habt.

Also kannst du auch nochmal zur Frau gehen und die Sache klarstellen. Dass du genauso erschrocken bist und das Ganze ein Unfall war. Du wolltest das Tier nur verscheuchen und keinesfalls verletzen.

Wenn die Frau nicht dumm ist, wird sie die Anzeige auch zurückziehen. Allerdings kann ich es mir auf einem Dorf vorstellen, dass das nicht unbedingt der Fall ist. :D

Trotzdem kein Grund zur Besorgnis. Hast sonst alles richtig gemacht.

Antwort
von Piadora, 139

Mit der Anzeige musst Du rechnen. Du wirst dann dazu schriftlich oder mündlich befragt und kannst dann Deine Sicht der Dinge äußern. Ansonsten kannst Du jetzt erstmal nichts weiter tun.

Antwort
von Kaninchenloves, 109

Hast du mit der Frau schon mal geredet? Vll kannst du es ja so klären damit sie dich versteht?

Ob du eine Anzeigen bekommst weis ich nicht. Aber wenn

 sich herausstellt, dass das Reh wirklich was hatte dann wird schon alles gut gehen.

Viel Glück

Antwort
von dasadi, 95

Man bewirft ein Tier nicht mit Steinen, nur weil es zutraulich ist. Wenn man Angst vor Tollwut hat, geht man halt weg. Es war ja kein Hund, der Dich angefallen hätte. Das arme Reh ! Trotzdem - zu der Anzeige wirst Du Dich äußern können und Dir wird wohl nichts weiter geschehen. Aber Zweifel habe ich an Deiner Geschiche auch, da kann ich die Frau verstehen.

Aber absolut richtig war es, den Förster zu verständigen, das wiederum spricht deutlich FÜR Dich.


Kommentar von Henrietta2000 ,

Es hat stark gesabbert und sich komisch bewegt, außerdem ist es uns gefolgt. Ich hätte nicht vor, dem Reh wehzutun! Ich arbeite einmal die Woche ehrenamtlich im Tierheim- würde ich kaum machen, wenn ich Tiere nicht mögen würde.

Kommentar von dasadi ,

Ok, klingt glaubwürdig. Dann wird auch jeder verstehen, dass Du dem Tier nicht weh tun wolltest sondern Angst hattest.

Antwort
von ConTRoniiX, 126

Sprich mit der Frau würde ich sagen! Das war ja Notwehr, und sowas darf nicht bestraft werden. Wenn sie tatsächlich eine Anzeige erstattet, erkläre das der Polizei!

Kommentar von Nijori ,

Unter Notwehr fällt das glaub ich jetzt nicht direkt, dafür ist ein gewollter Angriff nötig.

Antwort
von LuckyStrikeSlv, 167

Warum Angst? Wenn sie Dich anzeigt, dann entscheidet ein Richter, ob Du richtig gehandelt hast oder nicht. Naxh allen beschriebenen Umständen würde wohl jeder Richter erkennen, dass Du nicht mit falscher Intention gehandelt hast. Warum also machst Du Dir in dir Hose? Versteh ich nicht.

Antwort
von MissBadabummtss, 77

Es ist rechtens, dass sie dich amzeigt. Sie sah ja nicht, warum du das Reh mit Steinen beworfen hast. Fuer einen Aussenstehenen mag das vielleicht so ausgesehen haben, als wuerdest das Reh ohne triftigen Grund verletzen. Versuche es mit dieser Person zu klaeren und richtig zu stellen. Dennoch. Eine Frage haette ich: Wieso bist du nicht einfach weggelaufen?

Kommentar von Henrietta2000 ,

Ja, natürlich sieht es so aus, aber wir haben ihr den Sachverhalt erklärt.
Und sie sind weggelaufen, aber das Reh kam uns nach und lies nicht von uns ab. Wir haben es mit Lärm und allem versucht.

Kommentar von MissBadabummtss ,

ist das Reh euch hibterhergerannt? Hat es euch bedroht? Wenn nicht rechtfertig NICHTS die Verletzung dieses Tieres.

Kommentar von Henrietta2000 ,

Wie geschrieben: Es lief uns nach und war sehr aufdringlich. Ich liebe Tiere!!!
Wir wollten es mit Lärm etc verscheuchen und außerdem haben wir den Förster gerufen.

Antwort
von marienkaefer24, 105

Dass man angst vor tollwud hat ist verständlich, 

aber deshalb ein Reh mit Steinen  zu bewerfen ist ein NO-GO.Das geht einfach gar nicht. Und dass ihr es dann auch noch verletzt habt war echt nicht ok.Und dann hättet ihr sofort einen Förster rufen sollen . Aber gut es ist geschehen und man kann es nicht mehr ändern.

Aber das ist warscheinlich wirklich Tierquälerei aber das wird warscheinlich keine rechtliche Folgen haben (also kein Gerichtsverfahren oder so)

Außerdem kommt das auch auf dein Alter an.


Kommentar von Henrietta2000 ,

Wie gesagt- wir SIND weggelaufen und es ist uns gefolgt, hat sich komisch bewegt und stark gesabbert. Ich habe noch nie von einem Fall gehört, dass Rehe Menschen angreifen, deswegen war es so ungewöhnlich. Außerdem haben wir durch Lärm und schnelle Bewegungen versucht es zu verscheuchen, was nicht geklappt hat.
Ich liebe Tiere, aber ich bin Laie und kenne mich nicht mit Krankheiten bei Wild aus.

Ich weiß zwar nicht, was das zur Sache tut, aber ich bin 15 (fast) 16 und meine beste Freundin ist 16.

Kommentar von marienkaefer24 ,

Das tut etwas zur sache weil unter 14 noch eure Eltern für euch haften

Kommentar von Margotier ,

weil unter 14 noch eure Eltern für euch haften

Unsinn, Sippenhaft gibt es in Deutschland nicht.

Ich weiß, dass manchmal auf Schildern zu lesen ist "Eltern haften für ihre Kinder", richtig wird das dadurch aber nicht.

Kommentar von Henrietta2000 ,

Und wenn du lesen würdest- wir haben SOFORT den Förster informiert, als wir zu Hause waren. Wie hätten kein Handy dabei.

Kommentar von marienkaefer24 ,

Gut dann habt ihr das ja richtig gemacht. 

Aber trotzdem tut man keinen Tieren weh. Und schon gar nicht bewirft man es mit irgendetwas was es verletzt

Kommentar von Tokij ,

Persönliche Sicherheit geht vor. Wenn ein Hund aggressiv auf mich zuspringt, trete ich den auch weg.

Dein Moralaposteltum ist hier etwas fehl am Platz.

Kommentar von Nijori ,

Da verhältst du dich aber falsch und je nach Hund hast du ihn dann an der Kehle und zwar zurecht.
Kein Hund greift unprovoziert an, selbst wenn er sich aggressiv verhält.
Solange du ruhig bleibst und den Hund nicht herrausforderst, wird dir nur ein Hund was tun dessen Besitzer ihn psychisch total vermurkst hat, durch Gewalt, so das der Hund denkt er muss sich gegen Menschen immer verteidigen weil sie ihm nur schlechtes wollen.

Ein großer Hund ist stärker als ein Mensch, demnach hast du dich im Falle das der Hund dich nicht respektiert unter zu ordnen oder du riskierst nen Kampf den du unwarscheinlich gewinnst.

Kommentar von Tokij ,

Es geht hier nicht darum, ob das richtiges oder falsches Verhalten ist, sondern ob man die persönliche Sicherheit dem Tier unterordnet oder nicht.

Ob das Beispiel nun inhaltlich richtig ist, spiel da keine Rolle.

Kommentar von Luftkutscher ,

Was geht den Förster das an? Weshalb sollte der Förster hierfür zuständig sein?

Kommentar von Dackodil ,

Das Reh ist offensichtlich sehr krank.

Es hat zwar mit ziemlicher Sicherheit keine Tollwut, aber es ist eine Sache des Tierschutzes, das Tier von seinem Leiden zu erlösen.

Falls du Haarspalter bist - ja du hast recht, der Förster ist für die Bäume zuständig und der Jäger wird das Reh erschießen.

Kommentar von Nijori ,

Das war schon richtig von denen, Rehe die Menschen hinterherlaufen sind entweder angefüttert worden, bis sie keine Panik mehr haben, was wohl seeehr selten draußen am Wald ist, oder krank.
Ein Spaziergänger mit seinem Hund kommt selten näher als 50m an ne Rehherde ran, auch n ungutes Zeichen das es allein war.

Man muss nich immer alles auf den Menschen schieben, es ist wahr so zimmich in jedem Konfliktfall Mensch-Tier ist der Mensch Schuld, aber da gibts so Idioten wie den Kommentator da unten der Hunde provoziert und dann gibts Leute wie unsere Fragestellerin hier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community