Frage von saliksemi, 105

Regeln der sharia?

Ich lese oft sachen über die sharia im netz (meist negativ) weiß aber selber kaum was übdr die sharia kann mir daher jemand seiten empfehlen die die scharia umfassend erklären mit z.b aufbau regeln und co.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bluestyler, 53

Als aller erstes:

Die Sharia sind die Gesetze Gottes. Sie sind unveränderbar.

Viele Denken , oha wie schlimm etc.

Jedoch sollen diese Strafen einen Angst einjagen, damit keiner das macht!

Du kannst die Regeln googeln, jedoch sollst du wissen, dass man nicht einfach so bestraft werden kann.

Es müssen 4 Augenzeugen es gesehen haben! Diese müssen auf Allah s.w.t schwören.

Wenn es nur 1 Augenzeuge gibt, dann kann der Mann schwören,jedoch darf dann der Angeklagte, falls der Augenzeuge lügt, ebenfalls auf Gott schwören, dann ist er befreit.

In Amerika gibt es ebenfalls die Todesstrafe und keiner sagt dazu etwas. Es ist auch nur eine Form um Angst herbeizurufen, damit keiner schlimme Tätigkeiten macht.

Es sind viel mehr Menschen in Usa durch die Todesstrafe gestorben, als durch die Sharia. Merkt euch das...

Dann könnt ihr auch ein Urteil machen.

Wenn jeder die Strafen kennt, dann wird auch keiner einen töten, betrügen etc.

Kommentar von Referendarwin ,

"Wenn jeder die Strafen kennt, dann wird auch keiner einen töten, betrügen etc."

Hör mal, das ist doch offensichtlich falsch. In den USA gibt es die Todesstrafe, trotzdem gibt es nirgends mehr Morde.

Die kriminologische Wissenschaft ist sich einig, dass harte Strafen nicht abschrecken.

Kommentar von bluestyler ,

Jedoch fürchten wir Muslime uns vor Allah. Deshalb machen wir es nicht. :)

Kommentar von Zicke52 ,

@bluestyler: wenn "ihr Muslime" es deshalb nicht macht, weil ihr euch vor Gott fürchtet, dann braucht ihr die irdischen Strafen doch gar nicht.

Kommentar von Zicke52 ,

@bluestyler:

Nein, Scharia sind nicht die Gesetze Gottes. Es sind die Gesetze, die islamische Rechtsgelehrte aus dem Koran (offiziell Gottes Wort, sehr schwammig und daher interpretierbedürftig) und der Sunna (offiziell Menschenwort) ableiten, also interpretier- und veränderbar. Es gibt daher unterschiedliche Schariagsetze, je nach Auslegung/Rechtsschule/Land. 

Es wird sogar Menschenwort (Sunna) über Gotteswort (Koran) gestellt. So legt der Koran als Strafe für Ehebruch fest: im Haus einschliessen oder Peitschenhiebe. Viele Gelehrte schert das nicht, sie beschließen Steinigung.

Dass keiner was zur Todesstrafe in Amerika sagt, ist eine Lüge! Es gibt sowohl intern als auch weltweit Strömungen, die dagegen kämpfen. Es ist regelmäßig Thema in der Pesse, ich habe schon unzählige Artikel dazu gelesen. Es gibt auch Bücher, Filme usw. zu dem Thema.

Obwohl die Todesstrafe in Amerika genauso unakzeptabel ist wie sonstwo, gibt es einen wesentlichen Unterschied: sie wird für Kapitalverbrechen verhängt. Nicht für elementare Menschenrechte wie "Unzucht", Homosexualität oder Apostasie.

Es sind auch nicht mehr Menschen in den USA hjngerichtet worden als in den Scharia-Ländern, wie kommst du darauf?  Die meisten Hinrichtungen soll es in China geben, aber es gibt keine offiziellen Zahlen. Lässt man China weg, zeichneten gemäß Amnesty International 2015 gerade mal 3 Länder für 89% der Todesstrafen verantwortlich: Iran (977), Pakistan (320) und Saudi-Arabien (158). USA ist mit 28 Hinrichtungen (die niedrigste Zahl seit 1991) weit abgeschlagen.

Und zu guter Letzt: In den USA dient die Todesstrafe dazu, den Verurteilten auszuschalten, nicht es auf besonders grausame Art zu tun. Dies ist, jedenfalls auf dem Papier, sogar verboten.

Das Ziel der Scharia ist hingegen höchste Barbarei und Quälerei bei der Anwendung von Körper- und Todesstrafen.

Kommentar von bluestyler ,

Das Ziel der Scharia ist hingegen höchste Barbarei und Quälerei bei der Anwendung von Körper- und Todesstrafen.

Falsch. Das Ziel ist Frieden. Stell dir vor die ganze Menschheit wäre Muslimisch und es gäbe die Sharia. Es würde nie mehr Kriege geben, keine 1000 Beziehungen wie es hier in Europa üblich ist, kein Fremd gehen etc.

1

Kommentar von Zicke52 ,

@bluestyler:

"Stell dir vor, die ganze Welt wäre muslimisch und es gäbe die Sharia"

Wie schön. Da gäbe es Volksbelustigungen wie öffentliche Hinrichtungen. Was für eine unvergleichliche Gelegenheit, seinen Kindern die Schönheit des Islam nahezubringen. Wenn das Söhnchen brav ist, darf es auch einen Stein auf die bis zur Schulter eingegrabene Frau werfen. Das wird ihm sicher als einer der glücklichsten Momente seiner Kindheit in Erinnerung bleiben. Seine erste Heldentat 

Angesichts solcher Highligts kann man gut und gern auf Musik verzichten, es kommt auch so eine Bombenstimmung auf. Denn Musik geht gar nicht, die ist des Teufels.

Ja, wer träumt nicht von so einer Welt?

Kommentar von bluestyler ,

Hör einfach Nasheeds. Die sind wunderschön und sind nicht vom Sheytan besessen.

Und nein, es gäbe weniger kriminelle auf der Welt. Ganz einfach.

Keine Kriege mehr. Nur Frieden.

Kommentar von Zicke52 ,

@bluestyler: weniger Kriminelle in islamischen Staaten?

Warum wurden dann im Iran im letzten Jahr fast 1000 Menschen hingerichtet?

Ach ja, ich vergass. Gemäß der Scharia muss man ja gar nicht kriminell sein, um hingerichtet zu werden. Ausübung eines Menschenrechtes, wie z.B. Religionsfreiheit, genügt.

Kommentar von Zicke52 ,

@bluestyler: "Das Ziel der Scharia ist höchste Barbarei und Quälerei... - Falsch."

Falsch?? Die Steinigung ist also die schnellste und schmerzlosteste Art, jemanden ins Jenseits zu befördern?

Ich kenne in Europa niemanden, der 1000 Beziehungen hat. Wer das behauptet, ist ein Angeber. Und ist nicht gerade im Koran Scheidung und Vielweiberei vorgesehen? Während es im Christentum bis heute keine Scheidung gibt, und man auch im Zivilrecht nur einen Ehepartner gleichzeitig haben kann.

Fremdgehen ist im Islam offizialisiert, da man vier Frauen gleichzeitig haben und diesen Bestand durch Scheidungen immer wieder erneuern kann. Natürlich nur für Männer.

Kommentar von bluestyler ,

Ist das dein ernst? XD

Du hast echt keine Ahnung, also hör bitte auf zu schreiben.

INFORMIERE DICH, bevor du hier was BEHAUPTEST, was nicht STIMMT.

1. In Deutschland ( christlischer Staat) scheidet sich jedes 2 Paar! JEDES 2 PAAR! Merk dir diese Statistik. Meine Güte, anscheinend bist du echt blind. Geh raus in die Welt und sehe wie heutzutage es ist. 1 Day Beziehungen etc. Liebe gibt es kaum noch, man guckt nur noch auf Ärsche etc. ( Im Islam nicht erlaubt ;))

2. Im Islam ist es ERLAUBT mehrere Frauen zu haben ( 3 bis 4) . Jedoch muss man diese Frauen lieben, pflegen können und auf sie acht geben können. Wer hat das Geld sich um 4 Frauen zu kümmern? Keiner dieser Frauen vernachlässigt werden.

Die Frauen (An-Nisá)

,,Und wenn ihr fürchtet, ihr würdet nicht gerecht gegen die Waisen handeln, dann heiratet Frauen, die euch genehm dünken, zwei oder drei oder vier; und wenn ihr fürchtet, ihr könnt nicht billig handeln, dann (heiratet nur) eine oder was eure Rechte besitzt. Also könnt ihr das Unrecht eher vermeiden." 3

Da es früher bzw. heute sogar kaum einer leisten kann, hat man hauptsächlich 1 Frau die man liebt,respektiert.

Kommentar von Basscb ,

halt die f*****

Kommentar von Zicke52 ,

@bluestyler:

Ich kenne die Scheidungsstatistiken sehr wohl. Habe ich irgendwo gesagt, es gebe un D keine Scheidungen?

Ich habe gesagt, dass es keine KIRCHLICHE Scheidungen gibt, und das wiederhole ich. Die kirchliche Ehe ist unauflösbar, aber sie ist rechtlich nicht relevant (genausowenig wie die muslimische Ehe).

Rechtlich zählt nur die zivile (standesamtliche) Ehe, und die kann natürlich geschieden werden. Sie hat mit Religion nichts zu tun. Aber man kann sie nur mit EINEM Partner eingehen, nicht mit mehreren gleichzeitig.

Ach so, wenn man alle seine Frauen gleich behandelt, geht man nicht fremd. Das ist ja ein origineller Standpunkt. Dann kann ein reicher Sack seine Frau gar nicht betrügen, er hat schließlich die Mittel, auch seine Mätressen standesgemäß auszuhalten.

Es bleibt dabei: Der Islam hat Scheidung und Fremdgehen von Anfang an in sein Eherecht integriert. Ich habe ja nichts dagegen, in diesem einen Punkt ist er sogar moderner als das Christentum (allerdings nur für den Mann). Aber dass er jetzt gegenüber dem sekulären Westen den Moralapostel spielt, weil der inzwischen auch Scheidungen erlaubt und Fremdgehen nicht mehr unter Strafe stellt (ist noch gar nicht so lange her), das schlägt dem Fass den Boden aus!

Und zu "Liebe gibt es kaum noch" - das sagst du als Moslem? Wo Liebe im streng gelebten Islam bei der Eheschließung doch gar keine Rolle spielt? Da heiraten zwei quasi Unbekannte, schließlich darf man sich vor der Eheschließung noch nicht mal kennenlernen. Nein, Liebe zählt nicht, es zählt nur, dass "sie" Muslima und Jungfrau ist. 

Kommentar von bluestyler ,

Liebe spielt keine Rolle!?!?!?!?!?!?!?

Ey, du weißt schon, dass man sich in den CHARAKTER verlieben soll, weißt du oder? Man soll das Herz des anderen lieben.

Frauen die eine Burka etc. tragen du siehst nicht ihre Brüste, den Arsch eventuell nicht einmal das Gesicht. Du lernst sie kennen, hörst sie sprechen etc.

Hier in den christlichen Ländern: Dicke Brüste? MEINE! Dicker Po`? Oh man, geil, ich will sie heiraten

Ach kommt, erz#hl mir nichts.

Die frage wurde beantwortet, fertig ist.

Habe nichts mehr zusagen, außer dass du nicht den Islam beurteilen kannst, vorallem die Sicht der Frauen. 

Frag bitte eine muslimische Frau, frag sie wie es ihr geht, ob sie sich unterdrückt fühlt etc.

Ich bitte dich. Frag nicht die Chantal oder den Kevin. Frag doch die Muslimischen Frauen.

Hier ein Video dazu, bzw. 2 Videos vielleicht verstehst du es irgendwann? :

https://www.youtube.com/watch?v=U5xAjlLm8Bg

https://www.youtube.com/watch?v=t6ykAHXcWjs 

Guck dir bitte beide Videos an. Vor allem das Erste.

Dies ist ein ehemaliger Christ der zum Islam konvertiert ist und nun ein Imam ist.

Kommentar von Zicke52 ,

@bluestyler: und wie soll man den Charakter eines Menschen kennen, mit dem man nicht mal sprechen darf? Denn bevor man das erste Wort mit ihm austauscht, muss man schon um seine Hand anhalten. Dann gibt's noch 2-3 Treffen in Anwesenheit von Familienangehörigen, und ab geht die Post.

Das nennst du Kennenlernen? Oder gar Liebe?

Kommentar von bluestyler ,

Falsch. Aber warum sollte ich mit einer reden, die noch nie den Islam kennen gelernt hat, geschweige den mit einer islamischen Frau geredet hat?

Frag doch eine muslimische Frau. :-)

Antwort
von Agentpony, 46

Und warum nicht Wikipedia? Wenn dich das Thema interessiert, dann ist es mit einem einseitigen Artikel nicht getan.

Grundsätzlich ist zu beachten, daß die Scharia kein einheitliches Konstrukt ist, sondern die Gesamtheit der anerkannten religiösen und davon abgeleiteten Grundsätze, Gesetze, Empfehlungen und Handlungsweisen bezeichnet.

So ähnlich wie der Begriff der deutschen "Leitkultur", die ja auch nur ein gedankliches Konstrukt aus vielen Quellen ist.

Daher kann es auch große Unterschiede zwischen der Scharia verschiedener muslimischer Entitäten geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten