Rechtsruck, was tun?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Meines Erachtens nach hat der Zustrom an Flüchtlingen und auch die Berichterstattung in diesem Jahr deutlich abgenommen, mein persönliche Leben haben die Flüchtlinge bisher genau gar nicht beeinflusst. Aber vielleicht lebe ich auch irgendwie in der richtigen Gegend oder so... komischerweise sind auch gerade die Hochburgen von AfD und Pegida Orte, an denen wenige Ausländer leben. Ehrlich gesagt finde ich es gut, dass die deutsche Regierung aktiv an einer humanitären Lösung des Problems arbeitet, anstatt sich davor zu verschließen und alles dicht zu machen. Die AfD lebt nur von der Angst der Leute und ist sich momentan intern auch nicht ganz einig, wo der Weg hingeht. Ich denke, dass das Thema AfD bis zur Bundestagswahl nur noch eine bessere Randnotiz sein wird. Darüber hab ich hier aber schon Kommentare geschrieben.

Beim aktuellen Rechtsruck sind eigentlich (wie du selbst schon sagtest) Bildung und Toleranz hilfreich. Vor ein paar Tagen ist mir hier aufgefallen, dass es öfters mal sehr junge Jugendliche sind, die entweder noch nicht oder erst seit kurzem wahlberechtigt sind, die den braunsten Müll abladen. Gerade da halte ich politische Bildung für wichtig. Es ist nicht schlimm, wenn man eine Meinung hat. Ich kann auch damit leben, dass es Leute gibt, die die Flüchtlingspolitik ablehnen. Allerdings sollte man seine Meinung auch begründen können und das muss man lernen.

Außerdem kann man nur hoffen, dass es nicht irgendwann deswegen zum großen Knall kommt. Im Internet sollte man die rassistischen Kommentare beanstanden und löschen lassen, den Rest versuchen, aufzuklären (ach ja: MickyFinn hat nach dir gefragt :) ) oder das auch bleiben lassen, denn solche Diskussionen sind oft recht mühselig. Im echten Leben würde ich ehrlich gesagt schauen, dass ich das Thema wechsle und mich mit solchen Leuten nicht lange über Politik unterhalte. Bzw. ich würde ihnen aus dem Weg gehen.

Ich hatte vor ein paar Jahren (als es AfD, Pegida und Flüchtlingskrise noch nicht gab) muslimische Mitbewohner und mit denen sehr negative Erfahrungen gemacht. Trotzdem würde ich nicht auf die Idee kommen, deswegen alle Muslime über einen Kamm zu scheren und damals war diese Islamophobie auch noch nicht so ausgeprägt, für einige heute salonfähige Äußerungen hätte man sich damals in Grund und Boden geschämt. Deswegen bin ich umso verwunderter über den Hass, den manche Leute so in sich tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiJa1995
17.06.2016, 14:38

Ich mach ihn morgen fertig :)

1
Kommentar von DreiGegengifts
18.06.2016, 09:25

Ehrlich gesagt finde ich es gut, dass die deutsche Regierung aktiv an einer humanitären Lösung des Problems arbeitet

Wovon redest du? Vom Türkeideal, bei dem mit EU Milliarden Inhaftierung, Abschiebung in Kriegsgebiete und der Gebrauch von Schusswaffen gegen Flüchtlinge und ihre Kinder finanziert wird?

3



Es muss doch irgendwie gehen, dass wir das aufhalten können

So...., "  aufhalten " möchtest du die ......

Dann kann man also davon ausgehen.....:

- daß du kein Problem damit hast mit deiner Stromrechnung die Solargelddruckmaschinen von Land-,Dach-und Hausbesitzern zu finanzieren,...?

- daß es dir egal ist, daß Deutschland ( die Stromkunden ) Geld dafür zahlen muß, damit wir unseren überschüssigen Sonnen-/ Windstrom irgendwohin loswerden...?

- daß es dich nicht juckt wenn wegen einem Dutzend Juchtenkäfern Infrastrukturprojekte mit Millionenkosten  belastet werden, aber es offensichtlich keine Sau interessiert wenn jährlich hunderttausende seltene Vögel und Fledermäuse von Windgeneratoren geschreddert werden.....?

- daß du es richtig toll findest wenn unser einstmals hervorragendes Bildungssystem durch linke Sozialexperimenten an die Wand gefahren wird.....?

- daß du dich darüber freust, daß die öffentliche Sicherheit in Deutschland den Bach runtergeht.....?

- daß du natürlich lieber zig-hunderttausende Schwarzafrikaner ohne Schulbildung und Anhänger von mittelalterlichen Gewaltreligionen ins Land holen möchtest um unseren angeblichen " Fachkräftemangel " zu beheben, anstatt einfach junge Menschen aus Italien , Spanien oder Griechenland zu uns zu holen, wo die Jugendarbeitslosigkeit bei 30....40% liegt......?

Offensichtlich findest du es auch besonders clever,.......

- daß seit Jahrzehnten in der Türkei lebende Angehörige von Türken die in Deutschland leben über das deutsche Sozialsystem versichert sind, auch wenn sie noch nie einen Fuß auf deutschen Boden gesetzt haben.....

- daß unsere europäischen Nachbarländer ein Kernkraftwerk nach dem anderen planen und diese nicht mit deutscher Technik errichtet werden ( weil wir sind ja zum Glück " ausgestiegen "...) sondern vielleicht mit russischer oder chinesischer.....

- zig-Milliarden deutscher Steuergelder in die " Rettung " maroder Banken im Ausland zu stecken, dafür aber im Gegenzug unsere Infrastruktur vergammeln zu lassen.

- daß  europäische Bauern millionenfach nicht das produzieren was der Markt verlangt oder was gut für die Menschen und die Tiere ist, sondern nur das was die meisten Subventionen abwirft.


Wenn du das alles richtig großartig findest, dann hast du natürlich allen Grund Menschen die das ändern wollen " aufzuhalten ".......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
17.06.2016, 12:06

Netter Text.. ich bin mal gespannt welche Art von Gegenkommentar darauf folgen könnte ;)

1

da kann man leider nichts tun. Sonst ist man nicht besser als die. Das ist ja eine legitime politische Einstellung. Solange Gesetze beachtet werden sind die unantastbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf einen Rechtsruck sollte ein Linksruck als Gegengewicht folgen, also deren Rücken stärken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
17.06.2016, 10:19

Der Rechtsruck ist schon das Gegengewicht zum existieren Linksruck (welcher unglaublich Links ist).

2
Kommentar von 1988Ritter
17.06.2016, 10:35

....noch mehr Antifa ?

Von den politisch motivierten Straftaten besticht der Linksextremismus mit einem Anteil von 83% !!!

Betrachtet man dies, dann haben wir in Sachen Extremismus eher ein Problem mit links als mit rechts.

3

Das ist ganz einfach:

  • Wir kümmern uns ersteinmal um unser eigenes Volk. Dazu gehört unter anderem auch, dass das Volk nicht wie eine Zitrone ausgepresst wird.
  • Wir stellen die soziale Gerechtigkeit wieder her. HartzIV, Obdachlose und das im vergangenen Jahr alleine 355.000 Haushalten laut Netzagentur der Strom abgesperrt wurde ist einfach nur asozial.
  • Wir brechen keine Rentenversprechen, sondern halten das ein wofür die Leute ihr Leben lang gearbeitet haben. Das fängt dann schon an mit  der Rücksetzung des Rentenalters auf 63.
  • Der soziale Wohnungsbau wird wieder so gesetzlich möglich, wie es bis in die 90iger galt. Dazu gehört dann auch die Eigenheimzulage.
  • Kriminelle Migranten werden inhaftiert. Nach der Inhaftierung erfolgt die direkte und konsequente Abschiebung.

Und das Beste wäre dann noch, wenn wir vernünftige Politiker aus Herzblut hätten, und nicht studierte Politiker die ihren Beruf in kuscheliger Eintracht ausüben.

Merke:

Politiker sein ist kein Beruf, es ist eine Berufung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
17.06.2016, 09:51

Das ist mal ein offenes und ehrliches Bekenntnis zu einem völkischen Blut- und Bodenrassismus, der sich ebenso offen zu seinem Sozialneid bekennt! :-)

Was ist eigentlich das "eigene Volk"? Wodurch konstruierst du das?

Was ist mit den Angehörigen anderer Völker, die hier seit Jahrzehnten leben, arbeiten und Steuern zahlen? Werden die nun zu Bürgern 2. Klasse degradiert?

Nirgendwo auf der Welt besitzen arme Menschen einen besseren Sozialstatus als in der Bundesrepublik mit Hartz 4!

Obdachlose haben wie alle anderen auch die gleichen Ansprüche auf ALG 2. Das schließt auch die Finanzierung einer Wohnung mit ein! Obdachlosigkeit ist kein Phänomen unseres Sozialstaates, sondern eins der persönlichen Unzulänglichkeiten von Drogenabhängigen, zumeist Alkis.

In die gleiche Richtung geht das Phänomen des Stromabstellens. Wem das passiert, zahlt seine Stromrechnung nicht - der Sozialstaat ist aber nicht dafür da, jedem hier den Popo abzuwischen.

Hier werden auch keine Rentenversprechen gebrochen. Aber man muss auf die Konsequenzen einer demographischen Entwicklung reagieren, die darauf hinausläuft, dass immer weniger junge immer mehr alte Bürger finanzieren müssen. Trotzige (altersstarrsinige?) Problemignoranz hilft da keinen Millimeter weiter.

Momentan werden doch die Weichen gestellt für eine deutliche Ausweitung des sozialen Wohnungsbaus. Der ist auch keine Daueraufgabe, sondern eine, die sich den Marktgegebenheiten anpassen muss.

Mit Rechtsstaatlichkeit haben es politisch Rechte noch nie wirklich so gehabt... Darüber, wer kriminell ist, entscheidet nicht die Polizei, sondern ein ordentliches Gericht. Und Abschiebung sollte erst nach Verbüßung der Strafe erfolgen und keine straflose Belohnung für die kriminelle Tat darstellen!

5

Klar ist es irgendwie bedrückend anzusehen und ich würde zumindest im privaten Umfeld Leute aufklären und schauen, dass man falsche Fakten/Daten im Internet widerlegt aber am Ende ist diese Bewegung legitim/legal. Es wird auch nicht die Ausmaße haben wir früher und die meisten Leute haben dann ja doch nur Angst vor neuem, Änderungen wie mit den Flüchtlingen oder auch dem Geld das in die eu gepumpt wird. Also am besten aufklären aber es nicht als Weltuntergang sehen. Da kommen dann doch noch Leute zur Besinnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Rechtsruck. Es werden halt nur Positionen neu besetzt,die es schon vor dreißig, vierzig Jahren in der Politik gab und die durch die Mutation der Parteienlandschaft zu einem linken Einheitsbrei vernachlässigt wurden. In so fern nichts sorgniserregendes sondern ein natürlicher, logischer Prozess. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die AfD ist natürlich eine Gefahr, die Deutschlandweit bei 10%+ steht. Die können damit überhaupt nichts bewirken, aber natürlich steht Morgen das vierte Reich vor der Tür! Wer setzt euch so etwas in den Kopf? Medien? Schule? Die eine Millionen "Neubürger" sind natürlich alles Liebe Menschen und dringend gebrauchte Fachkräfte, die Deutschland zu einem neuen Wirtschaftswunder verhelfen! Glaubt ihr diesen Blödsinn eigentlich selbst? Wenn ich "Rechtsruck" schon lese, was ist das überhaupt? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ceevee
17.06.2016, 20:05

Wer setzt euch so etwas in den Kopf?

Wahrscheinlich die gleiche Gruppierung, die anderen Menschen in den Kopf setzt, dass die Flüchtlinge allesamt Kleinkriminelle sind, die unsere Jobs klauen, während sie unsere Sozialhilfe kassieren. Und die Leute, die behaupten, die Hohlmantelgeschosse, die Flüchtlingsheime anzünden, wären nur "besorgte Bürger" und nicht mal ein bisschen rechts. Und diejenigen, die behaupten, nächste Woche wäre Deutschland islamisiert.

Wenn ich "Rechtsruck" schon lese, was ist das überhaupt? 

https://de.wiktionary.org/wiki/Rechtsruck

0

"Wie können wir den Rechtsruck entgegenwirken?"

Indem unsere Politiker die Sorgen der Bevölkerung wahrnehmen und sie nicht durch weitere mundvollen Versprechungen a-la "Wir schaffen alles" verunsichern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie können wir dem Rechtsruck entgegenwirken? 
Nichts dagegen machen und mitmachen.

vor was hast du Angst und wo bitte hatten wir das schon mal in Deutschland? seid 1918 gab es keinen rechten Staatsführer,auf halten warum?? Rechts ist eine Normale Politische Einstellung.

Wie wer es wenn du mal rechts nicht mit NS zeit oder Rassismus so wie Krieg in Verbindung bringst. das ist Naives denken und zeigt das du dich mit dem Thema nicht auskennst..

ps alles was du aufzählst kannst du auch heute bei der aktuellen Politik oder bei den Linken sehen,.

so jetzt hoffe ich mal auf eine gescheite Antwort von dir.:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die schweignde mehrheit, die nicht rechts ist sollte sich positionieren und das schwigen aufgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tasha
17.06.2016, 09:24

Ich glaube, das Problem ist, dass viele gar nicht wissen, wo sie sich positionieren sollen. Sie wollen einerseits nicht in die Pedigarichtung rutschen, haben andererseits aber auch Angst vor Schläfern etc. unter den Flüchtlingen, sind also total verunsichert. Die können sich nicht positionieren, weil genau das ja das momentane Problem darstellt. Viele fragen sich (in meiner Umgebung sind das vor allem Ältere), ob man mehr Angst vor einem zweiten Dritten Reich (mal überspitzt gesagt) oder einem ismalistischen Deutschland (dito) haben muss und wissen daraufhin nicht, wo sie sich positionieren sollen.

1

Welcher "Rechtsruck"? Da habt ihr von den Medien wieder etwas ins Gehirn gepflanzt bekommen. Nenne mir ein Land auf der Erde, die über 1 Millionen fremde Menschen "geräuschlos" in "ihr" Land lassen würden. Da wäre ein Rechtsruck (Was ist das überhaupt?) noch das kleinste Übel. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ceevee
17.06.2016, 19:57

Nenne mir ein Land auf der Erde, die über 1 Millionen fremde Menschen "geräuschlos" in "ihr" Land lassen würden.

Libanon.

(Was ist das überhaupt?)

https://de.wiktionary.org/wiki/Rechtsruck

0
Kommentar von DreiGegengifts
18.06.2016, 09:29

Welcher "Rechtsruck"?

Noch nicht aus dem Tiefschlaf aufgewacht?

0
Kommentar von Apfelkind86
18.06.2016, 11:18

Libanon, Türkei, Ägypten, Irak.....

0

Naja, die AfD ist nicht rechtsradikal. Also so wie wir es schon hatten, wird es nicht. Lies das Programm der AfD. 

Die Mitte kippt nicht nach rechts. Das täuscht. Die Parteien der "Mitte" sind (sehr) weit nach Links gerückt. Deshalb wählen viele Menschen anders.

Wenn vernünftige Zuwanderungspolitik gemacht werden würde, würde der Rechtsruck auch wieder nachlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reine Panik mache das ist alles!

Rechts würde ehr sagen die Menschen haben einfach Angst das macht noch nicht Rechts.

Rechts wird immer gerne genannt das ist alles!

AFD soll nicht gewält werden dan ist Merkels wir schaffen das in Gefahr.Allso nimmt man das Thema rechts es klappt.

Gutgläubigkeit wird benutzt .

Aus Angst sagen Menschen viel steckt aber nichts dahinter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vordergründig mag die politische Lage nach einem "Rechtsruck" aussehen. Tatsächlich aber aktiviert die AfD bislang lediglich jenes Potential, dem Meinungsforscher seit Jahrzehnten eine Affinität für rechtsextremistische Positionen attestieren.

Zu einem wesentlichen Teil lebt die AfD insbesondere auch von der politisch-kulturellen Rückständigkeit Ostdeutschlands, die über ein halbes Jahrhundert lang erst unter der Knute des faschistischen und dann unter der des stalinistischen Totalitarismus vegitieren mussten. Jetzt wird dabei deutlich, welchen eklatanten Rückstand an demokratischen Traditionen und Kultur die Ostdeutschen dadurch haben.

Goethe lässt Mephisto im Faust zu der spontan-dialektischen Erkenntnis kommen: "Ich bin ein Teil von jener Macht, die stets das Böse will und doch auch immer das Gute schafft."

Soll heißen: Die AfD ist auch eine Chance zur Weiterentwicklung des gesellschaftlichen Diskurses in Sachen Humanität, Rassismus, Ausländerfeindlichkeit etc., weil bislang unterschwellig wabernde Positionen sich nun auf den Präsentierteller stellen und man sie dort in eine kritisch argumentierende Auseinandersetzung verwickeln kann! :-)

Alles wird gut! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KBB0815
17.06.2016, 09:40

schön geschrieben, ich wünschte es käme so, aber wie sagt der wiener: der mensch ist gut aber die leute sind schlecht.....

0
Kommentar von ceevee
17.06.2016, 10:50

Soll heißen: Die AfD ist auch eine Chance zur Weiterentwicklung des gesellschaftlichen Diskurses in Sachen Humanität, Rassismus, Ausländerfeindlichkeit etc., weil bislang unterschwellig wabernde Positionen sich nun auf den Präsentierteller stellen und man sie dort in eine kritisch argumentierende Auseinandersetzung verwickeln kann! :-)

Naja, das Problem ist, dass man mit vielen dieser Vertreter (vor allen den Fans der AfD) gar nicht vernünftig diskutieren kann, weil sie ihre Partei übermäßig vergöttern. Eher schwadronieren sie dann irgendwas von der Lügenpresse, den linksgrünversifften Gutmenschen, "Deutschland, wach endlich auf", ... du wirst diese ganzen Standardsprüche selbst sicher auch gut genug kennen. Bevor du Argumente hörst, kommt eher ein Satz, der mit "Ich bin kein Rassist, aber..." anfängt.

Ich glaub, dieses Beispiel erwähne ich hier öfters, aber Anfang der 90er gab es auch schon so eine latent ausländerfeindliche Stimmung, die dann in Rostock-Lichtenhagen eskaliert ist. Viele der Aussagen aus damals könnten auch von der Pegida-Demo 2016 stammen. 

Meine Hoffnung ist eher, dass AfD und Pegida entweder zerfallen, weil sie sich intern nicht ganz einig sind. Seitdem Tatjana Festerling bei Pegida raus ist, fliegen da anscheinend auch die Fetzen.

https://www.facebook.com/tatjana.festerling/posts/1102882076444814

Oder dass sie in der Versenkung verschwinden, wenn der Drops mit der Flüchtlingskrise gelutscht ist.

3
Kommentar von DreiGegengifts
18.06.2016, 09:20

Vordergründig mag die politische Lage nach einem "Rechtsruck" aussehen.

Auch ganz "hintergründig" ein Rechtsruck wie er im Buche steht.


Tatsächlich aber aktiviert die AfD bislang lediglich jenes Potential,
dem Meinungsforscher seit Jahrzehnten eine Affinität für
rechtsextremistische Positionen attestieren.

Die AfD hat aus unterschiedlichen Milieus Zuspruch gewonnen. Und die Motivationen sind auch nicht einheitlich. Mal davon abgesehen, dass "Rechtsruck" immer eine "Aktivierung" von rechten Positionen ist.

Aber vor allem betrifft der Rechtsruck nicht nur die Entstehung der AfD. Er bildet sich praktisch in der gesamten Parteienlandschaft ab, bis hin zur Linken. Betroffen sind sowohl Medien, als auch Behörden, Politik - die gesamte Gesellschaft.


Jetzt wird dabei deutlich, welchen eklatanten Rückstand an demokratischen Traditionen und Kultur die Ostdeutschen dadurch haben.

Die AfD erhält in Westdeutschland derzeit 13%. Im Bundesdurchschnitt sind es 14%.


Die AfD ist auch eine Chance zur Weiterentwicklung des
gesellschaftlichen Diskurses in Sachen Humanität, Rassismus,
Ausländerfeindlichkeit etc.

Mit der AfD ist die politische Landschaft rechter und aggressiver geworden. Rechte Positionen werden damit nicht nur gesellschaftsfähiger - es fließt damit auch jede Menge Steuergelder ins rechte und spießbürgerliche Milieu, was die Infrastruktur dieser Kräfte stärkt.

0

Nichts lieber als das, von mir bekommst Du immer ernst gemeinte Antworten^^

Die AfD wird fast ausschließlich von Menschen gewählt, die mit Merkels Flüchtlingspolitik nicht einverstanden sind/waren. Durch die unkontrollierte Aufnahme von Flüchtlingen, kamen unglaublich viele Menschen ins Land, die lediglich wirtschaftliche Interessen hegen, oder sich durch Straftaten (in deren Augen) ihr Bleiberecht verwirkt hätten (z.B. Asylbetrug durch mehrere Ausweise... Vergewaltigung, schwerer Raub etc.).

Man müsse jene ,,Flüchtlinge" in ihre Heimatländer zurückschicken, um ein klares Signal zu senden -> ,,Nein.. ihr bitte nicht. Flüchtlinge aus Kriegsgebieten, die vor Tod und Verfolgung fliehen mussten haben Vorrang". Das muss konsequent geschehen, denn die Gefahr besteht, das jene untertauchen (ohne Geld, wird man leider oft Kriminell), oder sich unter anderen Namen (natürlich ohne Ausweispapiere) in anderen Asylunterkünften anmelden.

Ein weiteres Dorn ist die drohende Islamisierung (wogegen die Pegida auf die Straße geht). Wer in Deutschland lebt, hat sich unseren Gesetzen unterzuordnen wie jeder andere Mitbürger (egal aus welchem Land er auch stammen mag) auch. Vorher hatte es auch einigermaßen funktioniert und nun: Eine Muslima weigert sich ihre Verschleierung bei Gericht abzunehmen, Ein Muslimischer Mann (und Imame) weigern sich einer Frau die Hand zu geben, über 970 Imame wurden von der Türkei nach D einbestellt um in Moscheen zu predigen, die mit unseren westlichen Werten (z.B. das Bild der modernen Frau in unserer Gesellschaft) nicht vertraut sind und nicht deutsch sprechen können. Salafisten werben vor Flüchtlingsunterkünften, IS bekommt weitere Kämpfer aus D, Terrorgefahr in Europa (siehe Frankreich).... etc etc. Das kann doch nicht sein... solche Ereignisse hatten wir in den letzten 50 nicht.

Dass das Geld nicht auf Bäumen wächst, müsste inzwischen bekannt sein. Auch viele der AfD'ler verstehen nicht, weshalb die Regierung im Bezug auf Bildung, Infrastruktur, Erziehung, Sozialbau etc. NIE genug Geld zur Verfügung stand und jetzt Milliarden für die Flüchtlingspolitik auftauchen und die Schwarze Null gehalten werden soll (?).... Das dürften die mal erklären.

All diese Punkte.. nimmt keine etablierte Partei ernst. Die einzige Partei die sich diese zum Programm macht, ist die AfD. Und nein, die meisten sind ganz nette, umgängliche und arbeitssame Menschen, die einfach die Logik dieser Politik nicht verstehen können. An wen sollen sich diese Menschen mit ihren Sorgen wenden.. welche Alternative gibt es zur AfD? Ist es denn wirklich so schlimm skeptisch (skeptisch ist leider inzwischen ein synonym für rechtsextrem geworden) zu sein?

Ich hoffe ich konnte dir einiges erläutern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiJa1995
17.06.2016, 10:19

Wie bereits erwartet, ich kenne deine Antworten zu solchen Fragen, ist deine Antwort nicht richtig.

Als erstes, AfD Wähler sind zum größtenteils Protestwähler, das stimmt allerdings. Aber die AfD ist eindeutig keine Partei, die ordentlich und sachlich Politik machen kann. Ich nehme ganz stark an, dass du dir das Wahlprogramm nicht angesehen hast. Die Deutschen, die der Meinung sind "Vaterland zuerst" sind wohl bei der AfD ganz falsch. Abschaffung Minderlohn, niedrige Steuern für Reiche, leugnet den Klimawandel, gegen beitragsfreie KiTa's und viele mehr. Klingt wohl eher weniger nach "Vaterland zuerst" oder? Ich kann nur sagen, die Menschen, die die AfD wählen sind naiv und beschränkt. Aber im gleichen Anlauf schreien: Das deutsche Volk zuerst.

Als nächstes die "Islamisierung". Vielleicht solltest du dir mal Statistiken ansehen. Höchstens 5 Millionen Moslems (ich habe aufgerundet) leben in Deutschland. In Deutschland leben 80 Millionen Menschen. Wo bitte gibt es da eine Islamisierung? Die Pegida Sprüche haben keinerlei Richtigkeit!

Als nächstes zum Thema Abschiebung. Ich möchte dir mal ein Beispiel nennen. Ein Flüchtling aus Eritrea kommt zu uns. Er ist hier angekommen, wird in eine Schlägerei verwickelt oder ist meinetwegen auch dran Schuld. Nun soll er abgeschoben werden. Aber wer in Eritrea flüchtet, wird zum Tode verurteilt. Ist das angemessen für eine Körperverletzung zum Tode verurteilt werden? Natürlich soll eine Strafe gesetzt werden, meinetwegen Haft. Aber Abschiebung ist da garantiert die falsche Lösung. Übrigens es ist nicht so, dass Flüchtlinge "leider oft" kriminell sind. Das ist wohl das Wunschdenken einiger besorgten Bürger. So kann man bis spät in die Abendstunden am Stammtisch meckern. Aber wenn die Deutschen Straftaten begehen ist halb so schlimm. Bestes Beispiel wohl die Hooligans in Frankreich, die mit der Reichkriegsfahne dort rumrennen und prügeln. Aber die Ausländer können sich ja bei uns im Land nicht benehmen, alles klar.

So, ja Geld wächst nicht auf den Bäumen, wohl wahr. Dennoch ist Deutschland eins der reichsten Länder auf der Welt. Und ein Hartz 4 Empfänger kostet einiger mehr als ein Schutzsuchender. Die Hartz 4 Empfänger haben wir aber immer in Deutschland, die meisten Schutzsuchende gehen wieder und viele sind jetzt schon auf den Weg. Es stehen mittlerweile so viele Heime wieder leer, also regt euch doch nicht so auf. Wenn der Mensch nichts zu meckern hat, ist er nicht glücklich.

Toleranz und Bildung wäre ne Maßnahme.

2