Frage von Caffrey77, 37

Rechtsfrage als verkäufer bei ebay.?

Hallo, ich habe folgende Rechtsfrage zu ebay. ich habe ein artikel verkauft und dieser wurde auch bezahlt. ich habe im text geschrieben das dieser Garantie hat. Nun beim Versand habe ich bemerkt das ich falsch lag und garkeine Garantie mehr vorliegt. ich habe dies dem käufer gemeldet und ihm angeboten die Transaktiob abzubrechen wenn er die ware nicht mehr haben möchte. Dieser pocht nun aber auf die angebotene ware mit garantie und droht mit seinem anwalt. Wie sieht das Rechtlich aus? Ich kann ja nichts machen ausser ihm anbieten das Geld voll zurück zu geben.

Antwort
von ronnyarmin, 14

Es gibt die Möglichkleit, einen Kaufvertrag wegen Irrtums anzufechten. Das muss zeitnah nach dem Kauf geschehen. Ob dieser Irrtum hier vorliegt, kann ich nicht beurteilen. Da wissen Andere vielleicht mehr?

Antwort
von bzervo2, 20

Normalerweise musst Du die Ware so liefern wie Du sie beschrieben hast. Da ist ein Kaufvertrag zustande gekommen, den Du erfüllen musst.

Schicke dem das Geld zurück. Der hat dann nur sehr geringe Chancen bei einem Gericht einen Schadensersatz zu bekommen. Die Anwaltskosten sind wahrscheinlich sehr hoch und die muss der Käufer vorstrecken. 

Informiere Ebay über das Problem vielleicht helfen die Dir..

Kommentar von ronnyarmin ,

Schicke dem das Geld zurück

Der Verkäufer kann mit seinem Geld machen, was er will. Auch an den Käufer die von diesem gezahlte Summe überweisen. Das ändert nichts am Kaufvertrag.

Informiere Ebay über das Problem vielleicht helfen die Dir..

ebay hat mit dem Kaufvertrag nichts zu tun. Inwiefern sollte einem ebay helfen können?

Normalerweise musst Du die Ware so liefern wie Du sie beschrieben hast. Da ist ein Kaufvertrag zustande gekommen, den Du erfüllen musst.

Das ist richtig, wobei die ware nicht nur normalerweise wie beschrieben geliefert werden muss, sondern immer.

Es gibt allerdings die Möglichkleit, den Kaufvertrag wegen Irrtums anzufechten. Das muss zeitnah nach dem Kauf geschehen. Ob dieser Irrtum hier vorliegt, kann ich nicht beurteilen. Da wissen Andere vielleicht mehr?

Kommentar von bzervo2 ,

Der Verkäufer kann selbstverständlich Ebay bitten da zu intervenieren. Die mischen sich ja schliesslich auch in andere Sachen ein, wo sie gar nichts zu suchen haben.

Der Verkäufer kann die Ware nicht mit der versprochenen Garantie liefern. Er kann höchstens diese Garantie selbst leisten. Das ist aber ein extremes Risiko, weil der Verkäufer nicht die Mittel hat, die der Hersteller hat, um falsche Garantieansprüche abzuweisen.

Andererseits ist die Garantiefrist wahrscheinlich schon bald zu Ende und dann ist das Risiko gering. 

Zudem sind "Verträge", die auf Ebay geschlossen werden, sowieso shit, weil "Verträge", ohne Unterschrift, sowieso ziemlich "windig" sind. 

Kommentar von miezepussi ,


Zudem sind "Verträge", die auf Ebay geschlossen werden, sowieso shit, weil "Verträge", ohne Unterschrift, sowieso ziemlich "windig" sind. 

Unter diesen Voraussetzungen sind Kaufverträge im Supermarkt auch windig. Da unterschreibe ich auch nie die Kassenbons. (Wenn wir mal Kartenzahlung aussen vor lassen.)

Kommentar von bzervo2 ,

Das siehst Du falsch: im Supermarkt entsteht ersten kein "Vertrag" (ausser einem "Vertrag" der den gerade getätgten Kauf betrifft, den du sofort bezahlst (bei Ratenzahlung braucht es einen richtigen Vertrag, mit Unterschrift, oder Du unterschreibst einen Lieferschein  .. da bekommst Du keine folge Rechnung)  ...

Auch die Kartenzahlung im Supermarkt ist eine EINMALIGE Zahlung.

Bei PayPal ist es auch noch so, dass es bei Kartenzahlungen (und auch bei überweisungen, bzw Abbuchungen) völlig durchgeknallte Misch-zahlungen entstehen ... du bezahlst etwas an einen Händler per Paypal ... das ist ein Vorgang. Das wird dann auf deinem Konto belastet, das ist ein anderer Vorgang .. ein anderer "Vertrag". 

Es ist sogar so, dass da um so ca. 6 "Verträge" geht ...

1. einer  zwischen dem Händler und dir

2. einer zwischen dem Händler und Paypal

3. einer zwischen Paypal und der Kreditkartenorganisation, die die Zahlung abwickelt.

4. einer zwischen deiner Bank und der Kreditkartenorganisation

5. einer zwischen deiner Bank und dir..

6. einer zwischen Paypal und dir.  

Da müsste eigentlich jeder, auch nur angehend intelligente Jurist, Albträume bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten