Frage von Alfka, 125

Regelmäßige Kontrollbesuche in WG?

Wir wohnen zu 5. in einer WG (im Haus gibt es ca 15 WGs). Vor kurzem bekam jeder einen Zettel: "Übersicht der Kontrollbesuche" auf dem lediglich steht, dass diese Kontrollbesuche ab sofort alle 5 Wochen (kein genaues Datum, nur in welcher Kalenderwoche) stattfinden. Keine Begrüdung warum...

Dann beim ersten Kontrollbesuch war jemand hier (niemand von uns anwesend) und hat die Gemeinschaftsräume (Küche, Bäder, Flur) auf "Sauberkeit" überprüft und Fotos gemacht. Bekamen dann später einen weiteren Zettel mit den Fotos, was wir wie zu reinigen hätten. U.a. sind auf den Bildern: unser Kühlschrank (geöffnet!), Rille von der Backofentür (wo sich Krümel sammeln), Altglas!

Kann man dagegen was machen?

Edit:

Bei der WG handelt es sich um eine WG für Studenten und Auszubildende mit Wohnberechtigungsschein.

Es gibt keinen Hauptmieter; jeder Bewohner mietet sein Zimmer inkl. anteilige Gemeinschaftsflächen.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 13

Eine ganz neue Art eines Mietvertrages, der wohl möglich im Punkt der Beschreibung der Mietsache unwirksam ist. Das einzelne Zimmer zu mieten ist sicher rechtens. Aber wie verhält es sich mit den "anteiligen Gemeinschaftsflächen" zur Miete?

Beispiel: Wohnung mit 80m² Wfl., davon 59m² für 3 Einzelzimmer mit je 20/20/19m², 3m² Flur, 6m² Bad und 12m² Küche. Jeder Mieter mietet nun 1m² des Flures, 2m² des Bades und 4m² der Küche. Die einzelnen Mietflächen können nicht eingefriedet oder abgegrenzt werden. Mieter 1 muss über Flächen des Mieters 2 oder 3 gehen und diese benutzen. Damit wird schon gegen die Verantwortlichkeit des Mieters für seine Mietsache verstoßen. Einer gerichtlichen Auseinandersetzung würde diese Aufteilung der Gemeinflächen nicht standhalten. Noch schwieriger ist die Situation der Differenzierung der Betriebskosten. 

Wenn der vorliegende Mietvertrag gerade diesem Beispiel folgt, dann müssten die Mietverträge geändert werden.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 18

Für mich stellt sich der Sachverhalt wie folgt dar:

Da ist eine Wohnung mit 5 Zimmern. Jedes ist mit einem separaten Vertrag an eine konkrete Person (Student oder AZUBI, ist eigentlich nicht von Bedeutung, aber regelmäßig so üblich) vermietet. Darüber hinaus gibt es in dieser Wohnung eine Küche, ein Bad mit WC und einen Korridor. Die jeweiligen Mieter zahlen Miete für ihr Zimmer sowie anteilig für Bad, Küche und Korridor. Demzufolge sind sie tatsächlich Mieter aller Räume. Demzufolge hat der Vermieter m.E. keine Befugnis, die Mieträume regelmäßig ohne besonderen Anlass zu kontrollieren, einschließlich der gemeinsam genutzten Räume. Er mag und darf das im Treppenhaus tun, aber nicht in der abgeschlossenen Wohnung.

Antwort
von TrudiMeier, 35

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann hat jeder von euch ein Zimmer gemietet und die Gemeinschaftsräume wurden zur Nutzung überlassen.  Wenn dem so ist, dann könnt ihr gar nichts dagegen tun, denn eure Mietsache ist nur euer Zimmer. Das darf der Vermieter nicht betreten. Die Gemeinschaftsräume dagegen jederzeit, denn sei gehören NICHT zu euer Mietsache.

. Das einzige, was hier nicht in Ordnung ist, ist die Anweisung wie etwas zu reinigen ist.

Antwort
von imager761, 7


"Kann man dagegen was machen?"

Nein: Mietvertraglich sind euch die fraglichen Gemeinschaftsräume lediglich zur Nutzung überlassen, im Ggs. zu den jeweiligen Zimmer nicht vermietet :-O

Sein Eigentum darf der VM inspizieren wie er das will und auch Regeln über Sauberkeit und Pflege seiner Leihe aufstellen.

G imager761


Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 61

Kann man dagegen was machen?

Nein., weil Gemeinschaftsräume nicht mitvermietet sind sondern nur die Nutzung erlaubt ist, darf der Vermieter diese Räume betreten.

Vor kurzem bekam jeder einen Zettel: "Übersicht der Kontrollbesuche" auf dem lediglich steht, dass diese Kontrollbesuche ab sofort alle 5 Wochen (kein genaues Datum, nur in welcher Kalenderwoche) stattfinden. Keine Begrüdung warum...

Das st ja nett von der Vermietung das anzukündigen, da könnt Ihr das nächste Mal vorher aufräumen.  :-)

Kommentar von johnnymcmuff ,

Daumen runter? LOL . 

Die Wahrheit gefällt anscheinend nicht Jedem.

Kommentar von anitari ,

Damit können wir doch leben, oder?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ich kann damit gut leben, es amüsiert mich nur, aber nicht jeder verträgt die bittere Wahrheit.

Kommentar von TrudiMeier ,

Ich sag ja immer - Augen auf bei der Wohnungssuche :-)

Kommentar von IGEL999 ,

Leider kann man "Daumen hoch/runter bzw "Danke" nicht zurück nehmen. Hab mich auch schon mal verklickt...

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 40

WG ist ein Begriff den das Mietrecht nicht kennt.

Was genau haben die "WGler" gemietet? 

Die komplette Wohnung oder lediglich Zimmer darin?

Kann es sein das das Haus ein Wohnheim ist?

Antwort
von Verdane, 46

Es gibt doch sicher Verträge mit dem Vermieter und den WG`s, jedenfalls muss jemand etwas unterschrieben haben. Gibt es einen Hauptmieter oder habt ihr einzelne Mietverträge, der Hauptmieter ist Ansprechpartner, wenn Ihr Untermieter seit.

Antwort
von Odenwald69, 51

ist das ein "wohnheim" oder wie ? oder wie muss ich mir das vorstellen  wie kommt den der Prüfer  überhaupt in die wohnung ? Wer ist den der eigentümer ?

Antwort
von Peter501, 58

Ja,wenn Sauberkeit und Ordnung für dich keine Bedeutung haben solltest du ausziehen.Solange nicht dein eigenes Zimmer ohne dein Beisein kontrolliert wird ist das berechtigt.Vermutlich sind beim Vermieter Klagen hinsichtlich der Sauberkeit eingegangen.

Antwort
von JutenMorgen, 69

Absolute Frechheit. 

Sofort beim Mieterschutzbund melden und dem Vermieter die Löffel wieder gerade richten lassen.

Ich bin mir sicher, dass das so nicht geht...

Liebe Grüße, JutenMorgen!

Kommentar von tryanswer ,

Zunächst einmal sollten wir in Erfahrung bringen um was für eine Art der WG es sich handelt. Wohnheim, betreutes Wohnen, private Mietwohnung, ... - zumindest in den ersten beiden Fällen sieht die Sache dann schon etwas anders aus.

Kommentar von Alfka ,

Es ist eine WG für (hauptsächlich) Studenten und Auszubildende (kein Wohnheim!) mit Wohnberechtigungsschein

Kommentar von anitari ,

WG, um es noch mal zu sagen, ist ein Begriff den das Mietrecht nicht kennt! Wer hat was genau gemietet?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Die Gemeinschaftsräume darf der Vermieter betreten ohne dass er das ankündigen muss.

Kommentar von JutenMorgen ,

Wenn mir meine Vermieterin alle 5 Wochen Leute in die WG schickt, die Fotos von den Räumen machen, für die ich Geld bezahle damit ich darin Wohnen kann dann ists vorbei mit dem Frieden...

Meine Vermieterin kommt alle paar Monate mal auf nen Kaffee vorbei und schaut ob alles beim rechten ist. Das beruht auf gegenseitigem Einverständnis und ist so ja vollkommen in Ordnung.

Aber ich lass mir doch nicht ungefragt meine Privatsphäre kaputt machen. Es gibt einen Vertrag und da sollte drin stehen, dass du als Mieter auch das Hausrecht besitzt und da können mir noch so viele Hänsl auf die Türschwelle treten wenn ich nein sage heisst das nein. 

Selbst wenn der Vermieter von der Gesetzeslage her dazu befugt ist die Gemeinschaftsräumlichkeiten, ohne nachfrage, zu betreten, was ich nicht glauben kann, dann berechtigt das doch noch lange keinen dritten dazu ungefragt in die Wohnung zu platzen.

Ich würd auf jeden Fall mal beim Mieterschutzbund nachfragen, kost ja nix und falls ich recht hab dem Mieter schriftlich mitgeben, dass bei der nächsten Aktion Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet wird.

Vorher kannst du ja nochmal so versuchen mit dem Vermieter zu reden vielleicht sieht er ja was ein...

Liebe Grüße, JutenMorgen!

Kommentar von JutenMorgen ,

Ich möchte nochmal dazu sagen nein ich hab nicht zufällig Jura studiert und bin auch sicher nicht der bewandertste was die Gesetzeslage angeht. Aber nach meinem Verständnis von Recht und dem was mir so bekannt ist an Gesetzen kann da was ganz und gar nicht stimmen...

Kommentar von anitari ,

Aber nach meinem Verständnis von Recht und dem was mir so bekannt ist an Gesetzen kann da was ganz und gar nicht stimmen...

Doch kann es.

Immer dann wenn Personen lediglich ein Zimmer in einer Wohnung gemietet haben und nicht die komplette Wohnung.

Denn dann ist die Wohnung eine Art Wohnheim. Da darf der Vermieter die Gemeinschaftsräume betreten und kontrollieren.

Ich würd auf jeden Fall mal beim Mieterschutzbund nachfragen, kost ja nix

Klar kostet das was.

Kommentar von JutenMorgen ,

Also ich wohne in Österreich und hab den österreichischen Mieterschutzbund angerufen und das hat nichts gekostet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch in Deutschland nichts kostet. Und bei dem Rest weiss ich es nicht. Ich hab mit 2 anderen eine Wohnung gemietet und davon habe ich geredet. 

Also sorry falls ich mal wieder am Thema vorbei war :D

Liebe Grüße, JutenMorgen!

Kommentar von TrudiMeier ,

Hier wurde doch gar keine Wohnung angemietet. Es wurde nur ein Zimmer angemietet und in dem hat der Mieter auch sein Recht auf Privatsphäre. Die Gemeinschaftsräume wurden nur zur Nutzung überlassen und gehören nicht zur Mietsache. Da ist also nix mit Hausrecht und Hausfriedensbruch.

Kommentar von JutenMorgen ,

Naja wie gesagt das sollte halt im Vertrag stehen. Kann man ja alles nachlesen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

für die ich Geld bezahle damit ich darin Wohnen kann dann ists vorbei mit dem Frieden...

Ist die Frage was gemietet ist? In der Regel nur das Zimmer. Die Gemeinschaftsräume sind lediglich zur Nutzung erlaubt.

Es gibt einen Vertrag und da sollte drin stehen, dass du als Mieter auch das Hausrecht besitzt und da können mir noch so viele Hänsl auf die Türschwelle treten wenn ich nein sage heisst das nein. 



Das betrift nur die gemieteten Räume!

und bin auch sicher nicht der bewandertste was die Gesetzeslage angeht. Aber nach meinem Verständnis von Recht und dem was mir so bekannt ist an Gesetzen kann da was ganz und gar nicht stimmen...

Was man denkt, meint und fühlt ist nun mal oft anders als die Gesetzeslage.

Gerade wenn man sich mit einem Thema wie hier z.B. das Mietrecht nicht auskennt, sollte man antworten.

Für Meinungen gibt es oben das Forum.

LG

johnnymcmuff

Kommentar von JutenMorgen ,

Hab mich schon dafür entschuldigt, dass ich am Thema vorbei war. Ich dachte es geht um eine angemietete Wohnung. 

Aber meine Meinungen werd ich ja wohl noch kund tun dürfen wenn ich Antworten gebe. Ich habe ja sogar extra dazu geschrieben, das es meine Meinung ist...

Wie dem auch sei die FS hat ja jetzt ihre Antwort :)

Liebe Grüße, JutenMorgen!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Aber meine Meinungen werd ich ja wohl noch kund tun dürfen wenn ich Antworten gebe. Ich habe ja sogar extra dazu geschrieben, das es meine Meinung ist...

Und für Meinungen ist der Antwortbutton und die Kommentarfunktion nicht gedacht, es sei denn es ist eine Meinungsumfrage.

Für Meinungen gibt es das Forum hier geht es um qualifizierte Antworten die dem Fragesteller helfen sollen; das ist der Grundsatz von gutefrage 

In den Richtlinien steht:

Dem Fragesteller auch wirklich weiterhelfen

Bitte versetze Dich beim Schreiben Deiner Antwort in den Fragesteller:

 

„Würde mir diese Antwort an seiner Stelle wirklich weiterhelfen?“

MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community