Frage von CatnipNapper, 26

Rechtsfrage/ Praktikum zur Einarbeitung?

Hallo liebe Community,

kurze Schilderung: Ich habe mich auf eine Vollzeitstelle in einer Tankstelle beworben, vorrübergehend.

Da ich selbst beruflich immer aktiv war und mich auch mit Kassensystemen und Kunden defintiv auskenne, wird die Einarbeitungszeit relativ kurz ausfallen.

Jetzt wurde mir allerdings gesagt, dass ich ein zweiwöchiges unbezahltes Praktikum zur Einarbeitung absolvieren muss (Damit natürlich gesehen werden kann wie ich mich mit den Kollegen verstehe) und das macht mir gerade etwas Bauchschmerzen.

Ich weiß, dass zwei Wochen unbezahltes Praktikum für einen 8,50€-Job definitiv nicht gerechtfertigt sind, ich habe mir "zur Anschauung" den Dienstplan zeigen lassen auf dem "zufällig" zwei Kollegen in der Zeit im Urlaub sind.

Mir schwant, dass ich für zwei Wochen lediglich eine Gratishilfskarft sein soll. Habt ihr hier ein paar Paragraphen/Vorlagen mit denen ich anständig argumentieren kann?

Ich danke euch!

Antwort
von Skibomor, 10

Wenn du es dir leisten kannst: Sag denen ab und suche dir was anderes. Die suchen eine kostenlose Hilfskraft als Urlaubsvertretung und nehmen dich dann doch nicht - es sei denn, du hast einen rechtsgültigen Vollzeitvertrag (von ihnen unterschrieben).

In dem Fall würde ich überlegen, ob ich diese 2 Wochen nicht doch investiere. Wenn du an der Stelle wirklich interessiert bist, solltest du der Firma jetzt nicht gleich mit Paragraphen kommen...


Kommentar von CatnipNapper ,

Ich würds am liebsten direkt tun. Das Problem ist aber, dass ich meinen Mann nicht den finanziellen Haushalt alleine stemmen lassen will, wir aber mitten im Feriengebiet wohnen und hier Jobtechnisch die absolute Flaute herrscht. Wenn sich nichts weiteres ergibt, fühl ich mich quasi ein bisschen dort reingezwungen und da ich mich auf solche Spielchen ungern einlasse möchte ich denen auch gern klarmachen wo meine Rechte und seine Pflichten als Arbeitgeber verlaufen.-Eventuell lässt sich in einem vernünftigen Gespräch auf der Basis ja noch was drehen, das mehr Sinn macht

Kommentar von Skibomor ,

Du kannst es versuchen - aber ewnn es bei euch jobtechnisch so mau aussieht, bekommst du die Stelle nie. Hast du denn einen Arbeitsvertrag?

Kommentar von Familiengerd ,

Du kannst - selbst wenn Dir gesagt wurde, dass diese 2 Wochen als "Einarbeitungszeit" nicht bezahlt würden - das Entgelt trotzdem noch nachträglich einfordern.

Das Vorgehen des Arbeitgebers hier ist rechtswidrig, weil Du einen Rechtsanspruch auf Bezahlung hast, auch wenn eine Bezahlung vertraglich ausgeschlossen wurde; das gilt auch für ein "Praktikum" - das hier ja ohnehin nur vorgetäuscht wird -, wenn in ihm "normale" Arbeitsleistungen erbracht werden.

Kommentar von Familiengerd ,

solltest du der Firma jetzt nicht gleich mit Paragraphen kommen...

Womit denn in einem Betrieb, der schon gleich am Anfang mit rechtwidrigem Verhalten "glänzt"?!?!

Das kann ja dann ein "lustiges" Arbeitsleben bei einem solchen Arbeitgeber werden!

Antwort
von Dave0000, 7

Such dir ne andere stelle

Was willst du deine Kraft da reinstecken da irgendwas zu argumentieren....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community