Frage von Xtb95, 35

Rechtsgrundlage in Schwimmbädern bei Zeitüberziehung?

Guten Abend.

Wir buchen uns regelmäßig in unseren ortsansässigen Schwimmbad die Sportlerstunde(1Zeitstunde). Für die Spintschlüssel kriegen wir gleichzeitig einen programmierten Chip wo die Buchung oben ist. Beim heutigen Training und verlassen des Schwimmbades wollte einfach der Chip aus dem Schlüssel nicht rausgehen. Dabei sind bestimmt knapp 5minuten vergangen. Wo der Chip dann gelesen wurde stand dann auf dem Computer dass ich 1h 11min im Schwimmbad war.

Das Chiplesegerät hat ja eine Kulanzzeit von ganz paar Minuten und hätte ich einen funktionstüchtigen Schlüssel gekriegt und hätte ihn rausgekriegt wäre ich unter der Kulanzzeit geblieben und wäre rausgekommen. Ende des Liedes - Ich musste nachbbezahlen, weil das Schwimmbad keine einwandfreie Schlüssel zur Verfügung stellt und ich deshalb die Zeit überzogen habe.

Kann ich dagegen in Widerspruch gehen danach? Ich habe zum Ausdruck gebracht dass ich ein Gespräch bei der Geschäftsführung will.

Wie sieht das aus oder bin ich total machtlos?

Antwort
von H2Onrw, 8

hätte ich einen funktionstüchtigen Schlüssel gekriegt und hätte ihn rausgekriegt wäre ich unter der Kulanzzeit geblieben 

Wenn du nachweisen kannst, das der Schlüssel einen Fehler hatte und du nur deswegen über eine Stunde gebraucht hast, dann musst du keine Nachgebühr zahlen. Es reicht aber nicht, dass du in der Kulanzzeit geblieben wärst, die Kulanzzeit ist u.a. auch genau für solche Probleme gedacht und darf nicht von dir mit einkalkuliert werden.

Antwort
von safur, 9

Klar mach mal! - Geht bestimmt.

Such dir halt ein Schwimmbad wo man dich kennt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten