Frage von Anti78, 48

Rechtliche Vorgaben bei Meetingübertragung per Webcam?

Wir nutzen für Meetings eine Webcam um mit dem Kunden auch optisch kommunizieren zu können. Nun kam die Frage auf, wie das eigentlich rechtlich zu sehen ist. Kann ein Mitarbeiter widersprechen, dass er nicht mehr mit übertragen wird. Oder ist das im Zuge des Meetings gleichzusetzen, als wären alle im gleichen Raum?

Vielen Dank

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von marcussummer, 36

Wieso sollte ein Mitarbeiter widersprechen dürfen? Die Teilnahme an einem online-Meeting mit Bildübertragung dürfte mit einem "echten" Meeting vor Ort weitestgehend gleichzusetzen sein. Und wenn er zu dem echten Meeting gemäß Arbeitsvertrag gehen müsste, muss er grundsätzlich auch an der online-Form teilnehmen.

Kommentar von Anti78 ,

Das denke ich mir auch. Aber gibt es dazu eine rechtliche Grundlage?

Kommentar von marcussummer ,

Nicht alle rechtlichen Fragen sind mit einem Paragraphen geregelt, den man einfach aufschlagen könnte... Ich würde das im Bedarfsfall einfach aus Weisungsrecht des Arbeitgebers herleiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community