Frage von Sommerliche 22.06.2011

Recht Anwaltwechsel direkt nach Beratungsgespräch möglich

  • Antwort von Reiterfee 22.06.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ja, Deine Mutter kann sofort den Anwalt wechseln und ihm schriftlich auflisten, wie oft er nicht erreichbar war, keine Mails beantwortet wurden und sich in der Klagschrift etliche Fehler befinden. Solch einen Anwalt würde ich auch nicht bezahlen. Wechseln kann sie auf jeden Fall.

  • Antwort von Reiterfee 22.06.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Außerdem muß ich Dir mitteilen, daß es mir sehr unbekannt erscheint, daß man nach einem Beratungsgespräch gleich Klage einreicht. Das habe ich noch nie erlebt. Ich selbst war 20 Jahre lang beim Anwalt und so etwas habe ich noch nie festgestellt. Zu einer Klageinreichung gehört, daß man detaillierte Informationen erteilt, eine Prozeßvollmacht unterschreibt etc. Hat Deine Mutter bei dem komischen Anwalt evtl. eine Prozeßvollmacht unterschrieben, wenn nicht, sofort wechseln. Wenn ja, würde ich trotzdem wechseln und ihn auf seine Unzuverlässigkeit hinweisen.

  • Antwort von doofvomhof 22.06.2011

    wechseln kann man so oft man möchte... nur muss man dann auch bezahlen :).

    wenn der auftrag zur prozessführung erteilt wurde ist eine verfahrensgebühr fällig. ist nur eine beratung erfolgt, eine ratsgebühr. wie teuer das konkret ist hängt vom streitwert ab (wurde allerdings eine honorarvereinbarung getroffen ist diese verbindlich).

    hier scheint ein auftrag erteilt worden zu sein, ohne auftrag hätte der rechtsanwalt wohl kaum die antragsschrift formuliert. für die tätigkeit wird ihm wohl eine vergütung zustehen, schlechterfüllung kann man ihm zum jetzigen zeitpunkt wohl noch nicht vorhalten. versucht lieber die fehler aus der antragsschrift (ist der antrag schon bei gericht eingereicht oder ist es ein entwurf?) zu korrigieren. und wenn der ra "doof" ist, muss die mutter eben wechseln, darf sich dann aber nicht über ev. kosten wundern

  • Antwort von Reiterfee 22.06.2011

    Du hast Recht, die Probleme sind sehr unterschiedlich, wenn man einen Anwalt konsultieren muß. Aber , wenn man sich von einem Anwalt beraten läßt, weiß man ja sicherlich vorher, ob man klagen will oder nicht. Zumindest muß dann in diesem Beratungsgespräch eine Prozeßvollmacht unterschrieben werden, sonst kann der Anwalt überhaupt keine Klage einreichen. Also hier kann ich nicht beurteilen, ob es soweit gekommen ist. Wenn natürlich eine Prozeßvollmacht unterschrieben wurde, ist der Anwalt beauftragt worden, Klage einzureichen.

    Anwaltwechsel
    Anwaltwechsel
  • Antwort von Jessy74 22.06.2011

    Natürlich ist dies möglich...Nach einem Beratungsgespräch ist er nicht automatisch ihr RA...Sie kann ja begründen wieso sie sich gern nach einem anderen RA umsehen möchte...Vielleicht achtet er dann mehr auf seine Rechtschreibung :D

  • Antwort von Urukaido 22.06.2011

    Sie kann das natürlich. Ist aber schon komisch, dass nach einem Beratungsgespräch Klageschriften verteilt werden...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!