Frage von VNJV22, 29

Regeln sich die Nebenwirkungen beim Hormonstäbchen ein?

Hallo zusammen

Ich habe mir im Dezember 2015 das Hormonstäbchen reinmachen lassen (habe davor die Pille genommen). Bei der Pille (Gyselle) war alles bestens. Hatte keine Nebenwirkungen. Beim Stäbchen war während den ersten zwei Monate auch alles ok - keine Regel, keine Probleme.

Jedoch begann ich ab dem 3. Monat seehr launisch zu werden und hatte auch öfters Schmerzen in den Brüsten. Ebenfalls bekam, bzw. habe immernoch, Akne an den Armen und teilweise im Gesicht. Doch das Schlimmste an allem: ich habe keine Lust mehr auf Sex. War auch schon bei der Ärztin und die gab mir was gegen die Akne. Sagte jedoch, falls es mit der Lustlosigkeit so bleibt oder sogar schlimmer wird, müssen wir das Stäbchen entfernen. Sie sagte jedoch auch, dass sich mein Körper daran gewöhnen müsse und es sich noch einpändeln könne.

Jetzt meine Frage: hat jemand von euch diese Erfahrung gemacht, dass sich diese Nebenwirkungen wieder eingepändelt haben?

Möchte das rausnehmen eigentlich vermeiden, da die ganze Sache ziemlich teuer war.

Ich danke im Voraus für die Antworten!

Antwort
von paolita, 11

Man sagt normalerweise, dass der Körper sich nach ca. 3 Monaten an eine hormonelle Verhütungsmethode gewöhnt.

Da bei dir die Probleme da erst anfingen und nach vielen Monaten immer noch anhalten, glaube ich nicht, dass das noch besser wird.

Die einzige Methode wäre: Lass dir die Stäbchen entfernen und nimm wieder die Pille oder verhüte eben hormonfrei, dann hast du solche Probleme gar nicht erst.

Gute und sichere hormonfreie Alternativen sind: Kondome, Diaphragma, Methode sensiplan, cyclotest myway (einer der wenigen sicheren Verhütungscomputer), Kupferkette, Kupferspirale oder Kupferball.

Schau dir doch mal diese Methoden an, vielleicht ist ja etwas für dich dabei. Denn es kann sehr gut sein, dass deine Nebenwirkungen trotz Wechsel bleiben - so war es zumindest bei mir. Die einzige Abhilfe war dann wirklich, die Hormone wegzulassen. Und das habe ich bis heute nicht bereut!

Kommentar von VNJV22 ,

danke für die Antwort :) hab mir das mit den hormon-losen Verhütungsmethoden auch schon überlegt. Jedoch hat mir eine Freundin erzählt, dass die Spirale höllisch weh tut, wenn man die rein macht. Da ich sehr schmerzempfindlich bin, fällt dies schon mal weg! Darf ich fragen welche Methode du benutzt & ob du damit zufrieden bist?

Kommentar von paolita ,

Die Kupferspirale hat mich auch etwas abgeschreckt, auch wenn ich viele kenne, die damit gut klar kommen.

Ich verhüte mit dem cyclotest myway, das ist ein Verhütungscomputer und bin sehr zufrieden. Von der Sicherheit her liegt er auf dem gleichen Level wie die Pille - nur eben ohne Eingriff in den Körper und ohne Nebenwirkungen.

Antwort
von Evita88, 14

Es kann anfänglich natürlich zu Beschwerden kommen, die dann auch wieder nachlassen, sobald sich der Körper daran gewöhnt hat.

Aber da deine Beschwerden ja erst nach ein paar Monaten losgingen, liegt es nahe, dass es auch dabei bleiben wird. Zumal du das Stäbchen ja nun schon über 9 Monate drin hast. Wie lange sollst du dich denn noch daran gewöhnen? Du hast ja schon fast ein Drittel der Anwendungszeit hinter dir.

Ich fürchte, dass das Entfernen die einzige Möglichkeit ist, die Nebenwirkungen wieder loszuwerden.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten