Frage von Colorabi, 21

Referat Elektroauto und Leichtbauweise?

wie ihr bestimmt schon in der Fragen lesen konntet muss ich ein 5 minütiges Referat über die 2 oben genannten Themen halten. Und wollte jetzt fragen welche Unterthemen soll ich reinbringen denn es gibt ja viel Information zu den beiden Themen.

danke im Vorraus

Antwort
von Pauli010, 11

Ja, zunächst mal: Selbst ausarbeiten - Stichpunkte geben wir gerne, doch ist dies kein Forum für GhostWriter.Die Leichtbauweise hat nun mal nix mit Elektro-Auto zu tun, sondern eher mit Treibstoffersparnis. Je schwerer eine Karre ist, desto höher muss die indizierte Beschleunigungsenergie sein, desto höher der Energieverbrauch bei Erklimmen von Steigungen.Wegen der zunächst verwendeten BleiSäure-Akkus (ungünstiges Verhältnis Leistung/Gewicht) musste man selbstverständlich 'am Gewicht' sparen.Entsprechende Konzepte (Alu-Body, Stahlrohr-Rahmen mit ABS-Beplankung etc.) sind auch heute üblich, obwohl die Fertigungsstraßen der etablierten Produzenten - noch - auf die Verwendung von Stahlblech ausgelegt sind. Somit greift in diesem Segment das Angebot erst zögerlich, besonders weil erst mal die Fossil-Antriebs-Komponenten rausgenommen werden und 'Elektro' reinkommt.Neukonstruktionen sind seit 25 Jahren bekannt (Hotzenblitz, Kewet, Think ...).Sehr viel ungünstiger wird die Betrachtung bei der Zuladung, gerade, je leichter das Grundfahrzeug ist.Durch Gewichtsreduzierung ändern sich die Fahreigenschaften (Fahrstabilität, Kurvenverhalten, Fahrkomfort - hier das Verhältnis ungefederter zu gefederten Massen), wobei mittels höherem Reifendruck der Fahrwiderstand verringert werden sollte (Walkwiderstand geringer).Durch Anordnung der Akkus in tiefen Karosserie-Zonen kann die Stabilität (Kippsicherheit) verbessert werden - im Extremfall 'GoKart'-Verhalten.

Das Aufprallverhalten/die Verformungsfähigkeit ist ein wesentlicher bestandteil sämtlicher Konstruktions-Überlegungen. Weitere Infos erforderlich?EIn gutes Info-Buch ist in jedem Fall das 'Bosch Kraftfahrttechnisches Taschenbuch', das seit über 50 Jahren stets neu aufgelegt wird.lG

Antwort
von xXNachtschatten, 5

Bei einem Elektroauto (mit Batterie) hängen Reichweite und Gewicht natürlich zusammen. So wäre es beispielsweise kein Problem, eine 1000km Reichweite in ein Elektrofahrzeug einzubauen, ABER dieses Fahrzeug wäre dann für Strecken unter 100 km eine wirtschaftliche Katastrophe, da Du quasi 90% des Gewichtes Deines Fahrzeugs unnötig mitführst.

"Leichtbau" beim Elektrofahrzeug bedeutet also, die Reichweite=das Gewicht an die tatsächlich zu fahrende Strecke anzupassen.

Die "gegentheorie" zur Leichtbauweise ist Folgende: man sorgt dafür, das man den überschüssigen Reststrom nach Ankunft am Ziel wieder in das Stromnetz einspeisen kann.
Beispiel: Du musst morgens 30km in die Schule fahren und dann 6 Stunden in der Schule bleiben. Du hast in Deinem Auto Strom für 100km, kommst also mit 70km Rest in der Schule an. Dort schliesst Du das Auto ans Netz und speist unmittelbar nach den Aussteigen den Strom wieder ein. Du wirst feststellen, das egal wo Du "gedanklich" aus dem Auto steigst, sehr oft entsteht kurz danach eine "Stromspitze". Wenn in der Schule z.b das Neonlicht brennt, dann entsteht beim einschalten aller Lampen ein kurzfristig sehr hoher Verbrauch, bei einem Arbeiter in einer Fabrik wird zuerst die Maschine angestellt, was wiederum beim Start viel Energie kostet, im Werbeatelier werden Rechner hochgefahren usw...

Für welches Fach soll denn das Referat sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten