Frage von noralie, 87

Rechtliche Frage zur praktischen Fahrschulprüfung/ MUSS man zahlen?

Hallo an alle,

wir haben hier ein Farschuldilemma:

Meine Schwester hatte vor Kurzem ihre 3. praktische Prüfung. Jedoch vor Fahrtbeginn stieg der Prüfer aus und meinte, ob Sie Kontaktlinsen oder eine Brille trage. Sie verneinte und der Lehrer brach die Prüfung ab und verlangte die Zahlung der gesamten Fahrschulprüfungskosten.

Hintergrund: Meine Schwester hat den Augentest nicht bestanden, war beim Arzt und er hat ihr ne Brille für das Fahren empfohlen. Sie erzählte es ihrem Lehrer und er meinte "Siehst du was? Ja?Dann brauchst du nix." Sie fuhr also die GANZEN Stunden ohne Sehhilfe und auch die ersten 2 Prüfungen waren ohne. Nie hat sie jemand darauf hingewiesen.

Wie sieht es rechtlich aus? Sie hat leider schon bezahlt. Obwohl sie es besser wissen müsste, durfte sie ja trotzdem fahren....Wer hat Schuld

Antwort
von testwiegehtdas, 23

Ich denke da hat deine Schwester vorher einfach immer Glück gehabt.

Der Test hat gezeigt, dass sie ohne nicht sicher am Straßenverkehr teilnehmen kann und es daher auch im Führerschein vermerkt wird. Ohne zu fahren ist also fahrlässig.

Meine beste Freundin hat den Test auch nicht bestanden, aber ist in den Fahrstunden immer ohne Brille gefahren, da sie die Brille unangenehm finde, aber nicht ins Auge fassen kann für Kontaktlinsen. Ihr Fahrlehrer meinte, es würde ja mit aufpassen, er hat nur kontrolliert durch abfragen, ab wann sie Schilder sieht. Da sie nur sehr knapp den Test nicht geschafft hatte, meinte er sie sieht genug. Er hat sie aber vor der Prüfung noch mal erinnert, dass sie diese unbedingt MIT machen muss. Ist aber nicht die Pflicht des Fahrlehrers, das noch mal zu erwähnen, sondern ihre Verantwortung.

Daher wird euch nichts anderes übrig bleiben als zahlen und das akzeptieren...

Sie sollte sich eh daran gewöhnen mit Brille zu fahren, dass kann anfangs wegen dem Rand sehr komisch sein.  Ich hasse es selber mit Brille zu fahren, das ist echt anstrengend, ich trage immer Kontaktlinsen. Wenn sie dann fahren darf, muss sie sie ja auch tragen, besonders in der Probezeit...

Sie muss eine Sehhilfe tragen um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen, wenn sie sich weigert ist sie nicht geeignet ein Fahrzeug zu führen und sollte daher den Führerschein nicht bekommen.

Wie gesagt, die 2 Prüfer davor haben einfach nicht drauf geachtet oder darauf vertraut, dass sie Kontaktlinsen trägt.

Antwort
von kiara36, 32

Menschen, die durch einen Sehtest bspw. bei einem Optiker als sehschwächer eingestuft wurden, sind dazu verpflichtet, beim Autofahren eine Sehhilfe zu tragen.  Dieser Vermerk findet sich auch auf den Führerschein wieder.

Deine Schwester ist alt genug um zu wissen, das der Augentest nicht nur so gemacht wird, oder? Schließlich hat sie ein Sehdefizit. Sie wird es sicherlich auch in der Theorie gelernt haben.

Ich weiß ja nicht wie naiv Deine Schwester ist, aber wenn sie bereits eine Verordnung vom Arzt erhalten hat - hätte ich längstens eine Brille besorgt und nicht erst den Fahrlehrer nach seiner Meinung gefragt?

Ja, ich gehe davon aus, das der Prüfer die Kosten rechtens verlangt hat.
Man ist ja praktisch durch die Prüfung gefallen, den wird eine Sehhilfe beim Führen eines Fahrzeugs benötigt und wird diese nicht getragen ist das laut Gesetz verboten.

Zum Schluss:
Sei mir nicht böse, aber wenn jemand so wenig Selbstverantwortung übernimmt und andere Verkehrsteilnehmer wissentlich gefährdet, hat meiner Meinung nichts im Straßenverkehr zu suchen.



Antwort
von qugart, 38

Naja...sie tauchte ohne Sehhilfen auf, obwohl sie wusste, dass sie die braucht um ein Fahrzeug führen zu dürfen.

Natürlich muss sie die Kosten übernehmen. Ist ja selber verschuldet.

Dass der Fahrlehrer eher Panne ist, hat jetzt erstmal nichts damit zu tun.

Antwort
von Xirain, 42

In ihrem Führerschein wird stehen, dass sie nur mit Sehhilfe fahren darf. Das heißt auch, dass sie wenn sie Kontaktlinsen trägt, einen Kontaktlinsenpass dabei haben muss.

Hat sie weder Brille noch kontaktlinsen drin, handelt sie fahrlässig und wenn sie von der Polizei erwischt wird dabei, kann es eine Strafe geben. Hat sie einen unfall, kann es sein, dass sie die Schuld bekommt.

Von daher finde ich es auch rechtens, dass der Prüfer es absagt, denn sie gefährdet so die Verkehrswelt.

Die vorherigen Prüfer waren ungenau und schlampig meiner Meinung nach.

Kommentar von testwiegehtdas ,

man muss einen Kontaktlinsenpass haben?

Davon habe ich noch nie gehört und kaufe seit ich Auto fahre meine Kontaktlinsen beim Optiker, habe damals direkt den Sehtest für den Führerschein dort mit gemacht, als ich meine ersten Kontaktlinsen bekommen habe...

Kommentar von Xirain ,

Mein Optiker meinte damals ich solle einen kontaktlinsenpass tragen, wenn ich mit Kontaktlinsen fahre...
Ehrlich gesagt habe ich das nie hinterfragt, weil es für mich logisch klingt, dass man nachweist, dass man Kontaktlinsen trägt...
Diese müssen ja eh vom Optiker angepasst werden (weil oft 0.5 Dioptren weniger als Brille...oder welche Größe...). Also einmalig muss man ja eh zum Optiker...

Kommentar von testwiegehtdas ,

naja, man kann es ja auch an den Rändern sehen, dass man welche trägt, wenn die Person seitlich aufs Auge guckt...

Dass man den Pass dabei hat würde ja theoretisch nicht auch heißen, dass man sie auch trägt.

Ok, bei mir schon, da ich ohne nichts sehen kann und das daher NIE machen würde, aber das wissen sie ja nicht.

Kommentar von Xirain ,

Ich versteh schon...vielleicht muss man das auch nicht...
Ich würde auch nicht ohne Brille fahren (-5,5 auf beiden Seiten)...Da wäre ich ja lebensmüde ^^

Schon ab -2dioptren sieht man nurnoch 50cm weit scharf ungefähr. Hat mir damals meine Optikerin bei meiner ersten brille gesagt...

Antwort
von bronkhorst, 23

Die Prüfungsgebühr wurde zu Recht erhoben - alle Beteiligten waren ja da und die Prüfung endete vorzeitig, ohne dass das dem Prüfer anzulasten gewesen wäre.

Sie könnte versuchen, sich die Prüfungsgebühr von der Fahrschule erstatten zu lassen, herumzetern und mit einer Beschwerde bei der Innung drohen oder tatsächlich eine loslassen. Vor Gericht würde es mit einer solchen Forderung wahrscheinlich eng werden.

Antwort
von IchSasukeUchiha, 43

Wenn sie den Test beim Augenarzt nicht bestanden hat muss sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, was der Fahrlehrer sagt ist da egal. Fällt sie beim Augentest durch ist sie einfach verpflichtet. Tut mir leid aber ich würde behaupten ihr bleibt auf den Kosten sitzen :/

Antwort
von Dotter1981, 19

Sie hat die Prüfung beantragt, und die entsprechenden Hinweise bekommen. Wenn sie diese nicht beachtet, dann muss sie jetzt leider die Konsequenzen tragen. Und mal ehrlich: Ihr muss doch klar gewesen sein, dass sie nicht aus Spaß zum Sehtest musste.

Antwort
von Schewi, 23

Ich denke der Fahrlehrer ist von der Kulanz des Prüfers ausgegangen. Sie muss das zahlen, ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community