Frage von yozgatmhp, 25

Recht und Politik als Präsentationsthema?

Hallo Leute, ich muss zur nächsten Woche ein Thema abgeben, zu dem ich meine Abitur-Präsentation mache. Als Hauptfach habe ich da schon "Recht" festgelegt und als Bezugsfach kann ich aussuchen zwischen "Politik" und "Geschichte". Ich möchte aus persönlichem Interesse jetzt irgendwas Religiöses als Thema haben, da man Religion super rechtlich und politisch betrachten kann. Als ich meiner Lehrerin das Thema "Religionsfreiheit" vorgeschlagen habe, meinte sie, ich müsste mehr ins Detail gehen und mir etwas Spezifisches herausnehmen, was ich dann sowohl rechtlich als auch politisch betrachte.

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir einige Themenvorschläge machen würdet. Danke im Voraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von voayager, 5

Die übermäßige Bevorzugung und Begünstigung der beiden Großkirchen wäre ein dankbares Thema.

Antwort
von ThomasJNewton, 12

"Ich würde gerne was mit ... machen, oder so ..."
Das ist eine der Einleitungen zu einer sehr mäßigen Leistung.

Recht ist kein einfaches Thema, Religion erst recht nicht, und das zu kombinieren, ist nie auf Dauer gelungen.

Man kann jede Aufgabe mehr oder weniger gut lösen.
Aber bei großen Aufgaben gibt es nur gut, seht gut, grandios und überragend. Oder eben nichts davon, allenfalls grandios gescheitert.

Spricht heute jemand über die, die den den Mt. Everest nur bei einer Wanderung aus der Ferne betrachtet haben?

Ja, natürlich, die heißen Mama, Papa, Oma oder Opa, Onkel oder Roswita, Pierre oder Nachbarin.

Es gibt halt einige ganz einfache Regeln, und eine ganz einfache kannst du lernen, wenn du eine Schraube festziehst:
Nach Fest kommt Locker.

Antwort
von palindromxy, 15

Religionsfreiheit + Meinungsfreiheit => Blasphemie.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Das ist sicher nicht falsch, in gewisser Weise verstanden.

In gewisser anderer oder gleicher Weise ist auch Blasphemie nicht falsch.

Die Religionsfreiheit wäre - in gewisser Weise verstanden - auch kein schwieriges oder gar rechtliches Thema, würden die Religionen - in gewisser Weise verstanden - das nicht in ihrer eigenen Art verstehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community