Recht am eigenen Bild NACH Vertragskündigung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Berufe dich auf "minderjährig", als Minderjähriger kannst Du nur beschränkt eine Willenserklärung abgeben. Jetzt bist Volljährig und kannst die folgen der Vereinbarung eigenständig beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihre Antwort war, dass ich im Vertrag unterschrieben habe, dass sie die Videos und Bilder veröffentlichen darf (Den Vertrag suche ich gerade noch). 

Verrate uns erst einmal um welche Form von Vertrag es geht. Arbeitsvertrag oder wurde etwas anderes irgendwie vertraglich festgehalten, von dem wir noch nichts wissen aber wissen sollten? Denn so pauschal kann man es nicht beantworten. Wenn es in deinem Arbeitsvertrag geregelt wurde, es vom restlichen Kontext abhängig ist, ob das Video gelöscht respektive für die Öffentlichkeit »gesperrt« werden muss. 

Nach deinen bisherigen Aussagen zu urteilen jedoch eher schlechte Karten hast, da du lediglich »Beiwerk« bist. Somit das Persönlichkeitsrecht (Recht am eigenen Bild) nicht greift. Bei Gruppenfotos und der Gleichen im Grunde das selbe. Kurz um grenz-wertig und letztendlich zwischen den Persönlichkeitsrechten der abgebildeten Personen und den Werbeinteressen der Firma oder des Vereins abgewogen wird.

LG medmonk 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoyalPurple
22.09.2016, 16:02

Das war kein Arbeitsvertrag, weil ich dort Schülerin war. Ich kann mich auch überhaupt nicht mehr daran erinnern, dass im Vertrag stand, dass sie Videos und Bilder veröffentlichen darf. Die Bilder stören mich auch nicht, aber die Videos. Muss im Vertrag explizit drin stehen, dass sie Videos filmen und veröffentlichen darf? Also muss das Wort "Video" vorkommen? Ich habe den Vertrag leider immer noch nicht gefunden. :(

0

Du kannst Dein Zustimmung zur Veröffentlichung jederzeit aus wichtigen Gründen zurückziehen. Das ist völlig unabhängig vom Vertrag mit dem Tanzstudio.

https://www.medienrecht-urheberrecht.de/fotorecht-bildrecht/362-recht-am-eigenen-bild-widerruf-der-zustimmung.html

Was Du aber nicht mehr verhindern kannst ist, dass bereits vorhandene Bilder weiter im Internet kursieren.
Da müsstest Du dann jeden Einzelnen ansprechen und die Veröffentlichung untersagen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von soedergren
22.09.2016, 15:25

Die Frage ist hier nur, ob das hier ein wichtiger Grund im Rechtssinne wäre...

1

Mit dem Vertrag hast du die Rechte deiner Bilder und/oder Videos an das Tanzstudio abgegeben.

Das Material von damals, was unter der Vertragsbedingung erstellt wurde, gehört weiterhin dem Tanzstudio.

ABER: Wenn du minderjährig warst und den Vertrag selbst unterschrieben hast, ist er sowieso ungültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von medmonk
22.09.2016, 16:05

Mit dem Vertrag hast du die Rechte deiner Bilder und/oder Videos an das Tanzstudio abgegeben.

Nein! Mit einer vertraglich regelten Einwilligung man keine Rechte abgibt, sondern lediglich der anderen Partei der Klausel entsprechend die Verwendung einräumt. In diesem Fall jedoch wahrscheinlich irrelevant, das Er/Sie lediglich »Beiwerk« ist. 

1

Was möchtest Du wissen?