Frage von universit, 21

Rechtslage bei Auktion die in den Freiverkauf umgewandelt wurde?

Ich habe eine Frage bezüglich eines Vertrages mit einem Auktionshaus.

Kurze Schilderung:

Habe vor ca 2 Monaten hochwertige Designer Artikel zu einem Auktionshaus gebracht. Dort wurde mit mir vertraglich festgelegt, welche Artikel in zur Auktion kommen und welche in den Freiverkauf.

Gesagt wurde mir das dieser Vertrag nochmal zugeschickt wird. Wurde er erst nach 1 1/2 Monate, Auktion sollte im Dezember stattfinden.

In diesem Vertrag stand jedoch dort, dass Artikel die ich für die Auktion vorgesehen hatte nun frei verkauft werden.

Habe dann angerufen und gefragt was man nun zu erwarten hat, die Dame meinte nur, dass das Auktionshaus dachte das sich die Artikel besser am Weihnachten dort verkaufen ließen.
Da wurde dann einfach ein Preis festgelegt wo ich nicht so zufrieden bin, dann noch abzüglich irgendwelchen Gebühren, die sowieso schon haushoch sind, kommt am Schluss ein Witz Betrag raus, für den ich die Artikel nie hergegeben hätte. Und meines Erachtens viel mehr durch Auktion bekommen hätte.

Dürfen die das einfach so? Auktion in Verkauf ändern und selbst einen Preis festgelegen? Oder ist das Vertragsbruch?

Danke euch

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Messkreisfehler, 11

Irngendwas kann da nicht stimmen...

Wenn vertraglich festgemacht wurde was in den Freiverkauf kommt und was versteigert wird, dann kann sich das ja nicht von alleine im Vertrag ändern.

Warum steht im 1,5 Monate später zugeschicken Vertrag was anderes drin als vorher? Einen Vertrag werdet ihr beide ja unterschrieben haben.

Kommentar von universit ,

Der 1. Vertrag wurde handschriftlich festgelegt und auch von dem Herr und mir unterzeichnet. Der 2. sollte einfach so kommen, meinte der Mann. Wurde nichts unterschrieben. Für mich ist das nichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community