Frage von lauraaahii, 54

Rechtschreib Problem normal?

Hallo zusammen
Und zwar habe ich schon seitdem in ein Kind bin sehr Größe rechtschreib   Probleme. Ich bin jetzt min der 11 klasse und mache mein Abi und habe heute 2 Notenpunkte abgezogen also würde von einer 3- eine glatte 4. Ich merke grade das es so nicht weiter gehen kann. Ich hatte gezielt nach Hilfe aber wenn ich anfange zu schreiben vergesse ich es und schreibe einfach darauf los. Was ich auch noch dazu sagen muss ich lese sehr wenig ich weiß nicht ob das das Problem ist aber ich will und muss es lösen

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Rechtschreibung, Schule, deutsch, 10

Meines Erachtens ist die Fehleranalyse die beste Methode, um an der Rechtschreibung, Zeichensetzung und der Grammatik zu arbeiten.

Und zwar habe ich schon, (Komma) seitdem in ein Kind bin, (Komma) sehr große Rechtschreibprobleme. Ich bin jetzt in der 11. Klasse und mache mein Abi und habe heute 2 Notenpunkte abgezogen bekommen (besser: und mir wurden heute 2 Notenpunkte abgezogen), (Komma) also wurde eine 3- eine glatte 4 (oder: also wurde aus einer 3- eine glatte 4). Ich merke gerade, (Komma) dass es so nicht weitergehen kann. Ich hatte gezielt nach Hilfe gesucht, (Komma) aber wenn ich anfange zu schreiben, (Komma) vergesse ich es und schreibe einfach drauflos. Was ich auch noch dazu sagen muss: (Doppelpunkt) Ich lese sehr wenig, (Komma) ich weiß nicht, (Komma) ob das das Problem ist, (Komma) aber ich will und muss es lösen.

Fett markiert sind die Fehler in Deinem Text. Demnach müsstest Du zum einen an der Kommasetzung arbeiten, und zwar an der Kommasetzung zwischen Haupt- und Nebensätzen bzw. zwischen Nebensätzen. Zum anderen hast Du Schwierigkeiten bei der Getrennt- und Zusammenschreibung sowie bei der Groß- und Kleinschreibung. 

Dieser Text sieht allerdings aus, als hättest Du ihn auf dem Handy gewischt. Da solltest Du ganz dringend ansetzen. Ich wische auch, aber niemals würde ich einen Text losschicken, in dem "würde" statt "wurde" und "Größe" statt "große" steht. Und niemals ließe ich die Bestandteile eines Wortes einfach so nebeneinander stehen, weil das Handy nur die Bestandteile kennt (bspw. *rechtschreib Probleme, *weiter gehen). Und niemals ließe ich einfach die Kommas weg.

Sei achtsamer auch bei "unwichtigen" Schreiben. Abgesehen davon, dass das respektvoller anderen gegenüber ist, braucht Dein Gehirn die ständige Wieerholung, um nicht zu vergessen. Ich achte nicht auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung, weil das beim Schreiben automatisiert ist. Ich merke, wenn meine Finger einen Fehler tippen - und korrigiere das.

Lesen bildet zwar, aber wenn Du nur lesen würdest, um Deine Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung zu verbessern, dann lass es, denn Lesen ist eine rezeptive Fähigkeit, Schreiben eine produktive. Klar könnte sich irgendwann irgendwas verbessern, aber eine Verbesserung lässt sich effektiver herbeiführen.

Analysiere Deine Fehler und kategorisiere sie (so wie ich das oben gemacht habe). Such Dir dann zunächst eine Schwierigkeit aus, wiederhole die Regel, bis Du sie verstanden hast. Und dann musst Du eine Weile wirklich darauf achten, wenn Du selbst schreibst. Leg Dir einen Zettel daneben, der Dich an die Regel erinnert (nur ein Schlagwort, die Regel solltest Du ja dann wissen). Achte beim Korrekturlesen (und lies alles noch einmal!) auf diese Regel und auch, wenn Du irgendetwas anderes liest. Du musst sensibel für Deine eigenen Fehler und die dazugehörigen Regeln werden. Irgendwann merkst Du (das verspreche ich Dir, wenn Du das durchziehst, ich habe es in Französisch selbst erlebt), dass Du automatisch etwas richtig gemacht hast, obwohl Du noch nicht daran gedacht hast. Dann beginnt die Generalisierung. Du musst nicht mehr darauf achten, weil nun ein anderes Muster abgespeichert ist. 

Antwort
von HeyVanilla, 19

Es könnte die Möglichkeit geben, dass du evtl. eine Lese- und Rechtschreibschwäche hast (LRS). Das hatte ich selbst auch, dafür gibt es spezielle Nachhilfe, wodurch du sie sogar wieder los werden kannst. Dies muss aber nicht der Fall sein. Natürlich ist es für den Wortschatz sowie für die Rechtschreibung sehr gut Bücher zu lesen und das würde ich dir auch empfehlen, das hilft bestimmt schon mal. Ich weiß nicht genau wie bei euch der Punkte Abzug ist für Rechtschreibung, aber bei mir ist es so, dass öfter welche auch drei Notenpunkte abgezogen bekommen für Ihre Rechtschreibung, also mach dich nicht so fertig deswegen! 

Antwort
von Spacegirl2001, 12

Lesen sollte mit deinen Problemen das richtige mittel sein, vielleicht hättest du damit schon damals anfangen sollen, als dein Gehirn sich Dinge noch besser einprägen konnte als jetzt. Wurde bei dir mal LRS (lese- rechtschreib- schwäche) diagnostiziert? Dafür kann man nichts & kann glaube ich, in absprache mit allen relevanten personen anders benotet werden aufgrund dieser Schwäche.
Ich weiß aber nicht ob das im Abi auch noch geht. Ich kenne es nur von damals aus der Grundschule.

Antwort
von Masuya, 18

Hallo Laura, 

also viele aus meiner Klasse haben mal einen LRS-Test machen lassen. Bei einer aus meiner Klasse, war er positiv.. also sie hat wohl LRS.. aber sie liest auch regelmäßig...  und das nicht wenig Bücher.. oder Kinderbücher.. und trotzdem macht sie typische Rechtschreibfehler.. also ich glaube nicht, dass sowas immer helfen kann. 

Ich würde dir einfach Raten, dass du Zuhause schreiben übst... Inhaltsangaben oder so... natürlich deine Deutschhausaufgaben machst und dann noch mal Korrektur liest. Sagtest ja, dass du eigentlich die Regeln kennst, nur das du beim Schreiben dann quatsch machst. Die besagte Klassenkameradin hat auch nochmal 10 Minuten dazu bekommen, um Korrektur zu lesen.. vielleicht fragst du, ob du auch diese 10 Minuten haben könntest. 

Finde ich eigentlich persönlich unfair, denn dann sollte jeder die Chance bekommen.. aber nunja. 

Kommentar von LolleFee ,

Damit Du es nicht unfair findest, dass lauraahli Tipps bekommst und Du nicht:

  • Bei einer aus meiner Klasse (kein Komma) war er positiv.. 
  • Ich würde dir einfach raten, dass du zu Hause (oder: zuhause, aber nicht Zuhause, das ist das Substantiv) schreiben übst...
  • (Du) sagtest ja, dass du eigentlich die Regeln kennst, nur dass du beim Schreiben dann Quatsch machst. 

Übrigens hast Du mit dem Lesen Recht: Lesen ist eine rezeptive Fähigkeit, die auf die Produktion keinen gezielten Einfluss hat. Was da passiert, damit sich die formale Sprache in der Sprachproduktion verbessert, ist viel zu schwammig, als dass man Lesen zur gezielten Förderung von Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung einsetzte.

Kommentar von Masuya ,

Ich sprach darüber, dass ich es unfair finde, dass diese Klassenkameradin mehr Zeit bekommen hat als andere.. obwohl wohl jeder Flüchtligkeitsfehler macht... und ich somit nicht den Sinn dahinter sehe, dass sie Zeit dafür bekommt. 

Wenn ich es unfair finden würde, ihr Tipps zu geben, würde ich ihr keine Tipps geben! 

Fein, dass du Fehler gefunden hast.. aber du hat wohl den Text nicht verstanden und das kannst du nicht auf die Fehler zurück führen. 

Antwort
von frog322, 17

Meine deutsch Lehrerin hat mir empfohlen laut zu lesen und Texte ab zuschreiben, also du setzt dich 20 Minuten hin und schreibst Texte aus Büchern oder so ab und dann korrigierst du es, hat bei mir einigermaßen geholfen.

Antwort
von sophieTeddyOn, 4

Du musst vor lesen und wenn du einen kurzen Text liest würd ich ihn auch aufschreiben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community