Frage von Eisengel1975, 78

Rechte wenn Lebensgefährte nicht mit im Mietvertrag steht?

Hallo zusammen,

wie sehen meine Rechte aus, wenn ich nicht im Mietvertrag stehe? Bin mit meinem (Ex) Lebensgefährten zusammen in seine Wohnung gezogen. Wir haben uns nun getrennt. Der Vermieter wurde damals über meinen Einzug informiert. Mietabschlag von mir erfolgt per Dauerauftrag an Mieter (in dem Fall Ex). Er hat mir eine Frist gesetzt für den Auszug. Was, wenn ich bis dahin keine Wohnung gefunden habe? Kann er mich einfach vor die Türe setzen?

Danke vorab...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 24

Die Rechtslage ist doch eindeutig. Du zahlst per Dauerauftrag mit "Zahlunsgrund Miete" Miete an den Wohnungsbesitzer. Bist also de facto sein Untermieter mit einem mündlichen Mietvertrag. Demnach gilt das BGB. Will heißen, dein Ex könnte dir mit der gesetzlichen KF von mindestens 3 Monaten schriftlich kündigen, muss die K. aber mit einem triftigen Grund begründen.

 Also: Rauswerfen ist nicht!-

Auch wenn es hier im Forum eine User gibt, der das als rechtsirrigen Blödsinn beurteilt, weil nur er immer Recht haben will, beißt die Maus da keinen Faden ab. 

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Mietvertrag, 38

Wenn Du an den Ex nachweislich Miete gezahlt hast, dann besteht zumindest ein mündlicher Mietvertrag.

Der Ex kann Dir wegen Eigenbedarf kündigen aber nicht einfach vor die Tür setzen.

Der Ex muss Dir schriftlich kündigen und die gesetzlichen Bestimmungen einhalten wie z.B. Grund für die Kündigung und die Kündigungsfrist von mindestens 3 Monaten, wohnst Du schon länger als 5 Jahre dort dann sind es 6 Monate, ab 8 Jahren dann 9 Monate.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 48

Mietabschlag von mir erfolgt per Dauerauftrag an Mieter (in dem Fall Ex).

Geht aus den Zahlungen eindeutig hervor das um Miete geht kann man von einem mündlichen Mietvertrag ausgehen.

Dann hast Du alle Rechte wie jeder andere Mieter auch und dein Ex ist, wenn auch unwissentlich, dein Vermieter.

Kommentar von Eisengel1975 ,

Der Dauerauftrag ist eindeutig als "Miete" deklariert.

Kommentar von anitari ,

Dann existiert ein mündlicher Mietvertrag. Es gelten automatisch die gesetzlichen Bestimmungen zum Mietrecht.

Heißt dein Ex ist dein Vermieter und kann dich nicht mal eben vor die Tür setzen.

Kommentar von imager761 ,
Unsinn:

Eine Beteiligung an den Wohn- und Haushaltskosten begründet kein Mietverhältnis, nur weil der Verwendungszweck das ausdrücken soll. Da keine Zustimmung zur Untervermietung, sondern Aufnahme eines LG nachweislich vom VM genehmigt wurde, hat sich diese Annahme erledigt.

Kommentar von Eisengel1975 ,

Muss in dem Fall mein Ex mir schriftlich das "Mieterverhältnis" kündigen? Mit welcher Frist?!

Kommentar von anitari ,

Muß er.

Allerdings kann er das nur aus wichtigem, rechtlich zulässigem Grund. Zum Beispiel Mietschulden.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 42

Setz Dich hin, mach die Augen gut zu und halte Dir noch die Hände vor.

Sofort siehst Du Deine Rechte gegenüber dem Vermieter!

Und, ja - tatsächlich: Dein Ex könnte Dich auch ohne Frist sofort vor die Tür setzen. Immerhin ist er noch so lieb, dass er Dir eine Frist gewährt.

Antwort
von schelm1, 25

Er kann Sie zwangsweise durch den Gerichtsvollzieher samt Ihrem Hab und Gut aus der Wohnung entfernen lassen, sobald er einen rechtskräftigen Titel gegen Sie in der  Hand hält; da wird dann für Sie eine recht teure Angelegenheit.

Derweil haben Sie nun das fortgesetzte Recht, tief durch zu atmen

Antwort
von imager761, 20

Tatsächlich ist dein Ex weiterhin Alleinmieter seiner Wohnung, auch wenn dein Zuzug vom Vermieter genehmigt, aber mit einem erhöhten Betriebskostenanteil verbunden wurde.

Als gleichberechtigter Mieterin hätte man sich mit allseitigen Unterschriften der Vertrgspartner in den Vertrag aufnehmen lassen müssen, was natürlich das Einverständnis des Mieters vorausgesetzt hätte.

Da kann dein Ex dich tatsächlich jederzeit vor die Tür setzen, ob du dann in einer eigenen Wohnung, bei Freunden oder in einer Pension übernachten müsstest :-(

G imager761


Kommentar von johnnymcmuff ,

Um es mal mit Deinen Worten auszudrücken:

Rechtsirriger Blödsinn und Blind bist Du anscheinend auch.

Mietabschlag von mir erfolgt per Dauerauftrag an Mieter

Somit wird jeder Richter dieses als Beweis für einen mündlichen Mietvertrag ansehen.

Kommentar von imager761 ,

Ich kann lesen und der Richter vermutlich auch. Nur weil jemand seine im Innenverhältnis tatsächlich vereinbarte Kostenbeteiligung in seinem (!) Verwendungszweck als "Miete" bezeichnet, wird daraus eben kein mündlicher Mietvertrag.



Kommentar von johnnymcmuff ,

Träum weiter.

Wie soll am  sonst mündliche Mietverträge beweisen, wenn nicht durch Mietzahlung.

Denk was Du willst,  nur mit Deiner Meinung stehst Du mal wieder alleine da.

Kommentar von imager761 ,

Wer einen Forderungsanspruch stellt, muss ihn beweisen. Das nennt sich Rechtsfindung, nicht Träumerei.

Nur weil man seine Kostenbeteiligung an gemeinsamen Wohnungskosten im Verwendungszweck seines DA als "Miete" bezeichnet, was ja umgangssprachlich durchaus so empfunden werden darf, begründet das eben keinen übereinstimmend zustandegekommenen Vertrag, weder mit dem Hauptmieter noch Hauptvermieter..

Dem steht entgegen, das der Alleinmieter weder Aufnahme in seinen MV noch Untervermietung dem VM angezeigt hat. 


Antwort
von 19Lisa85, 27

Nachweislich ist dein Ex dein Vermieter, da du den Mietabschlag an ihn gezahlt hast. Auch wenn dies nur ein mündlicher Vertrag ist, stehen dir dieselben Rechte zu wie ein normaler Mieter.

Theoretisch müsste dein Ex-Freund dir einen Kündigungsvertrag vorlegen mit den formalen Eckdaten wie Kündigungsgrund und Frist. 

Kommentar von imager761 ,

Unsinn, der Ex ist Alleinmieter und bezahlt seinen Vermieter, die Freundin lediglich geduldeter Dauerbesuch.

Antwort
von Peppi26, 50

Warum stehst du nicht mit im Mietvertrag? Selbst schuld du bist dem entsprechend nur geduldet in der Wohnung!

Kommentar von anitari ,

Selbst schuld du bist dem entsprechend nur geduldet in der Wohnung!

Nicht wenn sie Miete an den Ex zahlt.

Kommentar von Peppi26 ,

Nein auch dann nicht, das ist egal! Sie steht nicht im Mietvertrag

Kommentar von anitari ,

Das sie nicht im Mietvertrag steht ist völlig unwichtig. Sie zahlt monatlich einen Betrag x an den Ex mit Verwendungszweck Miete.

Folglich hat sie einen Mietvertrag, und zwar mit dem Ex. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Bitte nicht antworten, wenn man von Mietrecht keine Ahnung hat.

Wenn Du eine Frage stellst, willst Du bestimmt auch nur richtige Antworten, andere Fragesteller wollen das auch.

Kommentar von Peppi26 ,

Da steht drin, das wenn er alleine im Mietvertrag steht er sie jederzeit kündigen darf!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Man muss die Texte auch komplett lesen und sich im Mietrecht auskennen.

Nachweislich Miete gezahlt = mündlicher Mietvertrag

Also nix mit einfach rausschmeißen.

Kommentar von Peppi26 ,

Da steht das wenn er alleine im Mietvertrag steht er sie nach der Trennung rauaschmeisen darf

Kommentar von johnnymcmuff ,

Da steht das wenn er alleine im Mietvertrag steht er sie nach der Trennung rauaschmeisen darf

Nicht alles was in Mietverträgen steht ist wirksam.

Ich habe schon viele Mietverträge gesehen, aber noch nie so eine Klausel.

Antwort
von DerOnkelJ, 53

Es ist seine Wohnung, er hat damit das Hausrecht und kann dich rausschmeißen. Wenn du keine Wohnung findest ist das eigentlich nicht sein Problem, er ist nicht verpflichtet dich aufzunehmen

Kommentar von Eisengel1975 ,

Aber gilt hier nicht, auch wenn kein schriftlicher Vertrag vorliegt, ist ein mündlicher Mietvertrag wirksam, beweisbar durch Mietzahlung!!?

Kommentar von anitari ,

Es ist seine Wohnung, er hat damit das Hausrecht und kann dich rausschmeißen

Irrtum. Sie zahlt Miete an den Ex. Wenn das eindeutig aus den Kontoauszügen hervorgeht besteht ein Mietvertrag.

Kommentar von DerOnkelJ ,

Wenn dann ein Untermietvertrag, vorausgesetzt der Ex-Freund wohnt selbst zur Miete

Kommentar von anitari ,

Den Begriff Untermietvertrag kennt das deutsche Mietrecht nicht.

Aber egal.

Sie ist eingezogen - zahlt nachweislich Miete - ergo hat sie einen Mietvertrag mit dem Ex.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Schöner Link, leider steht da nicht wie es ist, wenn nachweislich Miete gezahlt wird; das ist dann ein mündlicher Mietvertrag, also hier ist der Link nicht nützlich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten