Frage von tecapillar,

Rechte der Großeltern

Hi!

Hab mal ne Frage: Welche Rechte haben die Großeltern eigentlich im Bezug auf ihre Enkel? Haben sie überhaupt "Rechte" in dem Sinn?

-- Danke!

Antwort von syringa,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Großeltern und Geschwister haben ein Recht auf Umgang mit dem Kind, wenn dieser dem Wohl des Kindes dient. http://dejure.org/gesetze/BGB/1685.html

Antwort von diemeggie,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

rechtlich haben sie keine rechte aber moralisch finde ich großeltern für kinder sehr wichtig.

Kommentar von CathiVonundZu,

doch haben sie!!!

Kommentar von diemeggie,

gegen mich müssten die mit ihrer klage erstmal durchkommen...ich könnte beweisen, dass sie den kindern nicht gut tun.

Antwort von CathiVonundZu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

BGB § 1685 Umgang des Kindes mit anderen Bezugspersonen

(1) Großeltern und Geschwister haben ein Recht auf Umgang mit dem Kind, wenn dieser dem Wohl des Kindes dient. (2) Gleiches gilt für enge Bezugspersonen des Kindes, wenn diese für das Kind tatsächliche Verantwortung tragen oder getragen haben (sozial-familiäre Beziehung). Eine Übernahme tatsächlicher Verantwortung ist in der Regel anzunehmen, wenn die Person mit dem Kind längere Zeit in häuslicher Gemeinschaft zusammengelebt hat. (3) § 1684 Abs. 2 bis 4 BGB gilt entsprechend.

Hatte das Kind regelmäßig Umgang mit seinen Großeltern, kann ein weiterer Kontakt nur aus vernünftigen, am Kindeswohl orientierten Gründen verweigert werden. Ein zwischen den Eltern und den Großeltern bestehender Konflikt reicht hierfür nicht aus, denn es kann erwartet werden, daß das Kind aus dem Konflikt herausgehalten wird. AG Langen (Niedersachsen) 21.12.98 - 11 F 462/98 - FF 2001, 28

Dient die Aufrechterhaltung von Besuchskontakten zu den Großeltern dem Kindeswohl kann der Umstand, daß zwischen Eltern und Großeltern erhebliche Spannungen bestehen, nicht als Grund herhalten, die gewachsenen Beziehungen der Kinder zu ihren Großeltern aufzugeben. Den Großeltern, die bislang durch tägliche Kontakte zu den Kindern eine feste Beziehung zu diesen aufgebaut haben, ist ein angemessenes Umgangsrecht einzuräumen. OLG Celle 22.4.99 - 18 UF 4/99 - FF 2001, 28

Besteht eine enge persönliche und herzliche Bindung zwischen den Enkeln und der Großmutter (hier: insbes. aufgrund räumlicher Nähe wegen bisherigen Wohnens in Nachbarwohnungen), entspricht es nicht dem Kindeswohl, wenn Besuchskontakte wegen erheblicher Streitigkeiten zwischen der Kindesmutter und der Großmutter (auch über Erziehungsfragen) und einem bevorstehenden Umzug der Kindesmutter abbrechen. Unter Berücksichtigung des zukünftigen Familienlebens in der (neuen) Kernfamilie der Kindesmutter ist der Großmutter dann jedenfalls ein angemessenes Umgangsrecht einzuräumen. AG Backnang 11.8.99 - 3 F 269/99 - FF 2001, 28

Der Umgang von Großeltern mit ihren Enkeln dient, wenn zwischen ihnen hinreichende Bindungen bestehen, regelmäßig dem Kindeswohl, es sei denn, daß schwerer wiegende Gründe entgegenstehen. Kammergericht - KG 6.7.00 - 17 UF 4612/00 - FamRZ 2000, 1520

Wenn in der Vergangenheit gute und intensive Beziehungen zwischen den Großeltern (hier: Eltern des verstorbenen Vaters) und dem Enkelkind bestanden und es den Kontakt aufrecht erhalten will, ist ein (u. U. großzügiger) Umgang mit den Großeletern dem Kindeswohl regelmäßig dienlich, es sei denn, die Großeltern schalten sich in die Erziehung durch die Kindesmutter ein. OLG Hamm 24.9.02 - 1 UF 72/02 - FamRZ 2003, 953

"Die Antragstellerin (Großmutter) hat ein Recht auf Umgang mit dem Enkelkind, da dieses dem Wohl des Kindes dient (§ 1685 BGB). Die zwischen ihnen (Kindeseltern) und der Großmutter bestehenden Spannungen haben nichts zu tun mit der Frage, ob die Aufrechterhaltung der Beziehung zwischen Großmutter und Enkelkind für das Enkelkind förderlich ist. Die Kindeseltern haben es nämlich allein in der Hand, derartige Spannungen von ihrem Sohn fernzuhalten, in dem sie solche Konflikte nicht über den Sohn oder in Anwesenheit des Sohnes mit der Antragsstellerin (Großmutter) austragen." AG Bergheim 28.1.03 - 63 F 207/01 - http://www.grosseltern-initiative.de/urteile/Bergheim.zip

Prinzipiell entspricht ein Besuch der Großeltern auch dem Kindeswohl. Für die Erziehung des Kindes ist es von Bedeutung, dass das Kind nicht allein auf die Kleinfamilie, bestehend aus Vater, Mutter und Geschwistern, beschränkt wird. Vielmehr fördert es die geistig-seelische Entwicklung des Kindes insgesamt, wenn es Umgang mit möglichst vielen Personen der Familie pflegt, insbesondere auch mit den Grosseltern. OLG Köln 4.6.04 - 4 WF 4/04 - FamRZ 2005, 644 Die biologische Verwandtschaft (auch nach einer Adoption) ist grundsätzlich ausreichend, um zu prüfen, ob ein Umgangsrecht (hier des biologischen Großvaters) im Sinne des Kindeswohls auf Grundlage von § 1626 III 2 BGB geboten ist. OLG Rostock 30.10.04 - 10 WF 76/04

Antwort von Rudi2009,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sie haben keine Rechte! Die erziehungsrechte kiegen bei den Eltern. Wenn die den Umgang verweigern, haben die Grosseltern das nachsehen. Aber warum sollten Eltern so etwas tun!

Antwort von rehleinimwalde,

Es gibt ein gesetzliches Umgangsrecht, wird es verweigert, können die Großeltern es einklagen.

Antwort von willonoack,

Die Großeltern dürfen ihre Enkel nur beerben, wenn deren Erzeuger vorverstorben sind und kein Testament existiert. Umgekehrt werden sie dann auch von den Enkeln beerbt. Ansonten dürfen die ihre Enkel nur im Einverständnis mit den Erziehungsberechtigten erziehen oder nachdem sie zu Vormündern bestellt worden sind durch das zuständige Amtsgericht. Ansonsten dürfen Oma und Opa die lieben Kleinen ihrer eigenen Kinder nur beschenken. Das ist doch auch was, Du Grufti? Schließlich musst Du bis zu Deinem Abgang in das Nirwana, Hölle oder wo Du sonst hingehört, Dich noch ein wenig von Deiner guten Seite zeigen, sofern du überhaupt eine hast. Denke daran, auch Du kannst für Deine Enkel ein Vorbild sein im Guten wie im Schlechten. Bist Du ein schlechter Mensch? Was halten überhaupt Deine Enkel von Dir? Bist Du mehr als der Weihnachtsmann oder das Christkind mit den vielen Gaben?

Antwort von nice1604,

jaaaa sie haben rechte müssen aber auch gebrauch davon machen also einklagen und dann geht das theater doch erst richtig los dann lieber wenn die omas und opas den kleinen nix böses wollen einfach erlauben! mein kind ohne oma ist wie ein sadkasten ohne sand! lol

Antwort von romeo27,

die haben keinerlei rechte !!

Kommentar von CathiVonundZu,

wieso sagst du das wenn du keine ahnung hast???

Kommentar von cococomm,

...finde ich schoen. Was zu beweisen waere !

Kommentar von Chianti,

mglw. kennst du dich in anderen gebieten aus, mit dieser antwort jedoch liegst du komplett falsch, denn die großeltern haben definitiv ein umgangsrecht, welches auch klar im § 1685 BGB geregelt wird!

Kommentar von jumba,

aber nur wenn es dem kindeswohl dient. nun müssen sie sich den umgang dann auch noch leisten können. wenn ich will lege ich einfach soviel km u. wenn nötig staatsgrenzen dazwischen das großeeltern sich den umgang an die backe schmieren können, wenn ich will. wer will mir das verbieten.

Antwort von CathiVonundZu,

ja großeltern können defintiv ein besuchsrecht einklagen!!!

Kommentar von Berny2,

einklagen können sie ja. Aber gewinnen müssten sie dann auch noch...

Kommentar von CathiVonundZu,

dann anders... wenn sie dem kind nicht schaden haben sie ein recht darauf

Kommentar von jumba,

meistens gewinnen sie nicht u. eltern werden schon gründe haben dafür wenn sie die großeltern nicht kontaktieren wollen. das sollte man den eltern einfach überlassen. oft genug ist es nicht dem kindeswohl dienend. egal wie oft du das bgb noch abschreibst.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community