Frage von senoAbitur, 39

Rede Poetik von Martin Opitz?

Einen schönen guten Tag wünsche ich. Ich hätte mal eine frage an euch.

Kennt jemand von euch die Rede Poetik von Martin Opitz? Wenn ja könntet ihr mir sie nennen ? Ich finde dazu leider nichts im Internet. vielleicht eine Definition oder auch eine komplette Erklärung ? so wie es euch passt. Also bitte einfach das Wissenswerteste dazu.

Ich bedanke mich schon mal im voraus .

Liebe Grüße

Antwort
von achwiegutdass, 8

Zur Kontextualisierung:

In dieser Anhandlung wird deutlich, dass Opitz die Grundlage für eine deutsche Metrik schaffen wollte.

Diese Zeit ist nämlich durchaus national gesinnt, und es geht darum, die antike (lateinisch bzw. griechische) Rhetorik zu überwinden.

GDichte hat dir schon erklärt, dass aus diesem Grund beschlossen wird, die antike Metrik (Wechsel von langen und kurzen Silben) durch eine neue zu ersetzen, wo es um den Wechsel von betonten und unbetonten Silben geht.

Man kann auch noch hinzufügen, dass aus demselben Grund die antiken Versfüße verschwinden sollen (Anapäst, Daktylus) und auch die damit zusammenhängenden Gedichtformen.

Favorisiert wird jetzt deshalb vor allem das Sonett (s. etwa Gryphius) Der Grundvers ist jetzt der französische Alexandriner (12 Silben) oder der italienische Decasillabo (10 Silben).

Antwort
von GDichte, 16

Suche nach "opitz das buch von der deutschen poeterey" und guck, was für deine Zwecke passt.

Kommentar von senoAbitur ,

Naja das Problem ist das wir nur genau diese Aufgabenstellung bekommen haben und ich nicht viel damit anfangen kann , weil (wie man auch hier sieht ) niemand weiß was damit anzufangen . Hab erhofft das jemand hier was dazu weiß .. 

Aber trotzdem danke :)

Kommentar von GDichte ,

Deine Frage war wenig konkret und auch nicht ganz klar, ob wirklich dieses Buch gemeint ist. Wenn es gemeint ist und danach gefragt wurde, dann geht es vermutlich darum, dass das Buch von Martin Opitz die Grundlage für die Lyrik danach war. Er hat zum Grundsatz erklärt, dass sich das Metrum nach den Betonungen der natürlichen Sprache zu richten hat. Damit haben wir das silbenwägende oder akzentuierende Prinzip statt des silbenzählenden in den romanischen Ländern. Zusätzlich wollte er allein Jambus und Trochäus als Versfüße anerkennen. Das hat sich aber nicht durchgesetzt, weil im Deutschen durchaus Bedarf an zweisilbigen Senkungen ist.

Kommentar von achwiegutdass ,

"Hab erhofft das jemand hier was dazu weiß .."

Und wenn jemand wirklich was dazu Weiss und sich die Zeit nimmt, es dir zu erklären, meldest du dich nicht mal, um ihm zu danken...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community