Frage von Petrasilie, 20

Recht auf Leistung?

Ich habe bei einem großen Shopping-Center einen Artikel gekauft (Tagesangebot). Nach Öffnung einer der Türen war der Artikel in der Filiale nicht mehr vorrätig (es wurden andere Eingangstüren zuerst geöffnet und binnen einer Minute war die Ware weg). Man konnte den Artikel jedoch zu gleichen Konditionen bestellen. Dies habe ich dann auch getan und den Artikel sogleich gleich bezahlt. Mir wurde sodann mitgeteilt, dass der Artikel ca. eine Woche später in der Filiale abgeholt werden könne, man würde mich telefonisch benachrichtigen.

Nun bekomme ich einen Anruf des Shopping-Centers, der Artikel wäre in dieser Farbe und Beschaffenheit nicht mehr lieferbar. Zunächst wurde mitgeteilt, dass die gewünschte Farbe nicht mehr vorhanden sei und ich auf eine andere Farbe ausweichen müsse. Im Verlaufe des Gespräches wurde mir dann aber noch weiter mitgeteilt, dass nicht nur die Farbe, sondern auch die Beschaffenheit des Artikels eine andere wäre.

Ich muss dazusagen, dass während meiner Bestellung an der Kasse der Lieferant abgefragt wurde, ob der Artikel in der von mir gewünschten Farbe und Beschaffenheit noch lieferbar ist. Dies war zum Zeitpunkt meines Kaufes also der Fall.

Meines Erachtens kann es nicht das Problem des Kunden sein, wenn die Bestellung erst Stunden später an den Lieferanten raus geht und die Ware dann nicht mehr vorrätig ist.

Wie muss ich jetzt damit umgehen? Wenn ich diesen Artikel nicht unbedingt so gerne haben wollte, wäre es mir egal. Aber so ärgere ich mich sehr. Muss ich das als Käufer akzeptieren oder kann ich hier auf Vertragserfüllung bestehen?

Antwort
von GoodFella2306, 20

Du hast noch keinen Vertrag abgeschlossen, weil noch keinerlei Einigung zwischen euch stattgefunden hat. Es kann immer Fehler in der Übermittlung geben, wie zum Beispiel Druckfehler in einem Prospekt oder fehlerhafte Aussagen eines Lieferanten oder Lager Mitarbeiters. Vor diesen Fehlern ist niemand gefeit, weil eben alle nur Menschen sind. Jetzt kannst du natürlich auf der Erfüllung eines noch nicht stattgefundenen Vertrages bestehen, aber es wird dir nichts bringen. Irgendwo sollte man als erwachsener Mensch auch mal Fünfe gerade sein lassen und akzeptieren, wenn etwas nicht so klappt wie man sich das erhofft. Ausgehend von deiner Produkt Schilderung vermute ich mal nicht, dass es ein lebenswichtiger Artikel ist.

Kommentar von Bernerbaer ,

Meiner Meinung nach wurde der Kaufvertrag doch mit der Bezahlung abgeschlossen.

Dies habe ich dann auch getan und den Artikel sogleich gleich bezahlt.

Der Verkäufer steht in der Pflicht und muss die Ware liefern. Sollte dies nicht möglich sein kann er einen Ersatzartikel anbieten oder das Geld zurückzahlen.

Wenn der gewünschte Artikel nicht mehr lieferbar ist dann bringt es allerdings auch nichts auf einer Vertragserfüllung zu bestehen.

Kommentar von Petrasilie ,

Danke. Ich bin der Meinung, sie haben´s verbockt, weil sie zu spät bestellt haben und ich nicht damit rechnen musste, dass der Kauf nicht in Ordnung geht (einmal wegen der Abfrage beim Lieferanten und einmal durch meine Bezahlung). Da werd ich jetzt offenbar mit der Ersatzlieferung leben müssen. Hoffentlich geht´s nicht noch komplett in die Hose :-/

Kommentar von GoodFella2306 ,

danke für den Hinweis, den Punkt mit der vorzeitigen Bezahlung habe ich wohl überlesen.

Kommentar von Petrasilie ,

Selbstverständlich wurde ein Kauf-Vertrag abgeschlossen. Und Fehler in der Übermittlung...na jaa. Es gab keinen Fehler in der Übermittlung, was im Zweifelsfall bewiesen werden könnte. Dass der Fehler beim Unternehmen liegt, wurde auch klar zugegeben.

Ob man hier "Fünfe gerade sein lassen sollte oder nicht, halte ich sogar für eine Kardinalsfrage. Es könnte sich auch um ein so genanntes "Lockvogelangebot" handeln,-. Und das ist nun mal unlauter!

Im Grunde geht nicht nur mich an,-  es werden tausende von Kunden auf diese Art und Weise irregeführt und angelockt.

Kommentar von GoodFella2306 ,

für mich eine leicht paranoide Einstellung, erstmal grundsätzlich anzunehmen das Unternehmen und sonstige Einrichtungen einen hinters Licht führen wollen. Aber so hat halt jeder seine eigene Lebensauffassung. wie ich bereits in einem vorherigen Kommentar angemerkt habe, habe ich deine Aussage zur vorzeitigen Zahlung leider überlesen, insofern habe ich meinen Fehler eingeräumt dass ein Kaufvertrag zustande gekommen ist. Nicht zuletzt kann es immer Fehler in der Übermittlung geben, da hilft auch kein naja. Es können Druckfehler auftreten, ist können Fehler in der Weitergabe von Informationen stattfinden innerhalb des Unternehmens, die zu einem Druckfehler führen können. Wir sind überall nur Menschen, und insofern können solche Fehler passieren. Jemandem da mutwillig Absicht zu unterstellen, geht mir persönlich wie gesagt zu weit. Aber Gottes Garten ist groß, und wenn das deine Einstellung ist so sei sie dir gegönnt. Ich wünsche dir einen schönen Tag!

Kommentar von Petrasilie ,

Ich habe weder dem Unternehmen unterstellt "einen hinters Licht führen zu wollen", noch (!) habe ich mutwillige Absicht unterstellt. Das ist alles deine Interpretation. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Wenn sich aber jemand über eine Frage so echauffieren muss, dann gibt es nur zwei Möglichkeiten:

Entweder derjenige kennt sich in der Vorgehensweise sehr gut aus, oder:

Es handelt sich ganz einfach um eine narzistische Persönlichkeit.

Darüber solltest du mal nachdenken!

Kommentar von GoodFella2306 ,

Wenn du von Lockvogelangeboten sprichst, ist der Gedanke eindeutig. Dieser Begriff ist äußerst plakativ für eine Unterstellung, dass das Unternehmen unter einem Vorwand Kunden zu sich lockt. Nicht ich habe diesen Begriff gebracht sondern du. Also beschwer dich doch bitte nicht, wenn ich ihn aufgreife und sage, dass du wohl den Eindruck hast dass ein Unternehmen dich hinters Licht führen will. Mittlerweile kennt sich aufgrund der Veröffentlichungen von Verbraucherzentrale jeder relativ gut mit dem Thema Lockvogelangebote aus, insofern hast du das schon recht. Eine narzisstische Veranlagung meiner Person kann ich definitiv ausschließen, und zwar aus dem Grund dass ich von Beruf Schriftsteller bin und mich mit diesem Thema in Paarbeziehungen auseinandergesetzt habe. Im Rahmen meiner Recherchen habe ich mich mit verschiedenen Therapeuten über dieses Thema unterhalten, und ich bin definitiv nicht narzisstisch veranlagt. Inwiefern dieses Thema mit Narzissmus zu tun haben soll, erschließt sich mir zwar nicht, aber wie gesagt. Gottes Garten ist groß, und jeder hat seine eigene Meinung. Ich wünsche dir noch einen schönen Tag!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community