Recht auf einen gefundenen Gegenstand?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich meine das du Dinge ab 10€ wert abgeben musst, alles drunter meine ich zu wissen ist noch erlaubt zu behalten!

Wenn sich allerdings in der Zeit der Eigentümer nicht findet, dann geht die Sache an dich!

Falls doch steht dir Finderlohn zu prozentual vom Wert des Gegenstandes 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach § 246 I StGB (Strafgesetzbuch) macht sich strafbar, wer sich eine fremde bewegliche Sache rechtswidrig zueignet. Unterschlagung - auch die Fundunterschlagung - ist gem. § 12 Abs. 2 StGB ein Vergehen. 

Also, wer eine Sache findet und den Verlierer nicht ausfindig machen kann, muss die Sache bei der zuständigen Behörde (Fundbüro, aber die Polizei nimmts auch an) abgeben. Dafür hat er jedoch auch Anspruch auf Finderlohn ( bis zu einem Wert von 500€ 5%, alles darüber hinaus 3%)

Meldet sich jetzt jedoch der Verlierer anschließend nicht bei der zuständigen Behörde, kann der Gegenstand in das Eigentum des Finders übergehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja! Man muss alles mit einem Wert höher als 10€ abgeben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man lese dazu Fundunterschlagung https://dejure.org/gesetze/StGB/246.html

abgeben und nach einem halben Jahr hat man darauf Anspruch. Man erwirbt das Eigentum darauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist Finder, also Besitzer, aber nicht Eigentümer. Du müsstest es ihm zurückgeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ist er. Ansonsten droht ihm die Bestrafung wegen Fundunterschlagung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du aber was bei den Behörden ablieferst und sich nach ner gewissen Zeit (sechs Mnate oder so) niemand meldet, gehört es rechtmäßig dir. Du wirst dann entsprechend informiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich muss er das an der nächsten Polizeistelle abgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwischen Verlierer und Finder besteht ein gesetzliches Schuldverhältnis. Der Finder ist verpflichtet den Fund dem eigentlichen Besitzer anzuzeigen und abzuliefern. Ist dem Finder der Eigentümer nicht bekannt, muss er seinen Fund unverzüglich der zuständigen Behörde (Gemeinde oder Polizei) melden. Dort wird der Gegenstand dann auch hinterlegt oder es wird notiert, dass er sich in seinem Besitz befindet. Sollte das Gefundene einen Wert von 10 Euro nicht überschreiten, gilt diese gesetzliche Auflage nicht.
^bringmeback

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dertermin
23.05.2016, 23:39

Perfekt! Danke

0
Kommentar von Grepolis66
23.05.2016, 23:41

Sofern korrekt, aber sollte sich der Besitzer des Fund Gegenstandes nach einer bestimmten Zeit nicht melden/finden geht der Gegenstand in Besitz des Finders....

0

klar, du hast ab einem bestimmten Betrag anrecht auf einen Finderlohn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung