Frage von boomster784, 55

Rechtsbehelfsbelehrung unter Zeugnis... Immer da?

Also auf meinem Zeugnis steht das ich versetzt wurde... dennoch steht unten drunter die Rechtsbehelfsbelehrung.. Daher meine Frage ob die dort immer steht... Macht mir gerade ziemlich will Panik.-.- Danke im vorraus!

Dazu ich komme aus NRW

Antwort
von Kuhlmann26, 30

Die Rechtsbehelfsbelehrung ist nichts anderes als ein Hinweis auf Dein Recht, das Zeugnis anfechten zu können, wenn Du mit Teilen desselben oder mit dem Zeugnis in Gänze nicht einverstanden wärst. Es handelt sich also um eine Belehrung darüber, dass Du das Recht auf Widerspruch hast. Warum sollte Dir das Panik machen? Das ist doch etwas Gutes.

Das Zeugnis ist ein amtliches Dokument, mit dem Dir eine Reihe an Rechten zustehen. Es besagt beispielsweise, ob Du versetzt bist. Oder wenn es sich um ein Abschlusszeugnis handelte, es einen Einfluss auf Deinen beruflichen Werdegang hätte.Wenn Du nicht versetzt worden wärest und dies aufgrund falscher Inhalte im Zeugnis, wäre es doch schlimm, wenn Du kein Recht auf eine Widerspruch hättest.

Gruß Matti

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 37

Ja, steht bei uns zumindest auch immer. Hierduch soll einem mitgeteilt werden, was man beachten muss, wenn man gegen einzelnde Noten oder gegen die Versetzungsentscheidung wiederspruch einlegen möchte.

Kommentar von boomster784 ,

Echt, auch wenn oben dick und fett steht das ich versetzt bin?

Kommentar von goali356 ,

Ja, bei uns wird es grundsätzlich drauf gedruckt. Selbst auch meinem Fachabiturzeugnis welches ich mit 1,5 abgeschlssen habe. Ich komme aus NRW.

Im übrigen kannst du soweit ich weiß nicht nur gegen die Versetzungsentscheidung, sondern auch gegen einzelnde Noten Wiederspurch einlegen. Man braucht hierbei aber wirklich stichhaltige Gründe.

Kommentar von boomster784 ,

weisst du wie du mich gerade beruhigt hast xDD DANKE VIELMALS :) <33 ich hab so einen schiss gehabt xD

Antwort
von herzilein35, 24

Hat bei mir noch nie gestanen

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 16

Hallo boomster,

die Rechtsbehelfsbelehrung steht einfach auch da, damit niemand nach unverhältnismäßig langer Zeit kommen kann, um das Zeugnis zu beanstanden. Deswegen ist auch eine Frist genannt, nach der dann gesagt werden muss: "Zu spät....!"

Antwort
von adler42, 23

Was steht denn da genau?

Kommentar von boomster784 ,

das man widerspruch einlegen kann wenn man zb die stufe nicht schafft oder keinen abschluss schafft..

Kommentar von adler42 ,

Ich denke, dass das standardmäßig da steht. Die hätten ja ne Mordsarbeit, wenn die nur bei versetzungsgefährdeten SchülernInnen diese Belehrung schreiben würden. Da du versetzt bist, ist das für dich gegenstandslos, also nicht beachten. Trifft nur zu, wenn du nicht versetzt worden wärst. Dann könntest du Widerspruch einlegen, z. B. wegen nicht passender Noten. Trifft aber auf dich nicht zu, bist ja versetzt. Schönen Gruß und schöne Ferien.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten