Regiert nur noch das Geld diese Welt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein. Nur solange, wie Geld Repräsentant von Wert ist. Geld als Repräsentant und Wert als Ursprung werden oft verwechselt. Zu Abrahams Zeiten war die Anzahl der Kamele, Schafe und Frauen der Ausweis, wieviel Wert er angesammelt hatte, wie viel Macht. Macht ist die Fähigkeit, Wert gegen andere für sich behaupten zu können. Wert ist eine Grundfunktion alles Menschlichen. Menschen werten immer, meist eher qualitativ (wer ist die schönere Frau, der einflussreichere Mann). Für den Austausch von Werten wurden Wertungen schrittweise quantifiziert (z.B. vier Schafe für ein Kamel). Geld ist da bereits ein fortgeschrittenes Medium, weil die Abstraktion auf ein Tauschmittel vorgenommen wird. Geld ist eine abstrakte gesellschaftliche Vereinbarung, dass man über dieses Tauschmittel andere Werte umrechnen und eintauschen kann.

Durch diese gesellschaftlich anerkannte Abstraktion geschieht etwas Merkwürdiges: Geld ist nicht mehr nur Tauschmittel sondern wird zu einer abstrakten Wertrepräsentanz. Man muss nicht mehr wie Abraham viele Kamele halten, um seinen Reichtum zu zeigen. Es reicht, soviel abstraktes Geld zu haben, mit dem man viele Kamele halten könnte, oder Autos, oder Land oder Immobilien. Mit Geld hält man ein Potential der Verfügbarkeit und Macht, soweit sich andere Menschen davon beeindrucken und "kaufen" lassen. Im Hintergrund bleibt aber der Wert, den wir als Menschen allem um uns herum zuordnen.

Beobachte Dich selbst und Du wirst feststellen, wie Du ständig wertest, einordnest. Diese Musik gefällt Dir besser als jene. Mit Freunden einen trinken gehen ist Dir heute abend lieber als eine Laberparty. Immer wieder wählst Du und bevor Du wählst, ordnest Du Werte zu. Werten regiert die "menschliche Welt", weil wir als Menschen ohne Werten genausowenig auskommen wie ohne atmen. Meist merken wir das gar nicht, weil das uns in Fleisch und Blut steckt. Werten kommt noch vor denken, das bereits ein fortgeschrittenes Werten ist. Dass wir als Menschen ständig werten ist nicht verwerflich. Die Frage ist, wie wir werten und dafür sind wir selbst verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geld ist nur ein Mittel zum austausch von Besitztümer.
Solange es Menschen gibt, die 'Besitztümer' gegen politische Machtbefugnisse eintauschen, kann man mit Geld vieles machen. Da ist aber nicht Geld das Problem, sondern Korruption. Und das gab es schon immer. Und bei Korruption beteiligen sich reiche sowohl arme Menschen. Hier fehlt es einfach an Ehrlichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zu einem gewissen Teil: JA!

Wir bestimmen durch unser Leben, ob dieser Teil größer oder kleiner wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja in Den Meisten  Fällen ist es immer noch so oder wiso dürfen firmen immernoch 1€ Jober Beschäftien obwohl bekant ist das so kaum einer eine vollzeitstelle bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war schon immer so, also alles beim Alten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wie seither auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja leider ist das so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Geld und Macht.

War schon immer so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?