Recht am eigenen Bild bei RTL?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich hab nur gehört, dass man bei öffentlichen Veranstaltungen damit rechnen muss, fotografiert/gefilmt zu werden und nichts dagegen tun kann (korrigiert mich wenn ich mich vertue). Allerdings weiß ich nicht, was ein Fernbus rechtlich gesehen für ein Raum ist. Ich würde mal darauf tippen, dass der Bus zum "Privatgrundstück" des Fernbusunternehmens gehört und dort Hausrecht gilt, aber das ist nur eine Vermutung und ich weiß nicht, ob in den AGB von MeinFernbus oder sonstwo irgendwas zum Thema Foto/Filmen steht.

...und wieso macht deine Freundin so einen Stress, wenn du mal unterwegs bist? Sie ist doch nicht deine Erziehungsberechtigte^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das Recht, die Produktionsfirma aufgrund einer Verletzung deiner Persönlichkeitsrechte anzuzeigen und ggf. auf dem Zivilweg zu verklagen.

Weder hast du eine Einverständniserklärung abgegeben, dass sie dich unverpixelt zeigen dürfen, noch sonst irgendwas. Also sind deine Persönlichkeitsrechte verletzt wurden.

RTL selbst produziert die Sachen aber nicht, dass sind andere Produktionsfirmen. Du musst jetzt also recherchieren, wer die Sendung produziert hat. Wenn du dies weißt und wenn du weißt, wer der Geschäftsführer ist, zeigst sie bei der Polizei einfach an.

Nimm dir einen Anwalt und verklage die Firma dann noch auf dem Zivilrechtsweg auf Schadensersatz. Wie genau das geht und was du erwarten kannst, wird dir dann dein Anwalt erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuumZuum
18.01.2016, 23:17

Welchen Schaden denn? Er hat keinen materiellen Schaden erlitten.

0
Kommentar von PaLLiii
18.01.2016, 23:26

Was meint Ihr könnte ich da an Schadensersatz stellen ?

0

Welcher Schaden soll denn ersetzt werden? Dir ist kein materieller Schaden entstanden.

Grundsätzlich benötigt man zur Veröffentlichung von Fotos oder Filmaufnahmen eine Einverständniserklärung der betroffenen Person (§ 22 KUG)

Allerdings ist die Einwilligung des Betroffenen entbehrlich,
  - wenn es sich bei den Personenaufnahmen nur um ein Beiwerk neben
einer Landschaft oder einer Örtlichkeit handelt. Das ist z. B. der Fall,
wenn die Person zufällig durch das Bild läuft. Die Person steht also
nicht im Mittelpunkt der Aufnahme.

- wenn es sich um Aufnahmen von einer Versammlung, eines Aufzugs o. ä. handelt, an denen der Betroffene teilgenommen hat.

Ich würde mutmaßen hier kommen schon beide Punkte in Betracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baltarsar
18.01.2016, 23:24

Nicht ganz richtig. Da hier Leute ganz deutlich der unverpixelte Ausstrahlung wiedersprochen haben, wenn auch nur mündlich, hat sich die Produktionsfirma bzgl. der Persönlichkeitsrechte strafbar gemacht.

Bzgl. des Schadenersatzes, habe ich mich ja bereits in einem Kommentar ausführlich geäußert.

0
Kommentar von migebuff
19.01.2016, 07:00

Ich würde mutmaßen hier kommen schon beide Punkte in Betracht.

Er war Fahrgast in einem Bus, kein aktiver Teilnehmer einer öffentlichen Versammlung.

0

Recht auf Schadenersatz? Ja, würde ich sagen.

Du hast aber ein wesentlich größeres Recht, dich bei deiner Freundin zu entschuldigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?