Frage von DAKMa, 55

Rechnungslegung privat an Firma und diese versteuern?

Moin,

uns wurde von unserem Vermieter angeboten die Treppenhausreinigung für 50€ im Monat angeboten. Er hat auch einen Vertrag darüber aufgesetzt und möchte natürlich, dass wir ihm diese Dienstleistung jährlich in Rechnung stellen. Somit ist es eine wiederkehrende Einnahme die versteuert werden muss, richtig? Wer kennt sich aus? Wir beide Angestellte und haben bislang nie eine Steuererklärung abgegeben. Und wie schreiben wir die Rechnung? Welche Punkte sind bei der Rechnungslegung einer Privatperson an eine Firma für eine Dienstleistung zu beachten?

Antwort
von schleudermaxe, 40

Nachdem der Zoll einige unserer Hütten wegen Scheinselbständigkeit überprüfte, haben wir keine Vereinbarungen mehr mit Mietern. Es sei denn, sie kaufen das Reinigungsgerät und das Wasser selbst und haben weitere Auftraggeber.

Für Rechnungen gibt es Vordrucke und die werden einfach und ohne Märchensteuer dem Vermieter zugestellt. Alle Einkommen, auch die nicht wiederkehrenden, sind in einer Steuererklärung einzutragen.

Gute Geschäfte!

Kommentar von DAKMa ,

Geräte und Mittel sind hierbei von uns selbst zu stellen. Ist auch so in der Vereinbarung fest gehalten. Du meinst, eine stinknormale Quittung vom Block würde theoretisch ausreichen?

Kommentar von schleudermaxe ,

Nein, ich spreche vom Vordruck Rechnung (vom Block).

Antwort
von Bakaroo1976, 15

Gibt es neben euch noch weitere Mieter in dem Haus. Wenn nicht, würde ich einfach eine Reduzierung der Miete vereinbaren und im Mietvertrag aufnehmen, dass die Treppenhausreinigung vom Mieter selbst vorzunehmen ist.

Antwort
von ichbinschris, 17

Ja das hast du richtig erkannt.

Eine einmalige Sache wäre kein Problem gewesen.

Da das aber eine wiederkehrende Dienstleistung ist, musst du hierfür rechtlich gesehen ein Gewerbe anmelden.

Bzgl. einer Rechnung empfehle ich dir Google. Es gibt viele Kleinigkeiten welche zu beachten sind in Deutschland.

Das wichtigste ist aber immer eine fortlaufende Rechnungenummer, Erstellungsdatum, Kunden Anschrift, Datum / Zeitraum der Dienstleistung, Steuernummer, eigene Anschrift, Beschreibung & Kosten der Dienstleistung.

Was für dich wichtig wäre, ist der Hinweis auf der Rechnung

Die Leistung ist nach § 19 UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Ebenso wichtig ist natürlich, dass du keine Mwst. ausweist. Das sind so die wichtigsten Eckdaten.

Übrigens: Auch als Privatperson ohne ein Gewerbe kann und darf man eine Rechnung ausstellen. Eine Rechnung ist nichts anderes als ein Beleg für eine erbrachte Dienstleistung / Leistung wofür man entgeltlich entschädigt worden ist.

Unter der Hand wäre das alles natürlich kein Problem. Jedoch will der Vermieter die Ausgaben natürlich versteuern und möchte daher eine Rechnung als Beleg haben.

Wenn das FA nun bspw. bei einer (Sonder)Überprüfung diese monatlich wiederkehrenden Rechnungen sieht und dann sieht, dass dort gar keine Steuernummer vorhanden ist, werden die weiter graben. Und dann werden die schnell merken, dass du kein Gewerbe hast.

Und dann gibt es mächtig Ärger, da so etwas Steuerbetrug ist. 

Und mit dem FA sollte man sich nicht anlegen :)

Kommentar von ichbinschris ,

PS: Vermutlich wird es evtl. auch reichen, wenn du die Einnahmen bei der Einkommensteuererklärung angibst. Dafür musst Du dann die Anlage GSE ausfüllen und ein Gewerbe für diese kleine Tätigkeit wäre überflüssig.

Frage aber am besten einfach mal bei deinem zuständigen Finanzamt nach.

Bei so etwas würde ich mich nicht auf Antworten aus dem Internet verlassen. Denn wie gesagt: Mit dem FA ist nicht gut Kirschen essen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community