Frage von verdammtnochma, 171

Rechtslage Diebstahl?

Hallo,

vor ca 3 Wochen an einem Sonntag war ich in einer Filiale meiner Hausbank Geld abheben. Danach sah ich das der Münzzähler nicht ganz verschlossen ist und öffnet diesen. Als ich die Münzen sah griff ich zu und verließ die Filiale mit gefüllten Taschen.

Nun habe ich die Woche einen Brief mit der Aufforderung zu einem wichtigen Gespräch nächste Woche zu kommen. Nun meine Fragen

Was habe ich zu befürchten, ist die Rechtslage eindeutig.

Bitte um ernste Antworten.

Antwort
von BotMaster3000, 87

Hallo,

so wie ich die ganze Sache sehe, hast du das Geld gestohlen.

Da dich die Bank aber zu einem wichtigen Gespräch eingeladen hat, und dir nicht gleich eine Anklage geschickt hat oder eben die Polizei, könnte es auch sein, das sie dir vielleicht anbieten, das du das Geld einfach zurückbringen sollst (Denn wenn soetwas an die Presse kommt, sieht es immer ziemlich blöd aus für die Band)

Ich empfehle dir, zu diesem Termin ganz unvoreingenommen hinzugehen und zu gucken, was sie von dir wollen. Nimm gegebenfalls das Geld mit.

MfG BotMaster3000

Kommentar von martinzuhause ,

es war kein diebstahl sondern eine unterschlagung von fundsachen

Kommentar von piobar ,

Sicher, auch wenn es in einer Bankfiale passiert ist wo das Geld bereits eigelagert wurde und nur auf das Abschließen wartete? Oder habe ich etwas verkehrt verstanden?

Kommentar von verdammtnochma ,

Das waren Münzen von Kunden die Kleingeld wechselten, sozusagen..

Antwort
von piobar, 70

Ich kann mir vorstellen, dass die Bank dich zu einem Gespräch bittet um mit dir diesen Sachverhalt zu sprechen da du sehr wahrscheinlich auf eine Videoüberwachungskamera zu sehen bist. Eventuell jedoch nicht gut genug und die wollen deine Aussage haben bzw. dich ggf. als Zeuge einladen.

Generell ist die Bank mit ihrem Geld Fahrlässig umgegangen und die Versicherung möchte den Schaden nicht bezahlen, da die Bank dazu angehalten ist das Geld unzugänglich zu sichern.

Ein Tipp, gestehe nichts! Bloß nicht! Man darf immer und jeden anlügen außer vor Gericht und Zeugenaussagen gegenüber der Polizei bzw. der zuständigen Gewaltenteilung.

Zur Sachlage ist es eindeutig, du hast Diebstahl begangen und da es sich um Geld handelt ist es, soweit ich weiß, schwerer Diebstahl ohne Raubüberfall.

Lasse es darauf ankommen und verweigere jede Aussage die zu deinem Ungunsten ist. Im schlimmsten Falle wird die Polizei benachrichtigt und du und deine Bank sieht euch vors Gericht.

Kommentar von piobar ,

Eine Milderung ist durch Selbstanzeige möglich.

Kommentar von steefi ,

Wenn man irgendwas ohne Schwierigkeiten in seinen Besitz nehmen kann, ist es doch nur leichter Diebstahl.

Kommentar von AnitaAn ,

Als Angeklagter darf man auch vor Gericht lügen, das Problem ist nur, dass es evtl. nichts hilft und dann vorbestraft zu sein... Ich würde lieber zur Bank gehen und hoffen, dass es sich so regeln lässt.

Antwort
von jimpo, 10

Warum bist Du Montag nicht zur Bank gegangen und hast die Münzen nicht abgegeben? Du fragst auch noch, was Du zu befürchten hast? Du bist erwischt worden. Die Kamera hat alles aufgenommen. So schnell kommst Du  aus der Nummer nicht mehr raus. 

Antwort
von landregen, 76

Die Rechtslage ist eindeutig: Du hast, so wie du es schilderst, widerrechtlich Geld genommen, das dir nicht gehört. Das ist eine Straftat.

Dass du es leicht gehabt hast und dadurch zur Straftat verführt worden bist, wird zu deinen Gunsten angerechnet. Wahrscheinlich deshalb hast du nun offenbar das Angebot, dich gütlich und außergerichtlich mit der Bank zu einigen und das Geld zurückzugeben.

Wenn du diese Chance nicht annimmst, droht dir wahrscheinlich eine Anklage wegen Diebstahls mit Gerichtsverhandlung und Urteil. Das ist ungleich ungünstiger.

"Ich würde gar nicht hingehen", wie weiter unten geantwortet, ist ein äußerst dummer und schlechter Rat.

Kommentar von Johannisbeergel ,

Nein. Ist es nicht. Man muss ja nichtmal zu einer polizeilichen Vorladung gehen - und sich schon gar nicht belasten. 

Kommentar von landregen ,

Ja, sehr schlau... statt sich außergerichtlich zu einigen lieber auf Anklage, Vorladungen, Gerichtsverhandlungen und Verurteilungen warten - dann vorbestraft sein und zivilrechtlich obendrein noch für den Schaden aufzukommen.

Sehr schlauer Rat! Das ist viel besser, als ohne Gericht das Geld zurückzugeben und NICHT vorbestraft zu sein, KEINE Gerichtsverhandlung durchzumachen usw. Sehr schlau...

Tut mir leid, Johannisbeergel, aber das ist so dumm, dass es schon weh tut. Aua....

Kommentar von franneck1989 ,

statt sich außergerichtlich zu einigen

Wie will man sich denn außergerichtlich einigen, wenn bereits Anzeige erstattet worden ist?

dann vorbestraft sein

Das wird man auch sein, wenn man die Aussage macht. Womöglich wird man sich da sogar um Kopf und Kragen reden und eine höhere Strafe bekommen.

Kommentar von AnitaAn ,

Wo steht denn, dass bereits Anzeige erstattet worden ist?

Kommentar von landregen ,

Franneck, sicher, wenn bereits Anzeige erstattet worden ist... Aber wo bitte ist denn davon die Rede?

Antwort
von KaterKarlo2016, 39

Hallo,

In Ihrem Fall liegt ein Diebstahl nach § 242 StGB vor.

 

Sie sind offenbar durch eine Überwachungskamera gefilmt und erkannt worden.

 

Offenbar will Ihnen Ihre Hausbank vor einer Strafanzeige die Gelegenheit zur Schadenswiedergutmachtung geben. Anders lässt sich das Anschreiben nicht erklären, da Sie ansonsten bereits Post durch die Kriminalpolizei zur Beschuldigtenvernehmung erhalten hätten.

 

Meiner Ansicht nach sollten Sie die Gelegenheit unbedingt nutzen, den Gesprächstermin wahrnehmen und die entwendete Summe an die Bank zurückzugeben.

 

Eine Strafanzeige können Sie damit zwar nicht ausschließen, sollte es aber dennoch zu einem Strafverfahren kommen, so ist die Rückzahlung ein dicker Pluspunkt bei der Frage der Strafzumessung.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen

KaterKarlo2016

Antwort
von BlackRose10897, 96

Wie kann man nur so doof sein und Geld aus einem Automaten klauen....

Du weißt schon, dass Geldautomaten durch Kameras überwacht sind? 

Ich denke, das dürfte ein sehr unangenehmes Gespräch werden, immerhin hast Du die Bank bestohlen.

Kommentar von martinzuhause ,

das geld gehörte nicht mehr der bank. es gehörte einem kunden. der bank gehört es wenn es im automaten ist. im fach gehört es bereits dem kunden

Kommentar von verdammtnochma ,

Nun ja beim Münzzähler sind ja die Kunden gekommen und haben die Münzen eigentlich eingetauscht

Antwort
von martinzuhause, 85

natürlich ist die rechtslage eindeutig. du hast etwas "gefunden" und hättest es abgeben müssen

Kommentar von AalFred2 ,

Süsse Ansicht. Also finden Ladendiebe eigentlich auch nur etwas und müssten es abgeben?

Kommentar von martinzuhause ,

ladendiebstahl ist etwas ganz anderes.

in diesem fall hat ein kunde das geld im automaten liegenlassen und der fragesteller hat es gesehen und an sich genommen. das wäre das gleiche als wenn er vor der bank eine geldkarte findet. diese gefundenen sachen hätte er abgeben müssen

Kommentar von AalFred2 ,

Nein, der Fragesteller hat kein liegen gebliebenes Geld gefunden, sondern die nicht vollständig verschlossene Tür des Automaten geöffnet und dort Geld entnommen.

Kommentar von martinzuhause ,

das geld hat dort jemand liegenlassen. und er hat es gesehen - und gefunden. das ist dann erst mal kein diebstahl.

das geld gehörte noch nicht der bank. daher war es kein diebstahl.

Kommentar von AalFred2 ,

Nach seiner Schilderung hat er das Geld nach Öffnen der nicht vollständig geschlossenen Tür dem gehäuse des Automaten entnommen. Dort gehört es natürlich der Bank.

Kommentar von martinzuhause ,

der bak gehört e erst wenn sie es vereinnahmt hat - dann wird es dem konto des einzahlers erst gutgeschrieben. das hat sie nicht. das passiert erst wenn es vom eingaefach in den automaten geholt und dort gezählt wird.

Kommentar von AalFred2 ,

Ja, und genau das ist laut Fallschilderung passiert. Das Geld befand sich bereits im Automaten und wurde von dort entnommen. Es war nicht mehr im Eingabefach.

Kommentar von martinzuhause ,

das geld lag im eingabefach. aus dem automaten bekommt man es nicht mehr raus. das eingabefach ist nicht immer komplett geschlossen. hab ich auch schon öfter gesehen,

Kommentar von AalFred2 ,

Sag mal, liest du die Fragen eigentlich?

Danach sah ich das der Münzzähler nicht ganz verschlossen ist und öffnet diesen.

Kommentar von martinzuhause ,

das eingabefach war nicht ganz geschlossen. das kommt öfter vor.

Kommentar von AalFred2 ,

Da steht nichts von Eingabefach. Da steht Münzzähler. Aus dem Eingabefach könnte man sich auch nicht die Taschen füllen.

Kommentar von martinzuhause ,

das kleingeld kann man nur aus dem eingabefach nehmen. man kann es dort schon heruasnehemen. man darf ers nur nicht. das ist was vollkommen anderes

Kommentar von AalFred2 ,

Wie bekommt denn die Bank das Geld aus dem Automaten?

Kommentar von martinzuhause ,

indem sie das gerät auf der der rückseite mit dem schlüssel öffnet. das geht nicht vom kundenraum aus.

Kommentar von AalFred2 ,

Das ist so pauschal falsch. In meiner Bank beispielsweise steht das Ding mitten im Raum.

Kommentar von martinzuhause ,

dann benötigt man dazu trotzdem noch den passenden schlüssel. der automat kann nicht offen gewesen sein, da er sich dann abschaltet

Kommentar von AalFred2 ,

Offensichtlich in diesem Fall nicht.

Kommentar von martinzuhause ,

mit sicherheit doch. ist der automat nicht ordnungsgemäss verschlossen wird das im überwachungssystem signalisiert. die bank kann damit weder verschlossen noch gesichert werden.

Kommentar von AalFred2 ,

Die Bank ist am Wochende geschlossen und gesichert. Unabhängig vom Zustand des Automaten.

Kommentar von martinzuhause ,

die bank lässt sich nur sichern wenn alle automaten ordnungsgemäss verschlossen sind. sind sie das nicht müsen sie erst deaktiviert werden.

aber vllt sind am freitag auch alle angestellten der bank einfach losgerannt weil sie wichtige sachen zu erledigen hatten und haben alles offen gelassen

Kommentar von AalFred2 ,

Der Raum, in dem sich der Automat befindet, ist in den meisten Fällen auch am Wochenende geöffnet. Der kann als gar nichts mit der Sicherung der Bank zu tun haben.

Antwort
von user8787, 67

Du hast Geld vom Geldautomaten deiner Bank abgehoben...ok. 

Das dieser auch Münzen hergibt ist mir neu, soweit ich weiß gibt es nur Scheine. ^^

Kommentar von Hoegaard ,

Es gibt natürlich Einzahlautomaten, die Münzen nehmen, sogar solche, die gleichzeitig Auszahlautomaten für Scheine sind.

Kommentar von user8787 ,

Noch nie gesehen...und ich komme viel rum. Auch im Ausland wurde ich nie mit einem Hartgeld-Automaten konfrontiert. 

Hast du einen Link dazu ?

Kommentar von verdammtnochma ,

Es handelte sich dabei um einen extra Automaten fürs Münzen zählen daher der ausdruck "Münzzähler"

Kommentar von user8787 ,

Und welche Bank hat sowas ?

Kommentar von martinzuhause ,

das hat im normalfall jede bank.

Kommentar von user8787 ,

Noch nie gesehen....selbst wenn man seinen Betrag selber wählt gibt es keine Stelle hinter dem Komma was Kleingeld nötig machen würde. 

Ich bin die Hompages unserer 3 Hausbanken mal durch....kein Münzautomat...

Kommentar von martinzuhause ,

dann würde ich die bank wechseln. der automat ist zum einzahlen von geld. für scheine und münzen

Kommentar von Johannisbeergel ,

Kann ich bestätigen, unsere Sparkassen haben auch einen Münzzähler in ihrer Filiale. Einmal im Jahr kippe ich da auch mein daheim gesammeltes Münzgeld rein. Früher musste man noch rollen, heute wird es automatisch gezählt und direkt aufs Konto eingezahlt 

Kommentar von user8787 ,

Ups sry, das Daumen hoch war aus versehen.

Wechseln?...nö warum, ich erledige das meiste online und bin Card Zahler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten