Frage von Pawadan22, 35

Rechtsfrage Hotel/gemietete Wohnung

Juten Abend zusammen.

Ich mache zur Zeit meine Ausbildung und wir haben Block Unterricht. Wenn wir Schule haben übernachten wir in so einem "Heim" . Wir (unsere Firmen zahlen für diese Übernachtungen (mit Essen und Co)) und dieses Heim oder Anstalt wird von der meisten Zeit von einem Hausmeister verwaltet. (Ab und zu sieht man auch den Chef) und es gab jetzt schon mehrere Situationen wo der Hausmeister/ der Chef hier einfach in die Zimmer Platz (er macht einfach die Tür auf und geht ins Zimmer) . Ist das nicht eigentlich Verboten ? Außer es ist Gefahr zu erkennen aber selbst dann ist doch eigentlich nur die Polizei befugt in das Zimmer ein zu dringen.... Oder täusch ich mich da und ich betrachte das aus einem falschen Winkel ? Sollte ich mich nicht täuschen , gibt es da einen Paragraphen den ich den Typen beim nächsten Mal in das Gesicht hauen kann und ihn wieder rausdrängen kann? Mich selbst hat es bis jetzt nur einmal betroffen allerdings hab ich das von anderen auch schon öfters mit bekommen. Vielleicht kennt sich ja jmd mit dem Gesetzt aus und kann uns da weiter helfen. Danke im Vorraus.

Antwort
von fernandoHuart, 35

Das Türöffnen wäre über ihre Fürsorgepflicht hinausgegangen und hätte einen massiven Eingriff in die Privatsphäre bedeutet. Einen Hinweis auf einen Notfall hätte es nicht gegeben (Az. 2–19 O 153/08).

Kommentar von Pawadan22 ,

Ich habe mir das mal durch gelesen und fand den Bericht Interessant , aber ich habe nicht den direkten Paragraphen zu meinem Fall gefunden. Ich habe zwar gesehen das ein Absatz zu meiner Situation passt , allerdings der Paragraph bzw. das Kürzel passte nicht zu meinem Fall....

Kommentar von Pawadan22 ,

Ich bedanke mich hab denke ich jetzt die richtigen § gefunden. StPO §104-105

Kommentar von fernandoHuart ,

http://www.juraforum.de/lexikon/schutz-der-privatsphaere

Art 1 und 2 des Grundgesetz. Abgeleitet vom Menschenrecht.

Kommentar von AalFred2 ,

Weder sind die Artikel 1 und 2 des GG vom Menschenrecht abgeleitet, noch binden sie einen Hausmeister oder Heimleiter.

Kommentar von fernandoHuart ,

die angegebene NUmmer in mein Antwort war dies des Gerichtsurteil. ;-) <-

Antwort
von Georg63, 25

Êinfach zuschließen.

Kommentar von Pawadan22 ,

Das Problem ist diese Türen kann man nicht abschlißen , die Schlüssel sehen aus wie ein Autoschlüssel ohne Knöpfe diese hälst du an das "Türschloss" und die Tür Piept kurz und du drückst die Klinke runter. Du kannst nix abschließen.

Kommentar von Georg63 ,

ok, dann einen Keil drunter und gut ist.

Kommentar von Pawadan22 ,

Du darfst auch keine Tür blockieren da es der einzige Weg nach draußen ist . Da du somit einen Fluchtweg versperrst da in den Zimmern noch 1-2 andere Übernachten. Zudem im Brandfall muss die Feuerwehr durch die Tür und wenn diese erschwert zu öffnen ist , kann es sein das du auch dafür ran gezogen wirst . Zusätzlich kannst du mit dem Keil die Tür zerkratzen und dann kann dich der Hausmeister / Besitzer der Wohnanlage ebenfalls zur Rechnung ziehen.

Kommentar von Georg63 ,

Das halte ich für Unsinn. Ein Keil wirkt nicht anders als ein Schlüssel. Von innen kann jeder den Keil wegtreten und die Tür öffnen. Wer rein will darf anklopfen, wie sich das gehört - dann wird auch die Tür nicht zerkratzt.

Kommentar von Pawadan22 ,

Um den Keil aber da drunter zu bekommen das er sich richtig einkeilt musst du mit dem Fuß da gegen treten das er sich zwischen Boden und Tür einkeilt , genau da kann die Sachbeschädigung anfangen. Aber wie schon erwähnt darf man Fluchtwege (Türen) nicht blockieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community