Regressforderung, Rücknahme oder bin ich raus?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hab grad das halbe deutsche BGB durchwühlt und dann deine letzte Zeile gelesen ^^

Also dein Fall ist auf dieser Seite recht gut erklärt:

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/174/Seite.1740317.html#Muen

Da es ein recht hoher Betrag war und ein Moped (siehe Beispiel auf der gelinkten Seite), hättest du die Einverständniserklärung der Eltern gebraucht. Fraglich ist aber, ob der Widerspruch der Eltern nach 4 Monaten überhaupt noch wirksam ist.

Zu den Mängeln: Nach deutschem Recht ist es so, dass bei einem Kaufvertrag zwischen Privatpersonen (Im Gegensatz zu Unternehmer an Privatperson), der Käufer die Beweislast hat. Das heißt, der Vater müsste beweisen können, dass die Mängel schon bei Kauf des Motorrads bestanden. Deutsches und Österreichisches Recht sind sich ja in vielen Punkten sehr ähnlich, vielleicht hilft es dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annonym911
22.04.2016, 18:38

Ich habe es mir durchgelesen, danke,
Wenn sein Opa dabei war und ihm das Geld dafür gegeben hat, dann ist das ein Einverständnis oder irre ich mich da?

0
Kommentar von Annonym911
23.04.2016, 20:22

Danke, aber ich werde mich, wenn überhaupt nurnoch per Anwalt mit dem Vater im Verbindung setzten da dieser, wie ich beim letzten Telefonat gemerkt habe, ziemlich aggressiv ist und mich beleidigt hat

0

Was möchtest Du wissen?