Frage von Kev19b, 41

Rechtsstreit, darf ich verlangen dass ich schriftlich möchte statt, telefonisch?

Ich habe zurzeiz einen kleinen Rechtsstreit mit einem Amt.

Das ganze ist noch nicht offiziell und es läuft nicht gerichtliches auch noch kein anwalt ist beteiligt.

Allerdings werde ich warscheinlich wieder ein telefonat erhalten und ich möchte mich nicht am tel. schnell schnell rechtfertigen müssen. Sondern mich erkundigen damit ich schriftlich das ganze erklären und auflösen kann.

Darf ich wenn sie Anruft verlangen, dass ich schriftlichen Kontakt möchte? Damit ich da ganze auch besser weiterleiten könnte an meinen Anwalt?

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 16

Das ganze ist noch nicht offiziell und es läuft nicht gerichtliches auch noch kein anwalt ist beteiligt.

Dann dürfte es noch kein Rechtsstreit sein, allenfalls ein sich abzeichnender Widerspruch.

Verlange von der Behörde einen widerspruchsfähigen Bescheid, den muss dir die Behörde geben. Lehne eine telefonische Weisung ab. 

Allerdings wäre es hilfreich zu wissen, um was es sich überhaupt dreht. 

Kommentar von furbo ,

Danke für den Hinweis. Wenn es sich um schweizer Recht handelt muss ich passen. Man sollte doch nicht auf solche Fragmentfragen antworten.

Antwort
von GuenterLeipzig, 12

Seit wann wickeln Ämter Dinge per Telefon ab?

Das ist letztlich für beide Seiten Zeitverschwendung, da im Zweifel nichts nachweisbar oder rechlich belastbar ist.

Günter


Antwort
von Xipolis, 41

Das wird nur dann funktionieren, wenn die Behörde in Ihrem Fall zwingend verpflichtet ist, schriftlich zu antworten, bspw. durch einen Bescheid. Dazu wäre aber auch Ihrerseits ein schriftlicher Antrag notwendig. 

Aus dem was Sie schreiben kann ich nicht erkennen, dass die Behörde verpflichtet wäre schriftliche Auskunft zu erteilen.

Antwort
von Kamihe, 39

Sie können alles verlangen, ob man es macht ,ist eine andere Sache. Die sind nicht dazu Verpflichtet.

Antwort
von joheipo, 23

Du hast natürlich Anspruch auf schriftlichen Bescheid bzw. Veranlagung oder was auch immer. Wenn Du wieder angerufen wirst und Dir der Beamte oder Sachbearbeiter alles per Telefon sagen will, lehn das ab. Läßt er sich davon nicht abhalten, schreib einen Brief zurück mit ungefähr dem Inhalt

"Ich bestätige, von Ihnen am .... telefonisch wie folgt unterrichtet worden zu sein ......."

Dann hast Du zum einen eine Unterlage, falls es zum Rechsstreit kommen sollte und zum anderen muß der Sacbearbeiter dann antworten, falls Du etwas falsch oder lückenhaft wiedergibst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community