Frage von Browsergamer13, 334

Regeneriert sich das Gehirn irgendwann nach dem Cannabis Konsum bzw werden die Gehirnzellen die mit dem thc befallen sind wieder ganz gesäubert?

Ja Hallo, Habe vor circa 2 Monaten mal gekifft und das zeug war echt stark und ich fühle mich manchmal immer noch unkonzentriert und vergesslich geht das irgendwann weg? Sollte doch eigentlich nach 2-3 Monaten aufhören oder? Sonst war das nie so, kiffe vielleicht 2 mal im Jahr

Antwort
von Jpin231, 221

Cannabis zerstört keine Gehirnzellen. Es kann jedoch, bei übermäßigen Konsum, zu Verlusten von CB1 Rezeptoren. CB1 ist der Rezeptor der das THC aufnimmt, normalerweise docken andere Botenstoffe an den CB1 an. Wie zB. Anandamid. Anandamid fördert die Gehirnentwicklung im jungen Alter (THC stört diesen Prozess, deswegen wenn du 15 bist lieber warten :D). Wenn man kifft wird Anandamid von dem zugeführten THC verdrängt. Anandamid ist auch für die Gedanken Verarbeitung zuständig. Deswegen ist man auch vergesslicher als sonst, wenn man bekifft ist. Der Information Austausch zwischen Kurzzeitgedächtnis und Langzeitgedächtnis ist gestört. Aber das Gehirn erholt sich wieder, wenn man eine Pause macht.
Das du dich nicht Konzentrieren kannst, hat wahrscheinlich einen anderen. Denn nach 2 Monaten ist das THC vollständig abgebaut, egal wie potent das Gras war.

Antwort
von Rockige, 229

Ganz allgemein gesagt: Die Gehirnzellen die kaputt gehen bleiben kaputt. Das Gehirn kann sich nicht erneuern.  So ists bei einem Schlaganfallpatienten, und wenn jemand durch Drogenkonsum (beispielsweise) Gehirnzellen schädigt, dann bleiben genau diese auch weiterhin geschädigt.

Kommentar von john201050 ,

allerdings tötet cannabis keine gehirnzellen. nur so als ergänzung.

Kommentar von Rockige ,

Aber es wirkt sich dennoch auf das Gehirn aus. Je nach Anfälligkeit der betroffenen Person, je nach Konsumverhalten.

Und wenn allgemein im Gehirn etwas geschädigt wird dann regeneriert sich der betroffene Bereich dort nicht. Gut, enstprechende Prozesse können unter Umständen von umliegenden Bereichen kompensiert oder gar übernommen werden.... aber ganz alleine darauf verlassen sollte man sich auch nicht

Kommentar von mychrissie ,

Gehirnzellen bleiben vioelleicht kaputt, das Gehirn kann sich aber trotzdem wieder selber reparieren, indem von benachbarten Hirnzentren andere Augaben mit übernommen werden und neue Leitungen gelegt werden.

Einem Arbeiter wurde in einem dokumentieren Fall von einer Stange, die seinen Schädel durchstoßen hatte, das halbe gehirn zerstört. Er war hinterher voll funktionsfähig, lediglich manchmal ein wenig zerstreut. (Was ich auch ohne Stange im Hirn bin:-) )

Kommentar von Rockige ,

Kann

Es gibt keinerlei Garantie dafür das es wirklich einwandfrei funktioniert

Kommentar von brentano83 ,

Cannabis hinterlässt am Gehirn nachweislich keine irreversiblen Schäden, jeder Einfluss auf das Gehirn ist regenerativ . nachzulesen im Netz , bspw beim Deutschen Hanf verband , inkl verlinkter Studien... 

Antwort
von sukuum, 183

dein cannabinoid-system im gehirn kann beschädigt werden und im grunde kann es zu ständigen halluzinationen kommen. wenn das gehirn die normale ausschüttung nicht mehr hin bekommt.


Kommentar von Browsergamer13 ,

Nun ja glaube nicht das es dazu gekommen ist habe ja keine halos, vielleicht bilde ich mir diese vergesslichkeit nur ein, passiert mir nur auf Arbeit. In der Schule ist alles normal.

Kommentar von sukuum ,

ja vergesslichkeit kann auch durch dessinteresse kommen. thema wechsel. oder einfach mal wieder vokabeln lernen. englische zeitung schnappen und allgemeine nachrichten lesen

Antwort
von aXXLJ, 139

Du hast absolut falsche Vorstellungen von der Wirkungsweise von Cannabis. Google "Rauschzeichen" und lies ein wenig über das, was Du zweimal im Jahr konsumierst und so wenig darüber weißt.

Antwort
von JustNature, 185

Ich kann zwar betr. Heilungaussicht nichts beitragen aber:

Seit Jahren jagt eine Cannabis-Liberalisierungskampagne nach der anderen durch die Republik und auch die Politiker werden ständig damit befasst.

Wäre sehr hilfreich, wenn Du Deine persönlichen Erfahrungen mit Cannabis in Internet-Foren veröffentlichst. Denn in den Kampagnen heißt es immer: "So harmlos wie Tee".

Kommentar von Shipskobold ,

Aber die Liberalisierung wird es nicht geben. Jedenfalls nicht nach heutigen Stand. Die Bundesregierung müßte es entscheiden. Und die Mehrheit will es da nicht. Auch nicht in Bremen, wahrscheinlich nie und nimmer. Es ist eben eine Droge und nicht harmlos, auch wenn Ihr gerne möchtet 

Kommentar von JustNature ,

Wer ist "ihr"? Ich habe noch nie Drogen genommen und werde nie Drogen nehmen. Ich bin nur ein Beobachter von außen. Und wenn da einer ist, der schlimme Erfahrungen mit Cannabis gemacht hat, dann sollte das publiziert werden als Beitrag zu einer korrekteren Sichtweise.

Kommentar von Browsergamer13 ,

Wie ich gelesen habe sollen sich diese Zellen selbst von dem thc "lösen" und ich selbst werde es nie mehr machen da ich nicht mein abi verscheissen möchte.

Kommentar von john201050 ,

du nimmst nie drogen?

alkohol, koffein, nikotin, sämtliche medikamente,... das sind alles drogen.

und du willst jetzt hier erzählen noch nie etwas davon genommen zu haben?

Kommentar von JustNature ,

Die Spitzfindigkeit von john201050 führt sehr weit weg von der Frage. Ob ich jetzt Kaffee trinke oder nicht spielt in dem Zusammenhang überhaupt keine Rolle, ich wollte nur klargestellt haben, daß ich selbst keinerlei Erfahrungen aus der "Drogenszene" habe. D.h. mit bekannten Mitteln wie "Haschisch, Cannabis, Opium, Heroin usw." Mein Interesse, da was zu probieren ist null. An meinem Konsumverhalten würde sich also null durch eine Cannabis-Freigabe ändern.

Aber es kratzt mich schon, ob evtl. Millionen meiner Mitmenschen geistig abtakeln durch Cannabis. Darum wäre das schon genauer wissenswert.

Kommentar von xo0ox ,

Bringt nichts, da es zu 99% nicht die Schuld von Cannabis bzw. THC ist, das der Fragesteller unkonzentriert ist.

1. Kann es niemals so lange Wirken, da nach 8h das THC abgebaut ist und anschliessend ''nur'' noch THC-COOH (Abbauprodukt von THC) im Blut und Urin zu finden ist, dieses Abbauprodukt hat allerdings keine Psychoaktive Wirkung.

2. Das Cannabis schuld daran ist, ist Wunschdenken, somit hätte man einen Schuldigen gefunden.

Das ist in etwa so, wie die Leute die hier Fragen stellen wie ''K.O-Tropfen im Getränk?''

Und dann beschreiben sie wie viele Flaschen Alkohol sie konsumiert haben vor ihrem Filmriss. Aber das am Filmriss der Alkohol schuld ist, ist unmöglich weil man ja auch schon so viel getrunken hatte.

Und das ganze obwohl es immer auf den Tag ankommt und ob Mann schon etwas gegessen hat.

3. Niemand sagt Cannabis ist komplett Harmlos, das wäre unverantwortlich, durch das verbrennen entstehen genauso schlimme Stoffe wie beim Rauchen von Zigaretten.

Und bei einer Veranlagung für Psychosen, ist es durchaus möglich das diese durch den THC-Konsum ausgelöst werden. Das selbe trifft aber auch auf den legalen  und deshalb ''ungefährlichen'' Alkohol zu, der zerstört nebenbei aber noch Hirnzellen und diverse Organe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten