Frage von mbxp123, 43

Rechtliche Verbindlichkeiten? Eigenkapital notwendig?

Ich möchte als Investor mir zb. dieses Unternehmen mit einem sehr ansehnlichen Preis zulegen. https://www.dub.de/kaufangebot/3424/immobilienmakler-ladenbuero-in-zentraler-lag...

Inwiefern muss ich Eigenkapital nach dem Erwerb einbringen? Notwendig? Wenn die Firma Insolvent geht, betrifft mich auch direkt, abgesehen davon, dass das Investierte Geld und der Kaufpreis sich nicht gelohnt haben?

Kann man so ein Unternehmen auch in seiner Freizeit Unterstützen und sonst den Betrieb den Mitarbeitern überlassen und parall einem normalen Beruf ausüben?

Mfg

Antwort
von CodeExtreme, 17

Guten Tag,

vorerst sage ich eindeutig- den Kaufvertrag lassen Sie in jedem Fall von einem Anwalt aufsetzen, der sich mit Gesellschaftsrecht gut auskennt.

Sie müssen zuerst dringend den Gesellschaftsvertrag der GmbH durchlesen. Darin steht wie die Struktur der Gesellschaft gestrickt ist.

Sie haben zu klären wie mit den alten Verbindlichkeiten und Verträgen umgegangen wird, ob sie auf den neuen Besitzer überschrieben werden.
Als Eigenkapital müssen zuerst einmal nur die 25000€, die als Haftung für die GmbH nötig sind, vorhanden sein.
Auch die Arbeitsverträge mit den Mitarbeitern müssen sie prüfen, da diese vorerst Weiterbeschäftigung werden MÜSSEN!

Die Frage der Haftung ist hierbei zuerst einmal so:
Die GmbH haftet mit ihrer Einlage (25000€ min) für alle möglichen Schäden. Für den Fall dass die GmbH jedoch fahrlässig den Schaden herbei geführt hat haften der oder die Geschäftsführer mit ihrem gesamten(!) Privatvermögen.

Unriskant ist dieser Kauf daher sicher nicht. Ohne eine gute Rechtsberatung können sie hier den schnellen Weg in die Privatinsolvenz gehen.

Antwort
von promooo, 22

Naja, anhand dieser Daten würde ich nicht entscheiden. Du musst es nicht selbst verwalten, aber dafür Mitarbeiter einstellen die das machen. Das ist ein Immobilienmakler und erst seit 4 Jahren auf dem Markt. Ala Immobilienmakler hat man keine Stammkunden, d.h. der Umsatz ergibt sich primär aus den Leistungen der Mitarbeiter und nicht da das "Produkt" indem Fall die Dienstleistung einen Namen hat. Die Bilanz wird geschönt sein. Warum? Ein Umsatz von 200T€ und Gewinn 150T€? Bei 2 Mitarbeitern? D.h. die Kosten belaufen sich auf 50T€, darin enthalten Mietkosten, Lohnkosten, Lohnnebenkosten und sonstige Aufwendungen? Wenn man annimmt, die Miete kostet 12.000€ im Jahr und 8.0000€ für Fahrzeug ,Benzin usw. bleiben noch 30.000€ p.a. für 2 Mitarbeiter. Heißt sie haben sich einen Lohn von ca. 1.000€ Brutto im Monat ausgezahlt? (Bei 30% Lohnnebenkosten kommt man auf ca 12.000€ p.a.)Warum sonst soll man ein Unternehmen für 70.000€ kaufen können, wenn es sich bereits nach 6 Monaten amortisiert. Und ja, du müsstest Eigenkapital reinstecken, falls nichts vorhanden ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community