Frage von berdDbrot, 140

Ist eine Regendecke für das Pferd sinnvoll?

Ist eine Regendecke für ein Pferd sinnvoll, was anfängt zu zittern?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 88

Nein - wenn dem Pferd tatsächlich kalt ist und es bis auf die Haut durchnässt ist, dann stellt man es irgendwo trockenes und windgeschütztes hin, bis es wieder durchgetrocknet ist.

Einem schon nassen Pferd kannst du keine Regendecke auflegen, das Pferd würde unterkühlen.

Zittern ist am Anfang vom Winter sehr sinnvoll, weil die Muskeln das Pferd gut erwärmen und dazu noch die Fellproduktion ankurbeln.

Wenn dein Pferd jetzt gerade wegen Regen zittert, dann kommt das was ich im ersten Satz geschrieben hat zum Einsatz.

Kommentar von berdDbrot ,

ich meine ja schon vorher drauf machen. Also wenn ich weiß es regnet, decke drauf machen. Sie zittert immer wenn sie im Stall steht und ich sie trocknen lasse, und hört erst wieder auf, wenn sie dannach nicht mehr raus in den regen kommt. und auch so wenn sie bei regen ganz durchnässt ist, kann man sie nicht reiten, und bei jungen Pferden ist das auf dauer nicht so toll.

Kommentar von Baroque ,

Ich bring meine Pferde bei Regen nicht in geschlossene, überhitzte (geschlossene Ställe sind das für Pferde) Räume, denn da fangen sie auch an zu zittern, um sich zu klimatisieren ... und damit bringe ich Energieaufwand ins Pferd, den keiner braucht. So lang sie draußen sind, passiert das nicht, also werden sie draußen mit Stirnlampe geputzt und gesattelt und auch wieder abgesattelt, wenn sie regennass sind. Dass ich deswegen die Nebenwirkungen einer Decke in Kauf nehme, würde mir im Traum nicht einfallen.

Warum kann man ein nasses Pferd nicht reiten? Die trocknen unter dem Sattel. Und warum hat ein junges Pferd keine freien Tage verdient?

Kommentar von berdDbrot ,

Weil, ich sie nicht mit nasen Fell reite. Natürlich hat ein junges Pferd freie tage verdient, aber ein oder 2 Wochen am stück? Der Stall ist doch gar nicht Klimatisisiertrt, da ist es sogar noch kälter als draußen. Und sie muss ja zwangsläufig kurz in den Stall, wenn ich sie putze etc. 

Kommentar von friesennarr ,

Meine Pferde sind Offenstallpferde und zittern nicht bei Regen auch die Jungpferde nicht. Ist deine geschoren, oder ist sie in einem Warmstall untergebracht für mehr als 8 Stunden am Tag?

Warum sollte man ein Pferd vor den Elementen schützen? Das können die doch selbst. Vielleicht putzt du zuviel - im Winter sollte man außer groben Dreck nichts putzen, weil man sonst das ganze gute Fellfett mit raus nimmt.

Kein Pferd wird bei Regen nass - zumindest nicht mehr als das Deckhaar. Erst wenn durch Wind die Nässe runter bis auf die Haut gedrückt wird kann einem Pferd kalt werden. Bei normalem Regen passiert absolut und gar nichts.

Nass und durchnässt sind zwei sehr unterschiedliche Dinge.

Auch wenn das Deckhaar nass ist, kann man die Pferde sehr gut reiten - einfach ein Handtuch während dem Putzen über die Sattellage und wenn man fertig mit Putzen ist, dann den Sattel drauf.

Ich glaube ich käme nie zum Reiten bei meinen Offenstallpferden, wenn ich immer drauf warten müsste, das die mal nicht nass sind (gerade jetzt sehr schwer), auch meine Jungpferde können das schon.

Kommentar von berdDbrot ,

Nein die sind nicht geschoren, wieso sollten sie? Da müsste dann ja erst recht eine decke drauf.  und die stehen den ganzen tag darußen, kommen nur nacht in den laufstall und im Sommer 24 Stunden auf die Weide. Und putzen muss ja sein. Man wird ja einmal die Woche das Pferd ordentlich putzen dürfen, ohne, dass es direkt anfängt mit zittern.

Kommentar von friesennarr ,

Baroque hat dir schon erklärt, warum die Zittern bei Standortwechsel. Ich putze meine im Winter sehr wenig, gerade um das Fell fettig zu lassen und nicht immer alles rauszubürsten.

Kommentar von berdDbrot ,

Und ein Handtuch bringt nichts, das fell braucht sehr sehr lange, bis es trocknet. Deswegen bin ich schon 2 wochen lang nicht mehr geritten.

Kommentar von friesennarr ,

Das braucht auch nicht trocken zu sein - da kommt der Sattel halt aufs nasse Pferd ist vollkommen egal.

Zieh das Fell mit dem Schweissmesser ab und Sattel drauf, sonst kommst du diesen Winter nicht mehr zum reiten.

Kommentar von berdDbrot ,

Und wohin soll ich sie stellen, außer in die Box? 

Kommentar von friesennarr ,

In überdachten Auslauf - habt ihr sowas?

Kommentar von berdDbrot ,

Nein, sowas haben wir nicht. Unsere pferde versinken auch bei socl einen Wetter leider im Schlamm, aber was soll ich machen, andere ställe in der umgebung sind wieder teuer oder da kommen die pferde nur für paar stunden am Tag raus.

Antwort
von Littelchen, 53

Ich finde schon, dass es sinnvoll ist. Es wurden auch Tests gemacht ob und bei welchem wetter Pferde/ Ponys eine Decke wollten. Die konnten sie sich dann bei Bedarf abholen:)
Da kam raus, dass sich vorallem Reitponytypen öfter eine Decke geholt haben, vorallem bei Regen+Wind.
Muss jeder für sich entscheiden:)

Kommentar von friesennarr ,

Zeig mir bitte diesen Test, das würde ich gerne lesen.

Kommentar von Littelchen ,

Google doch mal:) Ich habe das mal in in irgendeinem Heftchen (cavallo & co) gelesen, habs aber selber nicht da..

Kommentar von friesennarr ,

Hab das gelesen, sehr interessant, das sie die Tiere dazu gebracht haben sich so zu verhalten, allerdings weis man ja hier nicht ob es sich um Offenstallpferde, Boxenpferde oder Tags draußen - Nachts drinnen Pferde handelt. Auch schreibt der Autor, das man nicht weis, ob die Pferde geschoren waren oder nicht.

Trotz allem hab ich diesen Satz herausgelesen:

Die meisten Pferde entschiedenen sich aber überwiegend ohne eine Decke den Freigang zu genießen.

Und das unterstützt nur das was ich kenne.

Kommentar von Littelchen ,

das war allerdings nicht der test den ich gelesen hatte

Kommentar von Littelchen ,

Ja das stimmt natürlich, aber es ist trotzdem ein Anhaltspunkt:) Und dass das Kälteempfinden von Pferd zu Pferd variiert müsste ja sowieso jedem klar sein. Das mit dem Scheren ist sicherlich ein guter Punkt, aber man kann sowas ja nie 100%ig trauen;) Es ging ja auch nicht darum zu zeigen, dass Decke toll und wichtig sind, sondern Leute die strickt gegen Decken sind, eine neue Möglichkeit zu geben, das Eindecken mal mit anderen Augen zu sehen:) Dass die Pferde trotzdem überwiegend ohne Decke draußen stehen wollten, bestätigt eben die andere Seite:) Lg:)

Antwort
von Spiky2008, 72

Wofür eine Decke? Ein Pferd hat eine Thermoregulation. Und mit einer Decke zerstörst du diese. Die Pferde werden dadurch eher noch anfälliger.
Kein gesundes Pferd friert so schnell. Sie sind ja schließlich keine Menschen,die ohne ihre Jacken sofort frieren.

Kommentar von berdDbrot ,

Das pferd ist aber gesund. ich bin mir über das decken problem bewusst. Sonst läge da schon lange ein decke drauf.

Kommentar von Baroque ,

Ich kenn dieses zittern ... wenn sie ganz plötzlich in komplett andere klimatische Verhältnisse kommen ... aber entweder ihre Thermoregulation wird dadurch trainiert, dass sie da eben durch müssen oder man meidet diese schlagartigen Wechsel.

Wir hatten gestern einen Wetterwechsel: Den ganzen Tag Schneefall bei minus 2 Grad ... und abends sind die Temperaturen innerhalb von 1,5 Stunden auf plus 10 Grad gestiegen und der Schnee ging in Regen über. Aber da sind es eben 1,5 Stunden und nicht die Zeit, die man braucht, um durch eine Tür zu gehen.

Dass ich deswegen eine Decke drauf häng, kommt nicht infrage. Wann sollte ich die denn auflegen? Prophylaktisch draußen? Nein, damit ärgere ich mein Pferd nur. Drinnen? Da bin ich gar nicht mal so lang.

Kommentar von berdDbrot ,

Wenn das pferd raus kommt und ich weiß wann es regnet. und wo ist der unterscheid ob draußen oder im Stall? der einzige Unterscheid ist, dass es im stall nicht regnet, wärmer ist es da auf keinen Fall. und das andere Pferd zittert ja auch nicht.

Kommentar von berdDbrot ,

Und das mit der decke, ja schön und gut, aber was ist bei alten oder kranken Pferden?

Kommentar von friesennarr ,

Das hast du aber nicht, oder.

Bei kranken Pferden (nicht mal bei alten Pferden) kann man eine Ausnahme machen, das ist was anderes. Und wenn das Pferd wieder gesund ist, dann gehört auch die Decke wieder in den Schrank gepackt.

Versuch doch mal dein Pferd artgerecht zu halten und zu füttern, vermutlich überrascht sie dich mit einem ordentlich gebildeten Fell, das den Elementen ohne Probleme trotzt.

Kommentar von berdDbrot ,

Meinst du das bringt was? oder es liegt daran? wenn ja warum zittert nur das eine Pferd nicht aber das andere, wenn beide gleich gehalten und beide das gleich Futter bekommen? Und wie sieht deine argerechte haltung aus? und was für Futter sollen sie bekommen?

Kommentar von friesennarr ,

Artgerecht ist immer Offenstall. Und Fütterung ist immer Heu, Gras, Stroh und Mineralfutter - im Sportmodus auch mal Hafer.

Und das wichtigste, Pferd Pferd sein lassen und nicht wie einen Menschen behandeln wollen.

Kommentar von berdDbrot ,

Artgerchter ist ist Aktivstall und sowas haben wir leider nicht und die pferde bekommen auch nur heu und möhren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten