Frage von massimomuso, 48

Regression auch möglich beim Vergleich zweier Werte?

Je besser R2 umso geringere Unterschiede zwischen 2 Datensätzen ?

Expertenantwort
von Iamiam, Community-Experte für Excel, 16

Zwei Werte ergeben absolut genau eine Linie, eine Parabel, einen Kreis, ein unvollständiges Vieleck, einen Walfisch oder zwei Augen eines Gesichts. In diesem Rahmen ist eine Regression zu sehen: NULL AUSSAGE!


Kommentar von massimomuso ,

angenommen 50 Daten á 2 Werte, also 50 vs 50 vergleichen :D

Kommentar von Iamiam ,

Ah, ja, so kann man das auch verstehen.

Du kannst entweder immer den Mittelwert der beiden nehmen unf darüber eine Regression bilden, oder (vllt genauer) Du trägst anstatt 50 Werte 100 ein, das geht so (Werte in A, Messwerte in B und C):

in AA1: =INDIREKT("A"&AUFRUNDEN(ZEILE()/2;0))

in AA1: =INDIREKT("A"&AUFRUNDEN(ZEILE()/2;0))+max(AA)*10^-7

in BB1: =INDIREKT("B"&AUFRUNDEN(ZEILE()/2;0))

in BB2: =INDIREKT("C"&AUFRUNDEN(ZEILE()/2;0))


AA1:BB2 markieren, dann runterziehen bis zur doppelten Wertezahl in A.

Der Addend MAX(AA)10^-7 sollte klein genug sein, um nichts zu stören und groß genug, um die Differenz zum Vorgängerwert noch zu erfassen (xl rechnet ja bis A110^-15 genau, intern noch 1(?)Stelle genauer, so dass x² noch eine rechenbare Zahl ergibt, nur vorsichtshalber, weil mir das zu eruieren jetzt nicht reinpasst)
Wenn Du also nicht gerade einen logarithmischen Aufbau der Messwerte über viele Zehnerpotenzen hast oder ganz extrem geringe Abweichungen der Messwerte, müsste das passen.
ansonsten könntestt Du den Addenden auch in jeder 4 Zeile negativ machen, also -Max(AA)...
und dann einen Viererblock runterziehen


Kommentar von Iamiam ,

Da ist die längst überwunden geglaubte Krankheit des alten Editors wieder ausgebrochen, wo * in KursivschriftStart/Ende umgewandelt wurden. Muss so heissen:

Der Addend MAX(A:A) * 10^-7 sollte klein genug sein, um nichts zu stören und groß genug, um die Differenz zum Vorgängerwert noch zu erfassen (xl rechnet ja bis Max(A:A) * 10^-15 genau,

10^-7 heißt, eine Zehntelsekunde auf 12 Tage, 100µm auf 1 km etc. Ausser in der Astronomie kommt diese Anforderung wohl nicht vor, Du könntest getrost noch 1-2 Zehnerpotenzen streichen (10^-6:1mm/km, 10^-5: 1cm/km, man macht sich das meist nicht klar, was solche Genauigkeiten bedeuten)

Kommentar von Iamiam ,

mir kommt gerade, dass Du bei einem Zeitstrahl Datum+Uhrzeit durchaus an den Echtwerten knabberst mit MAX(A:A) * 10^-7

Da müsstest Du dann so einen Zeittyp verwenden: =(JETZT()-"24.1.16") * 10^-7 (also (MesspunktZeit-Startzeit) * 10^-7)

und das im Bendef Format [h]:mm:ss,00;@ oder auch nur Sekunden(+Hundertstel): [s],00;@ darstellen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten