Rechtspfleger Studium abbrechen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Manchmal muss man sich im Leben zusammenreißen und die Zähne zusammenbeißen, auch wenn es unheimlich schwer fällt. Das scheint im Moment bei Dir so eine Situation zu sein. Wie lange hättest Du für den Rechtspfleger noch zu studieren?

Du schreibst, Du stehst in einer Sackgasse. Meinst Du nicht, dass, wenn Du abgebrochen hast, Du ebenso in einer Sackgasse stehen wirst?

Sozialen Kontakt kannst Du Dir auch außerhalb der Fh suchen. Und überhaupt: hast Du niemanden, der Dich zum Weitermachen motiviert? Solche Durststrecken gibt es fast überall in fast allen Ausbildungen oder Studien, wo die Zweifel plötzlich groß und grösser werden und man am liebsten alles hin schmeissen will.

Solche Phasen gehen aber auch wieder vorbei, und am Ende wirst Du unheimlich stolz auf Dich sein, dass Du es geschafft hast. Und dafür lohnt es sich doch, die Zähne zusammenzubeißen, oder? Oder willst Du Dich in einem Jahr selber anklagen und als Versager fühlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chriss159
17.11.2015, 20:44

Danke für die Antwort. Ich hätte noch 2,5 Jahre vor mir.

0

Wenn du dich damit quälst, ist das natürlich großer Mist. Ich selbst (59) hab das damals gemacht und nicht bereut. Eigentlich ist das Gebiet auch vielseitig. Ich mochte z.B. nie Grundbuch, aber die Richterfächer haben mich interessiert. Später war ich gerne beim (damals hieß das so) Vormundschaftsgericht. Von weitem kann man Dir schlecht helfen. So würde ich sagen, halt durch, Aber wenn du darunter leidest, kann man dir auch nicht dazu raten. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?