Frage von dasFaultier011, 117

Warum fällt mir das Reden immer schwerer?

Seit einigen Wochen merke ich, dass es mir in der Schule immer schwerer fällt mir jemandem zu reden. Mir fällt einfach meistens kein Thema ein, und falls schon ist es meistens eher langweilig bzw. wenig diskutierbar... Per SMS z.b fällt es mir auch immer schwerer jemanden anzuschreiben, da mir einfach nicht einfällt was ich denn schreiben soll... Ich fühle mich eigentlich ziemlich gut, bis auf den Fakt dass dieses Stillsein mich leicht belastet... Was hat das nun zu bedeuten bzw. vergeht das mit der Zeit wierder, und falls nicht, wie kann ich denn nachhelfen sodass diese Situation nur temporär ist und dies sich bald wieder normalisiert...

Antwort
von flyingBlub, 30

Hallo Faultier (schöner Name ;) ),

ja das vergeht wieder. Also so wie ich es verstehe, kannst du zwei Situationen haben und was ich dir empfehlen würde wäre davon abhängig.

  1. Du hast eigentlich kein Bedürfnis zu reden, denkst aber du solltest es tun. In dem Fall kann ich dir eigentlich nur raten auf dein Bedürfnis zu hören. Wenn du eigentlich nichts sagen willst, dich aber dazu zwingst, dann ist es kein Wunder dass du nur Alltagsfloskeln aus dir raus bekommst. Entscheide dich einfach mal wirklich nichts zu sagen. Wenn du dich dazu entscheidest, dann ist es auch nicht so unangenehm. Mit Stille klarkommen ist auch eine Fähigkeit die man sich aneigenen muss. Irgendwann hast du schon wieder etwas was du deinen Freunden mitteilen willst oder Sie reden über etwas das dich interessiert. Dann kannst du in das Gespräch einsteigen.
  2. Du hast eigentlich das Bedürfnis mit anderen zu reden, bekommst aber nichts sinnvolles hin, d.h. es kommt kein Gespräch zustande. Das kein Gespräch zustande kommt und dass das was du sagst inhaltsleer wirkt, liegt daran, dass deine Freunde nicht an dein Thema anschließen können. Und nicht anschließen können Sie, weil Sie keine Ideen haben, was Sie dazu sagen sollen. Mit anderen reden zu können ist nicht immer einfach. Es ist aber einfach, wenn man die gleichen Hobbies und Beschäftigungen hat, weil Sie dann selbst über das Thema reden können und wollen. Also erster Tipp, beschäftige dich mit ähnlichen Dingen. Der zweite Tipp ist, red nicht über dich, sondern frag Sie ab und zu was Sie so machen. Jeder redet gern ein bisschen über sich ;). Also wenn du nichts zu sagen weißt, frag was Sie gestern im Fernsehn gesehen haben, was Sie so getrieben haben, wies im Sportclub läuft usw. Das ist ein Gesprächsstart auf den man dann ein Gespräch aufbauen kann.

Ich drück dir die Daumen. Im nachhinein ist alles immer halb so schlimm :).

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 32

Niemand erwartet, dass du besonders lustig, originell oder intellektuell sprichst. Niemand - außer dir selbst, und damit stehst du dir selbst im Wege. Achte mal drauf, wie deine Mitschüler sich unterhalten. Das meiste wird auch nicht besonders interessant sein, aber es stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl. Ein Gespräch übers Wetter ist vielleicht nicht die Spitze der Konversationskunst, aber man hat einen Gesprächeinstieg, das freundliche Lächeln eines anderen und gezeigt, dass man für Kontakt offen ist.

Antwort
von anna76570, 14

Vielleicht sprichst du mal mit deinen Eltern oder Freunden darüber . Oder dem Vertrauenslehrer deiner Schule .

Antwort
von Timmy199846, 27

Irgendwann wird dir schon wieder was einfallen. Du hast bestimmt mit vielen leuten interessante themen belanert und nun keine mehr. Das kommt aber wieder.

Kommentar von Alsterstern ,

belanert..was soll das denn heißen?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community