Frage von su3625, 107

Recht auf Geld zurück?

Hey Leute,

ich habe zum ersten Mal eine Markenuhr aus Kleiderkreisel gekauft. Habe das Geld überwiesen und habe von der Verkäuferin versichert bekommen, dass sie das Paket schon abgeschickt hat. Im Laufe der Tage habe ich bemerkt, dass ihr Account nun gesperrt ist. Ich finde dies eine Frechheit, da ich nun kein Kontakt zu ihr aufbauen kann. Außerdem ist das Paket bis dato nicht da. Ich habe mich an das Kleiderkreisel-Service gewendet, welche mir rieten 9 Tage zu warten. Heute ist nun der 9. Tag und es ist immer noch nicht da. Es sollte ein Geschenk für eine Freundin werden, jedoch jetzt hab ich nichts mehr für sie. Ein Ersatz-Geschenk kann ich mir leider nicht mehr leisten!
Nun frage ich euch, ich habe von der Person nur die Kontodaten. Was könnte ich tun um mein Geld zurückerstattet zu bekommen? Könnt ihr mir eventuell Tipps geben, wie ich nun vorangehen soll? Wie könnte ich nun mit dieser Person nichts desto trotz Kontakt aufbauen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DrStrosmajer, 51

Du kannst die Person wegen Warenbetruges anzeigen, aber das bringt Dir weder Dein Geld zurück noch die Ware. Um da heranzukommen, mußt Du zivilrechtlich vorgehen.

Da Dir anscheinend die Anschrift nicht bekannt ist, solltest Du Dich zuerst mal an Deinen Anwalt wenden. Der weiß Mittel und Wege, wie man über die IBAN den Zahlungsempfänger ermittelt. Als Privatperson kommst Du da nicht heran, denn die Bank/Sparkasse erteilt an Privatpersonen keine Auskunft.

Antwort
von TimmyEF, 48

Du kannst über die Bank oder den "Kleiderkreisel" die Adresse der Frau rausbekommen. Dann schreibst Du einen Brief in dem Du die Frau unverzüglich aufforderst den Betrag zurück zu überweisen und setzt ihr einen Frist. Lässt sie die Frist verstreichen ab zum Anwalt.

Antwort
von franneck1989, 36

Was könnte ich tun um mein Geld zurückerstattet zu bekommen?

Eine Zurückerstattung kannst du dir abschminken, so etwas ist nicht möglich. Wenn sie es dir nicht freiwillig zurück überweist, kommst du um eine Klage oder ein gerichtliches Mahnverfahren nicht herum. Das bedeutet weitere Kosten, und ob du dein Geld jemals wieder siehst steht auch in den Sternen.

Du kannst im Folgenden versuchen, eine Strafanzeige gegen den Inhaber des Bankkontos zu erstatten. Mit etwas Glück erhälst du die Adresse der Verkäuferin und kannst dann dein weiteres Vorgehen überdenken.

Das wichtigste aber: In Zukunft nicht mehr einfach wildfremden Menschen Geld überweisen. So macht man es Betrügern viel zu leicht

Antwort
von FordPrefect, 26

Warum überweist man Geld an unbekannte Dritte, ohne ein entsprechendes Abrechnungssystem zu nutzen (wie etwa Paypal)?
Hier handelt es sich vermutlich um einen Fall von Betrug. Die einzige Möglichkeit ist ein zivilrechtliches Vorgehen, was aber in Ermangelung von Personendaten nur über eine Anzeige und zusätzlich die Beauftragung eines Rechtsanwalts durchzuführen ist. Die IBAN des Empfängers ist zwar hilfreich, aber die Bank des Empfängers wird ohne Anzeige keine Daten über den Kontoinhaber herausgegeben - das ist ihr schlicht untersagt. Es ist zu befürchten, dass das Geld und die Ware unrettbar verloren ist, denn selbst bei erfolgreicher Identifikation des Täters ist noch lange nicht gesagt, dass dieser zahlungsfähig ist.

Kommentar von su3625 ,

Warum ich überwiesen habe? Ich bin selber Verkäuferin beim Kleiderkreisel und kenne bereits das Gefühl, das jemand jemanden nicht direkt auf Anhieb vertraut.

Kommentar von FordPrefect ,

Und jetzt weißt Du auch wieso.

Nichts gegen KK, aber wenn man das Risiko eingeht, Geld ohne den Einsatz von Abrechnungssystemen in der Welt herumzuschicken, dann darf man sich auch nicht beklagen, dass man damit ggfs. Verluste einfährt.

Antwort
von archibaldesel, 30

Nichts. Eine Überweisung kannst du nicht zurückrufen. Die Bank wird dir keine persönlichen Daten des Kontiinhabers mitteilen. Der Weg wird dich nicht weiterbringen.

Es wird wohl, seinen Grund haben, dass die Verkäuferin gesperrt wurde. Du bist sicher nicht der Erste, den sie über den Tisch gezogen hat.

Du könntest es mit einer Anzeige wegen Betruges versuchen.

Antwort
von Othetaler, 37

Klingt nach Betrug. Du kannst Anzeige erstatten und versuchen das Geld über einen Anwalt einzuklagen. Mehr kannst du kam machen.

Antwort
von NomiiAnn, 51

Hast du über das Bezahlsystem von KK gekauft?

Ansonsten wird es schwer. Anzeige kann man zwar erstatten, verläuft aber meisten im Sand. Gibt viele Probleme mit Betrügern bei KK, darum haben sie ja das Bezahlsystem eingeführt.

Kommentar von su3625 ,

Nein leider nicht. Ich hatte sie wegen Paypal gefragt, dies hatte sie leider auch nicht.

Kommentar von NomiiAnn ,

Da warst du etwas unvorsichtig. Du kannst zur Polizei gehen oder mal im Forum dort fragen ob mehrere Probleme mit dieser Person hatten. Gab auch schon Sammelklagen, die etwas gebracht haben.

Kommentar von FordPrefect ,

Gab auch schon Sammelklagen, die etwas gebracht haben.

Nein. Und zwar ganz einfach aus dem Grund, dass es in D keine Sammelklagen gibt.

Kommentar von NomiiAnn ,

Ganz offensichtlich gab es sowas in der Art. Ich war dran beteiligt.

Kommentar von FordPrefect ,

Es gibt die "subjektive Klagehäufung". Hier können Kläger einem bereits bestehenden oder angestrebten Prozess beitreten. Das ist aber etwas völlig anderes als die "class action" im amerikanischen Recht. Im Gegensatz zum US Recht muss in D immer eine Einzelprüfung (eben im Gegensatz zur Gruppenbetroffenheit) erfolgen.

Kommentar von NomiiAnn ,

Ich habe auch nichts von class action geschrieben, soweit ich lesen kann. Aber man kann sich zu Zweckgesellschaften zusammen schließen und so weiter. Und das ist das was man im deutschen Sprachgebrauch unter Sammelklage versteht.

Antwort
von Nargisfan, 15

Da kann dir am besten ein Anwalt helfen. Der hat auf jeden Fall mehr Möglichkeiten als du allein

Antwort
von danyso, 37

An kleiderkreisel wenden und das beste hoffen.

Kommentar von danyso ,

9Tage ist natürlich zu lang. hast du das Geld direkt an den Verkäufer gegeben, oder über die Plattform? wenn über die Plattform, hast du eventuell noch eine Chance. wenn nicht, dann pech

Antwort
von weissichnicht0, 22

Das Problem hatte ich auch mal.

Ich bin dann zur Polizei gegangen und habe Anzeige gegen die Person gestellt.

Und bei der Polizei lagen schon mehrere Anzeigen vor.

Ich habe mein Geld nach längerer Zeit wieder zurück bekommen. Du kannst aber bei deiner Bank die Überweisung zurückholen lassen.

Kommentar von FordPrefect ,

Du kannst aber bei deiner Bank die Überweisung zurückholen lassen.

Das ist ein scheinbar unausrottbarer Irrtum.

Eine Überweisung (im Gegenteil zu einer Lastschrift) kann grundsätzlich nach Erteilung der Ausführungsorder nur dann noch aufgehalten werden, wenn der Betrag noch nicht dem Konto des Empfängers gutgeschrieben respektive auf dem emtsprechenden Transferkonto der Bank des Empfängers verbucht wurde. Bei elektronischer Einreichung erfolgt dieser Vorgang aber unmittelbar, und daher ist auch kein Stoppen oder Zurückbuchen möglich. Nur in den mittlerweilen sehr seltenen Fällen, in denen aus entweder technischen Gründen oder bei beleghafter Buchung eine entsprechende Verbuchung noch nicht erfolgt war, ist es der ausführenden Bank evtl. möglich, den Vorgang zu stoppen.

Antwort
von FrankfurtEbert, 20

Na wenn die Verkäuferin dir versichert hat, dass sie dir das Paket abgeschickt hat..., nun mal Butter bei de Fische, du bist auf eine Internet-Betrügerin hereingefallen. Deine Kohle siehst du, wie viele andere auch, nie wieder. Fazit: Man kauft auf Rechnung oder im Zweifelsfall per Nachnahme oder geht ganz gechillt in ein Geschäft und zahl cash! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community