Frage von enes123188, 85

Rechte im Kunstunterricht?

Hallo, ich habe folgendes Problem und bräuchte dringend ein paar Erfahrungswerte.

Meine Tochter wiederholt die 10. Klasse, im Fach Kunst ist es nun so, dass Sie ein Porträt malen muss und das 1 : 1 und vergrößert auf eine Leinwand bekommen muss. Das kann Sie aber gar nicht und hat Sie auch nie gelernt im Gegensatz zu den anderen in der Klasse die das schon seit der 7. oder 8. Klasse üben. Meine Tochter, obwohl sie immer noch dieselbe Schule besucht, hatte Vorher Kunstgeschichte oder Kunsttechnik. Der Lehrerin ist es egal, Sie meint darauf kann Sie keine Rücksicht nehmen und meine Tochter müsste sich den Gegebenheiten anpassen. Aber sie kann nicht von heute auf Morgen lerne Gesichter zu malen, wie schon gesagt erst mal 1 : 1 und dann noch vergrößert auf eine Leinwand. Sie hat es versucht auch mehrmals Anlauf genommen um das Ergebnis zu verbessern, aber das Urteil der Lehrerin war nur negativ. Wir empfinden es als ungerecht, da meine Tochter die 10. Klasse eigentlich wegen den Hauptfächern wiederholt. Laut Lehrerin hat meine Tochter jetzt eine G5 auf dem Zeugnis. Letztes Jahr war es noch eine G1.

Meine Frage ist nun, wie kann es sein, dass der Unterricht trotz gleicher Schule so unterschiedlich gehandhabt wird und was könnte ich noch tun. Wir wussten nicht, dass solche unterschiedlichen Handhabungen möglich sind und meine Tochter, dass jetzt ausbadet.

Antwort
von Flammifera, 24

Hey :)

Ja, Unterricht ist von Lehrer zu Lehrer recht unterschiedlich und als Schüler muss man sich dort in den meisten Fällen anpassen. Da der Rest des Kurses kein Problem zu haben scheint, kann das Argument zu hoher und unangemessener Anforderungen leider nicht gebracht werden.

Der Lehrer oder die Lehrerin muss davon ausgehen, dass deine Tochter bisher nach Lehrplan unterrichtet wurde und somit gewisse Vorraussetzungen mitbringt. Wer hinterher hängt, muss dies leider selbst aufholen.

An dieser Stelle ein persönliches Beispiel: Meine Schule hatte Mangel an Kunstlehrern und meine Lehrerin war häufig sehr Krank - Ersatz gab es nicht. Dementsprechend hatte ich in der Klasse 6 insgesamt vielleicht zehn Unterrichtsstunden Kunst. Keine Chance den Lehrplan durchzuarbeiten. Alles musste selbst nachgeholt werden, da es danach Vorraussetzung war.

Wenn Kurse zusammengeführt werden, gibt es immer kleinere oder größere Unterschiede in den Lernständen der Kinder - doch daran kann man sich als Lehrperson nicht anpassen. Als Lehrer hat man die Pflicht, das, was im Lehrplan steht, zu unterrichten und zu bewerten.

Zudem ist eine Vergrößerung eines Portraits wirklich nicht so schwierig. Wenn man mal nett fragt, bekommt man von den Lehrern gewöhnlich gleich mehrere Möglichkeiten, wie jeder das einfach machen kann.

1) Foto der zu portraitierenden Person machen, im Kopiershop vergrößern lassen und abpausen.

2) Foto der zu portraitierenden Person machen, Rastervergrößerung anwenden.

Beides super einfach und für jeden Kunstanfänger geeignet.

LG

Kommentar von TurunAmbartanen ,

es gienge auch noch foto --> auf folie drucken --> mit overhead groß an die wand scheinen --> dort umrisse abzeichen

edit: haben wir zwar in der schule so gemacht, aber ich glaube kaum dass man privat einen overhead hat :/

Antwort
von Kabelknipser, 24

Grundsätzlich ist es so, dass Lehrern Pädagogisch einiges gestattet ist. Die Landesschulordnung ist den meisten Bundesländern erlaubt das ausdrücklich. Dazu gehören sogar Strafarbeiten etc. Versetzungen in andere Klassen oder der Ausschluss vom Unterricht sind hingegen Verwaltungsakte die einer besonderen Überprüfung bedürfen und ggf. zurückgenommen werden müssen, wenn man dagegen klagt. Dabei sind aber die Fristen, die ich gerade nicht im Kopf habe, zu wahren. Ich würde raten einen Anwalt für Verwaltungsrecht zu konsultieren, wenn es wirklich notwendig erscheint.

Kommentar von enes123188 ,

Vielen Dank, für Deine Antwort. Das hat mich rechtlich gesehen, ein Stück weiter gebracht. Klagen möchte ich eigentlich nicht, aber eine G5 auf dem Zeugnis empfinde ich als sehr ungerecht. Ich hoffe, dass ein Gespräch doch noch was bringt.  Viele Grüße

Antwort
von Herb3472, 40

Da würde ich doch einmal an Eurer Stelle ein klärendes Gespräch mit der Kunsterzieherin, bei Erfordernis auch mit dem Direktor suchen. Denn so, wie Du das schilderst, kann's ja wirklich nicht sein!

Antwort
von Messerset, 16

Die Frage ist gar nicht so abwegig. Es gibt sicherlich auch in einem überflüssigen Laberfach, wie Kunst curriculare Vorgaben. Oder einen Rahmenlehrplan oder so ähnlich. Der ist vom Bundesland abhängig. Den kann man auch googeln.

Kommentar von enes123188 ,

Danke Dir, dass werde ich machen. Viele Grüße

Antwort
von camillasophie, 36

Du willst mir sagen, dass die Schüler aus dieser Klasse nur schon das 4. Jahr in Folge nun ihr Portrait malen?

Grundsätzlich: Man kann gute zeichnen oder nicht. Und Kunstunterricht ist nun wirklich nicht so anspruchsvoll.

Antwort
von qugart, 25

Deine Frage ist jetzt was genau? Ja, Unterricht ist von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich.

Wenn sowas im Lehrplan steht, dann ist das zu machen. Außerdem wird ja die Technik und nicht das Können benotet.

Antwort
von enes123188, 27

Hallo, danke für Deine Antwort.

Wir haben morgen ein Gespräch, aber ich habe wenig Hoffnung. Ich würde gerne wissen, ob die Kunstlehrerin überhaupt eine Handhabe hätte, diese Angelegenheit anders zu bewerten oder ggf. die Note vom letzten Jahr zu übernehmen, aber ich denke das ist dann nur aus Kulanz möglich und bestimmt nicht richtig. Hätte ich das vorher gewusst, dass die Anforderungen für den  Unterricht solche Unterschiede aufweisen können, wäre ich von Schule zu Schule gegangen und hätte mich beraten lassen, aber darauf bin ich eben nicht gekommen. 

 

Antwort
von enes123188, 21

Hallo, ja aber so ein Unterschied? Meine Tochter hat noch nie Porträts zeichnen müssen und sie hatte die letzten zwei Jahre (9. und 10. Kl.) Kunstgeschichte, dass ist schon ein Unterschied. In der Schule davor konnte Sie wählen zwischen Musik, Kunst und Holztechnik. Wenn ich meine Tochter wiederholen lasse, gehe ich doch davon aus, dass die Anforderungen doch zu mindestens die gleich sind. 

Antwort
von enes123188, 24

Nein, aber diese Klasse hat es unter anderem immer wieder geübt und sich weiterentwickelt, ich habe einige Bilder gesehen, die sind wirklich sehr gut im zeichnen, die Klasse hat also eine ganz andere Entwicklung gemacht, als meine Tochter. Das kann Sie gar nicht aufholen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten