Rechtslage ist die rechtslage bei einer schlägerei?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sehr geehrte melorg,

Dass ihnen die eine Personen ins Gesicht schlagen wollte stellt den Straftatbestand der versuchten Gefährlichen Körperverletzung dar. Dies ist strafbar. Die Freundin die ihnen auf die Schläfe geschlagen hat, hat damit ebenfalls eine Gefährliche Körperverletzung begangen. Dennoch könnte eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen sie gestellt werden, da sie sie ziemlich stark getreten haben und somit den Bereich der Notwehr überschritten haben. Jene wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit einer Geldstrafe gehandet. Es kommt dennoch ganz auf den Richter, die Zeugenaussagen und die genauen Tatumstände an wie das Strafmaß (wenn die Geschädigte überhaupt einen Strafantrag stellen möchte) für sie ausfallen wird. Sie könnten ihre Angreifer wegen versuchter gefährlichen Körperverletzung und Gefährlicher Körperverletzung anzeigen.

Mit freundlichen Grüßen

DerHesse2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melorg
25.04.2016, 16:19

Danke für ihre Antwort!
Hätte noch eine frage
Ich bin 18 und noch Schülerin, kommt für mich überhaupt eine Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe in Frage oder wird das bei mir mit Sozialstunden bestraft?

0
Kommentar von furbo
25.04.2016, 16:33

Dass ihnen die eine Personen ins Gesicht schlagen wollte stellt den Straftatbestand der versuchten Gefährlichen Körperverletzung dar. 

Warum?

0
Kommentar von JuraErstie
25.04.2016, 16:40

Darum geht es nicht, sondern dass es 2 gegen eine waren. Das macht es so gefährlich. Als Kampfsportlerin besitzt sie (höchstwahrscheinlich) auch eine Abhärtung gegen solche Schläge.

0

Das ist ein viel zu komplizierter Sachverhalt, mit zu wenig Information. Was hast du zu den beiden gesagt? Wie kam es dazu, dass du die zweite Person nicht geshen hast?

Meine Meinung:

- am Genick gepackt nachdem Angriff abgewehrt wurde (im Rahmen der Notwehr) -> Überschreitung der Notwehr (du sagtest um ihr Angst zu machen=unzulässig)

- Schlag auf Schläfe von Freundin -> könnte Notwehr ihrerseits sein, da die Angefallene wohl auch rechtswidrig angegriffen wurde.

- Schlag in den Bauch -> keine Notwehr, wenn der Schlag auf die Schläfe in Notwehr geschah -> rechtswidrig ohne Entschuldigungsgrund.

Nach dieser Konstellation wärst du im Unrecht! Da ich nicht die genaue Sachlage kenne, ist es schwer das Ganze zu beurteilen, ein Rechtsanwalt in einem ausführlichen Gespräch kann da eher weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melorg
25.04.2016, 16:33

Hallo !
Am Anfang als sie mich angerempelt haben, habe ich hinterher geschrien, dass sie doch mal aufpassen sollten. Nachdem die erste person auf mich zu kam und mich schlagen wollte habe ich sie, wie gesagt am genick gepackt, und ihr gesagt, dass sie mich nicht mehr anfassen soll weil es sonst Konsequenzen gäbe. Diese ist dann zurück getreten und es war alles in ordnung.
Die zweite person hab ich nich gesehn da ich mich indem Moment zu der ersten person gewandt hatte. Wobei dies alles unter Alkoholeinfluss geschah und ich mich nicht mehr erinnern kann, wie stark ich zugeschlagen habe.

0
Kommentar von JuraErstie
25.04.2016, 16:38

Damit sieht die Sache schon besser aus. Könnte sehr wahrscheinlich sein, dass du dann den Prozess gewinnen würdest.

Für den Fall, dass eine Anzeige bei dir reinflattert:

- Keine Aussage bei der Polizei mache
- Gegenanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung nach §224 Abs. 1 Nr. 4 StGB erstatten
- Abwarten, ob die Staatsanwaltschaft es zu einem Prozess kommen lässt
- Falls ja: Unverzüglich Anwalt nehmen
- Falls nein: Abwarten was bei deiner Gegenanzeige zukommt; ein Anwalt ist dort in jedem Fall nicht nötig, da du als Zeugin auftreten würdest und nur den Sachverhalt schildern musst

0

Auf dem weg auf die Toilette haben mich zwei Personen angerempelt worauf ich ein bisschen rumgepöbelt habe, da ich nicht gerade nüchtern war. 

Daraus macht manch ein Staatsanwalt eine Notwehrprovokation. 

Das Fassen um Angst zu machen ist keine Verteidigungshandlung und damit unzulässig.

Du hast provoziert, sie wollte erwartungsgemäß zugeschlagen und da hattest du sie wo du wolltest und konntest sie zusammenschlagen - so wird das vor Gericht aussehen, denke ich. Und du wirst bestraft. 

Nebenher kommen noch die Krankenhauskosten und Schmerzensgeld auf dich zu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe keine Ahnung wie das rechtlich läuft.....aber ob du rumgepöbelt hast oder nicht.....theoretisch war es bei dir ja Notwehr. Sie haben zugeschlagen und du hast dich gewehrt. Wenn du Leute hast die das auch bezeugen können solltest du eigentlich auf der sicheren Seite sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melorg
25.04.2016, 16:10

Danke für die Antwort ! 😊

0

Was möchtest Du wissen?