Frage von cobf1013, 123

Rechtsstreit um verliehenes Tier sinnvoll?

Hallo, ich habe mal eine Frage :) ich habe einen Degu (ähnlich wie ein Chinchilla) einer Freundin geliehen. Nun ist das aber so, dass wir nur mündlich vereinbart haben, dass der Degu wieder zu mir kommt. Dies streitet sie nun ab und meint es wäre ihrer.

Nach einer Diskusion darüber, haben wir uns in WhatsApp darauf geeinigt, dass er im Sommer 2016 wider zu mir kommt. Im Prinzip habe ich es ja schwarz auf weiß...

Heute ergab sich wieder, dass sie sich weigern wird ihn mir im Sommer zu übergeben. Meine Frage ist nun, ob ich zu einem Anwalt gehen kann und ob dies überhaupt etwas für mich bringen würde? Tiere sind ja im Gesetz eigentlich Gegenstände. Was meint ihr wie sinnvoll das ist? Der Degu stammt aus meinem einzigen und ersten Deguwurf und bedeutet mir echt sehr viel.

Vielen Dank schon einmal für hilfreiche Antworten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Sesshomarux33, 57

Hallo, 

wenn du nachweisen kannst, dass es dein Tier ist, dann reicht es idR schon wenn du zur Polizei gehst. 

Mach solche Verleihung bitte nicht mehr. Die Tiere stehen dabei unter großen Stress. Bitte halte deinen Degu künftig artgerecht. Es sind sehr soziale Tiere und leiden in Einzelhaltung. Hier kannst du dich nochmal belesen: diebrain.de 

MFG

Antwort
von GOTTdesZORNS, 46

Nun ja, die Rechtslage ist im Grunde klar. Das Tier befindet sich in deinem Besitz und ist folglich dein Eigentum. Somit kannst du es selbstverständlich zurück verlangen.

Etwas unklar ist hier, ob ihr die vereinbarte Leihgabe, denn auch schriftlich festgehalten habt. Wenn nicht, ist es schon schwieriger. Denn du musst den Beweis erbringen, dass das Tier dein Eigentum ist. Und es müsste geklärt werden, für welchen Zeitraum die Ausleihe vorgesehen war und ob es sich nicht doch um eine Schenkung handelt.

Da ihr all diese Fragen vermutlich nur mündlich geregelt habt, dürfte die Beweislage schwierig sein. Die Gegenseite könnte theoretisch sogar Kosten für Unterbringung und Verpflegung einfordern, auch das ist nicht unmöglich.

Alles in allem denke ich aber, dass man schon recht wohlhabend sein muss, wenn man sich einen Rechtsanwalt leisten kann, nur um die Herausgabe eines Degus einzufordern. Ich persönlich halte das für eine deutlich überzogene Maßnahme. Aber das ist letztlich deine Entscheidung.

Viel Erfolg!

Antwort
von Eirene2007, 65

Wieso um alles in der Welt verleihst du ein Tier als wäre es eine Klamotte von dir? Wenn es dein Tier ist, dann hole es dir wieder zurück. Ihr spinnt ja wohl alle....

Kommentar von cobf1013 ,

Diese Freundin nenne ich bereits keine Freundin mehr. Sie ist Deguzüchterin und wollte Nachwuchs von ihm, weshalb ich ihn ihr gab. Ich vertraute ihr, da wir uns eigentlich gut kannten

Kommentar von Eirene2007 ,

Oh man, das tut mir leid für dich. Ich hoffe, das Tier überlebt diese Streiterei und es klärt sich schnell, damit der Degu wieder zu dir kommt. 

Antwort
von SETIproject, 78

wenn du nachweisen kannst das es deiner war/ist dann gehe zum Anwalt ja es lohnt sich !!!

Antwort
von tombik1, 68

Du hast doch eine steuermarke oder so damit dan zum Anwalt

Kommentar von cobf1013 ,

Degus sind Nageiere und müssen nicht angemeldet werden wie ein Hund oder eine Katze. Sie sind auch nicht gechippt und Steuerpflichtig, daher besitze ich für einen Degu keine Steuermarke

Kommentar von tombik1 ,

ok meiner hat irgendwo was

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community