Frage von anachanel, 99

Recht auf schmerzensgeld oderEntschädigung?

Hallo, Gestern hatte ich ein Unfall in der schule. Zwei jungs haben rumgealbert. Ich stand daneben und habe mich mit einem guten freund unterhalten mit den jumgs hatte ich nichts zu tun der eine junge wurde von dem anderen geschubst und ist auf mich gefallen. Ich fiel auf den Boden und konnte nicht mehr alleine aufstehen. Im Krankenhaus hat sich dann rausgesucht das die situation doch ernster ist als gedacht mein sprunggelenk am Fuß in viele stücke gebrochen ist und das es so schnell wie möglich operiert werden muss, eine Therapie muss ich auch machen. Jetzt zu meiner Frage: Ich habe bei der Targobank eine unfallversicherung, kann ich Entschädigung bekommen oder schmerzensgeld und an wen muss ich mich wenden?

Ich danke euch jetzt schon für eure antworten

Antwort
von NochWasFrei, 50

Zunächst zahlt deine Krankenversicherung sämtliche Behandlungskosten. Bei einem Unfall werden die wissen wollen ob es einen Verursacher gab und die angefallenen Kosten unter Umständen von diesem als Regress fordern. Ob die Jungs tatsächlich dafür haften kann ich hier nicht beurteilen.

Genauso kannst du Schadenersatzansprüche ("Schmerzensgeld") bei denen geltend machen. Auch hier der Hinweis, dass diese Ansprüche nur berechtigt sind, wenn die Jungs auch tatsächlich haften.

Bei der Privaten Unfallversicherung muss der Unfall gemeldet werden (bei der Zentrale, dem Vermittler wo der Vertrag geschlossen wurde o.ä.). Je nachdem was abgesichert ist und wie schwer die Verletzung ist, kann hier Geld ausgezahlt werden z.B. X€ für jeden Tag im Krankenhaus wenn ein Krankenhaustagegeld versichert ist oder eine höhere Summe X  falls ein dauerhafter Schaden zurückbleibt. Die Höhe richtet sich dann nach der Versicherungssumme und dem Invaliditätsgrad. Hier müssen dann diverse Formulare und Arztberichte ausgefüllt werden.

Kommentar von anachanel ,

Danke Sie haben mir sehr geholfen 

Kommentar von DerHans ,

Da dieser Unfall in der Schule passiert ist, ist hier in erster Linie die gesetzliche Unfallversicherung involviert.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Versicherung, 44

Als erstes ist hier die Schule gefragt, die den Unfall an den Gemeindeunfallversicherungsverband melden muss.

Wenn die Mitschüler Schuld an diesem Unfall tragen, werden sie zum Schadensersatz heran gezogen.

Ob du Schmerzensgeld erstreiten kannst, liegt dann daran, ob ihnen tatsächlich eine Schuld NACHGEWIESEN werden kann.

Sollte sich ein Dauerschaden ergeben, hättest du Anspruch aus Leistung der gesetzlichen Unfallversicherung.

Kommentar von anachanel ,

Danke für die Hilfe 

Kommentar von DerHans ,

Die Meldung an die private Unfallversicherung muss natürlich zusätzlich erfolgen. Eventuelle Zahlungen werden auch nicht gegeneinander aufgerechnet.

Antwort
von Lokicorax, 9

Hoi.


Die Möglichkeit, Schadensersatz/Schmerzensgeld zu erhalten, ist -wenn dies ein Schulunfall war und die Entschädigung über die Unfallkasse läuft- kaum gegeben. 

Ist nicht leicht zu verstehen, aber hier mal was zum nachlesen:

Konkret bedeuten diese Vorschriften, dass Schüler nur dann untereinander haften, wenn sie den Unfall vorsätzlich verursachen. Bei allen anderen Fällen besteht kein Schmerzensgeldanspruch bzw. nur insoweit, wenn es um Leistungen geht, die die Unfallkasse nicht befriedigen kann. 



§ 105 SGB VII Beschränkung der Haftung anderer im Betrieb tätiger Personen


(1) Personen, die durch eine betriebliche Tätigkeit einen Versicherungsfall von Versicherten desselben Betriebs verursachen, sind diesen sowie deren Angehörigen und Hinterbliebenen nach anderen gesetzlichen Vorschriften(z.B. §823 BGB) zum Ersatz des Personenschadens nur verpflichtet, wenn sie den Versicherungsfall vorsätzlich.......




§ 106 SGB VII Beschränkung der Haftung anderer Personen


(1) In den in § 2 Abs. 1 Nr. 2, 3 und 8 genannten Unternehmen gelten die §§ 104 und 105 entsprechend für die Ersatzpflicht
1. der in § 2 Abs. 1 Nr. 2, 3 und 8 genannten Versicherten untereinander,

§ 2  SGB VII Versicherung kraft Gesetzes

(1) Kraft Gesetzes sind versichert

8. 
a) Kinder während des Besuchs von Tageseinrichtungen, deren Träger für den Betrieb der Einrichtungen der Erlaubnis nach § 45 des Achten Buches oder einer Erlaubnis aufgrund einer entsprechenden landesrechtlichen Regelung bedürfen, während der Betreuung durch geeignete Tagespflegepersonen im Sinne von § 23 des Achten Buches sowie während der Teilnahme an vorschulischen Sprachförderungskursen, wenn die Teilnahme auf Grund landesrechtlicher Regelungen erfolgt,
b) Schüler während des Besuchs von allgemein- oder berufsbildenden Schulen und während der Teilnahme an unmittelbar vor oder nach dem Unterricht von der Schule oder im Zusammenwirken mit ihr durchgeführten Betreuungsmaßnahmen,
c) Studierende während der Aus- und Fortbildung an Hochschulen,



 Gute Besserung 

Loki

Antwort
von BenniXYZ, 4

Du hast 2 Quellen für Geld. Den Kommunalen Schadensausgleich der Schule  und die private Unfallversicherung deiner Eltern bei der Targobank.

Was du bekommst, steht targobankmäßig in der Police deiner Eltern und schulmäßig in den Sternen.

Antwort
von Menuett, 49

Wenn solche Verletzungen in deiner Unfallversicherung enthalten sind, dann sollte es kein Problem sein, da ggf. Krankentagegeld zu bekommen.

Wegen Schmerzensgeld mußt Du Dich an den Schüler wenden und hoffen, dass seine Eltern eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben.

Da kann dann ein Anwalt notwendig werden.

Wie alt waren die Jungs?

Kommentar von antwortbittejap ,

Der Fragesteller hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld.

Kommentar von Apolon ,

Der Fragesteller hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld.

Mich würde eine Begründung für deinen Kommentar interessieren, wenn möglich mit Rechtsquelle!

Kommentar von anachanel ,

Danke, ich denke sie waren 17. Ich kenne sie nur vom sehen ich hab nicht wirklich mitbekommen was sie machen wie gesagt ich stand bei einem guten freund

Antwort
von peterobm, 51

deine Eltern können Ansprüche zivilrechtlich stellen

sind solche Unfälle über die Schule abgesichert; da nachfragen

Warum geht man solchen Sachen nicht aus dem Weg und sucht sich einen anderen Platz?

Kommentar von anachanel ,

Danke 🙄

Kommentar von Menuett ,

Hast Du Dich schon mal in einer Schule aufgehalten?

Kommentar von peterobm ,

aber sicher; schätze das war in der Pause; der gehört auch zum Bereich der Schule

Kommentar von anachanel ,

Tut mir leid aber was meinst du mit der Frage. Wie gesagt es ist in der schule passiert. Ich geh momentan in die Oberstufe also ja ich habe mich in der schule schon aufgehalten 

Antwort
von antwortbittejap, 52

Die Schule ist ein haftungsprivelegierter Bereich. Ein Recht auf Schmerzensgeld hast du nur, wenn es reiner Vorsatz war. In dem von dir geschilderten Fall, war es definitiv kein Vorsatz. Du kannst deine Mitschüler aber wegen Fahrlässiger Körperverletzung anzeigen.

Kommentar von Apolon ,

Ein Recht auf Schmerzensgeld hast du nur, wenn es reiner Vorsatz war. In dem von dir geschilderten Fall, war es definitiv kein Vorsatz.

Sorry - aber dieser Hinweis ist Unsinn.

Jeder der einem anderen einen körperlichen Schaden zufügt, ob fahrlässig oder grob-fahrlässig oder vorsätzlich kann auf Schmerzensgeld verklagt werden.

Antwort
von schleudermaxe, 10

... die PUV leistet oft bei Brüchen eine Pauschale und bei Folgeschäden. Also melden, ggf. den Berater einbinden.

Gute Besserung.

Geld wegen Schmerzen sehe ich kritisch. Viel Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community