Regenbogen-Symbol für alle, die nicht hetero sind! Was haltet ihr davon?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als verpflichtendes Symbol wäre es natürlich fürchterlich! Aber als Symbol für alles nicht Heteronormative wird es doch längst genutzt und dient zwar nicht direkt als Erkennungszeichen, aber vielleicht als Anhaltspunkt.
Der Regenbogen soll hier für Vielfalt und Facettenreichtum von Lebensarten, Sexualitäten, Geschlechtern etc. stehen. Für MICH ist es eine wundervolle Symbolik.

Ehm, ich versteh deine Frage nicht? Was willst du damit bezwecken. Geht es darum jemanden kenntlich zu machen, weil er Abschaum darstellt oder wie soll ich das verstehen?

Aber an sich finde ich die Regenbogenflagge aber nicht schlecht. So wie z.B. Länder oder Vereine Symbole bzw. Flaggen nutzen, so kann man auch die Regenbogenflagge für Homosexuelle verwenden. 

Kommentar von daria78
31.05.2016, 17:54

Der zweite Absatz zeigt, dass die Frage sehrwohl verstanden hast, der erste, dass du doof anecken möchtest.

0

Du meinst so etwas wie den Judenstern in der NS Zeit? Damit jeder einen schwulen sofort erkennt und weiß, dass er abstand halten muss?! Wtf

Wenn einer schwul ist, und was von einem anderen Mann will, wird er sich bemerkbar machen. Wenn man "auf der Suche" ist und nicht findet, gibt es spezielle Bars in denen Mann mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Schwule trifft. Dazu braucht es kein Symbol auf der Jacke

Kommentar von daria78
30.05.2016, 16:52

Ich glaube eher, dass es manchen eher darum geht: "ich bin schwul/lesbisch, also sei ja tolerant!" - nicht um das finden eines Partners.

0
Kommentar von Matschpfirsich
30.05.2016, 16:54

Das traurige daran ist, dass man diese "Mahnung" normalerweise gar nicht bräuchte.

1
Kommentar von daria78
30.05.2016, 18:12

Erstens das und zweitens definiert man sich selbst darüber, mit wem man ins Bett steigt und sorgt damit schonmal dafür, dass der sich andere (nicht mal bewusst!) Dinge vorstellt, die ihn eventuell abneigen.

0

Die Regenbogenfahne ähnelt der Peace-Fahne sehr stark, oder ist sogar die gleiche. 
Von mir aus...tut ja niemandem weh.

Hä,
wieso sollte es Dich irgendwie jucken das jemand Schwul ist?

Also Symbol getragen wie damals der Judenstern halte ich gar nichts von, denn schließlich geht es die Öffentlichkeit gar nichts an mit wem ich ins Bett gehe! Als freiwilliges "Symbol" gibt es das aber längst, mußt nur mal die CSDs besuchen. Manche haben Regenbogenaufkleber am Auto oder am Geschäft, falls der Geschäftsinhaber offen homosexuell lebt oder mindestens eine solidarische Hete ist. Im Sinne von Vielfalt als freiwilliges "Symbol" finde ich es gut, aber auch nur dann, wenn daraus nicht der soviel propagierte Einheitsbrei gemacht wird und alles vermischt, vermengt und gleichgemacht werden soll (das gäbe ein unansehnliches Matschbraun), sondern jede Farbe klar für sich selbst abgegrenzt bleibt, also rot bleibt rot, gelb bleibt gelb, grün bleibt grün usw. anders käme der Regenbogen ja auch nicht zustande.

Lange Rede kurzer Sinn: Vielfalt funktioniert nur, wenn die Unterschiede klar benannt, wahrgenommen und akzeptiert werden. Zur Zeit wird es das im ach so "tollen" LGBTI nämlich nicht. Da werden (Achtung, im folgenden keine sexuelle Orientierungen genannt!) Transvestiten (Klamotten), Transgender (Rolle), Transsexuelle (falscher Körper) und wie sie alle heißen alle in einen Topf geworfen obwohl die Unterschiede eklatant und markant sind. Solange der Trend der Gleichmacherei bleibt, distanziere ich mich von der Regenbogenflagge!

Ich halte nichts davon, dass man seine sexuelle Neigung wie eine Fahne vor sich herträgt.

Das ist eine private Angelegenheit - übrigens, gibt es für Heteros überhaupt irgend eine Farbe oder Symbol?

Irgendwie ist das alles übertrieben. Wie man wen liebt, das ist einzig privat.

Ein Regenbogen nach einem Schauer bei Sonnenschein ist wunderschön.




Kommentar von OtakuMiep
30.05.2016, 18:56

Schwarz und Weiss sind die mir bekannten farben für heteros. :)

0

Was möchtest Du wissen?