Frage von prototype0815, 44

Recht und Frist eines Arbeitszeugnisses?

Habe ein paar Fragen zu einem Arbeitszeugnis.

  1. Welche Frist sollte ich meinem Arbeitgeber setzen, bis zur spätesten Fertigstellung des AZ?
  2. Muss ich eine Begründung angeben, weshalb ich ein AZ anfordere?
  3. Kann ich ein AZ anfordern einfach um zu erfahren wo ich im Betrieb stehe, also was mein Betrieb für ein Bild von mir hat?
  4. Folgt auf das anfordern eines AZ im Normalfall eine Kündigung?

Dank & LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Robert Mudter, Fachanwalt für Arbeitsrecht, 26

Frage vorab: Dir scheint es um ein Zwischenzeugnis zu gehen und nicht um ein Endzeugnis, richtig?

1. Ersteinmal ohne Frist, einfach nur Aufforderung. Das Setzen einer Frist ist aus meiner Sicht schon eine Eskalationsstufe

2. Nein

3. Wenn es sich um ein Zwischenzeugnis handelt eher nicht, aber die Rechtslage ist nicht eindeutig. Ein Zeugnisanspruch besteht grundsätzlich nur für ein Endzeugnis. Es ist umstritten unter welchen Voraussetzungen ein Anspruch auf ein Zwischenzeugnis besteht. Die meisten Gerichte sehen als Voraussetzung den Wechsel in eine neue Abteilung, Vorgesetztenwechsel etc. Mittlerweile wird aber von Richtern häufiger die Meinung vertreten, dass alleine der Wunsch des Arbeitnehmers ausreichend ist. Von daher: Einfach freundlich versuchen

4. Nein, warum auch. Sicherlich kann es den Arbeitgeber ins Grübeln bringen und ggfls. wird er darüber nachdenken warum ein Zwischenzeugnis angefordert wird. Etwa weil der Arbeitnehmer sich anderweitig bewerben will?

Antwort
von stefan1531, 21

zu 1: ein Arbeitszeugnis soll zeitnah nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses ausgestellt werden. 4 Wochen sind durchaus akzeptabel

zu 2: nein

zu 3: ja, das nennt sich "Zwischenzeugnis"

zu 4: nein, ein Arbeitszeugnis wird nach erfolgter Kündigung erstellt.

Antwort
von Nelle236, 26

1. kann ich nicht beantworten
2. nein, aber würde ich dennoch parat halten.
3. ein arbeitszeugnis nein. ein zwischenzeugnis ja. 
4. nein

Antwort
von BarbaraAndree, 22

Vielleicht beantwortet dir dieser Link deine Fragen:

http://karrierebibel.de/arbeitszeugnis/

Antwort
von Saisonarbeiter2, 20

1. eine realistische

2. nein

3. ja, aber da wäre sicher ein gespräch nit dem vorgesetzten zielführender

4. nein, wieso das?

Kommentar von prototype0815 ,

3. nicht wenn der Vorgesetzte das Problem ist ;-)

Kommentar von Saisonarbeiter2 ,

daran ändert auch ein arbeitszeugnis nichts.. ausserdem schreibt das natürlich meistens der direkte vorgesetzte bzw. liefert den input dazu...

Antwort
von prototype0815, 11

Danke an alle Antwortenden, ihr habt mir sehr geholfen, was ich natürlich meinte ist ein Zwischenzeugnis.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community