Frage von XxKrommelxX, 80

Rechnungsausstellung und Anspruch Neben- und Betriebskosten?

Es geht um die Nebenkostenabrechnung der Vermietungsgesellschaft. Es ergibt sich folgendes Szenario: Jahr 2012: Wohnhaft für 6 Monate, zwei Personen Jahr 2013: Wohnhaft für 12 Monate, davon 9 Monate zu zweit und 3 Monate zu dritt Jahr 2014: Wohnhaft für 3 Monate zu dritt Es handelte sich somit immer um eine WG! Alle Personen waren Hauptmieter und nicht miteinander verwandt! Nun das Problem! Alle aus den vergangenen drei Jahren entstandenen Nachzahlungen wurden in voller Höhe nur einer Person in Rechnung gestellt! Allen anderen nicht! Die Personen haben keinerlei Kontakt mehr zueinander. Zudem hat die Person, welche die Kosten gestellt bekommen hat, nur 3 Monate lang in 2014 in der Wohnung gelebt, es wurden aber 6 Monate in Rechnung gestellt, in denen die anderen Parteien dort noch lebten! ZUdem wurde ein Mietrückstand in Rechnung gestellt, der ebenfalls erst nach Auszug der Person enstanden ist. Vermietungsgesellschaft reagiert nicht auf Anrufe oder Schreiben! Was tuen?

Antwort
von Nemisis2010, 39

Wenn ein gemeinsamer Mietvertrag mit gleichberechtigten Hauptmietern vorlag und bei den Mieterwechseln immer nur Namenänderungen bzw. Ergänzungen vorgenommen wurden kann der Vermieter sich tatsächlich nur einen Hauptmieter aussuchen und diesem dann auchdie Abrechnung zustellen und die Zahlung fordern. Es ist dann Sache Hauptmietern die Kosten konkret nach Mietzeit usw. auf die Hauptmieter zu verteilen.

Allerdings wären, falls der Vermieter exakt den jährlichen Abrechnungszeitraum vom 1.1.-31.12. gewählt hat, die Nachzahlungsforderungen für 2012 und 2013 verfristet. Ein Guthaben wäre aber noch vom Vermieter auszuzahlen. Für 2012 hätte dann die Abrechnung spät.am 31.12.2013 und die für 2013 am 31.12.2014 dem Mieter zugestellt werden müssen.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Aber ich kann doch nicht für Mietrückstandskosten verantwortlich gemacht werden, nachdem ich aus dem Mietvertrag ausgetreten und ausgezogen bin! Wie soll das den gehen?

Ich trete zum 01.02. aus und soll den Mietrückstand für März und April zahlen????? Das kann nicht rechtens sein

Selbst wenn die sich für Ihre Nebenkostenabrechnung einen Hauptmieter aussuchen, können die doch trotzdem ihm nicht die rückständigen Kosten der anderen in rechnung stellen.

Kommentar von anitari ,

Aus einem Mietvertrag kann man nicht einfach "austreten" wie aus einem Kegelclub.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Doch natürlich.

Es gab ein Schriftstück das alle Mieter und der VERMIETER unterschrieben haben, dass ich aus dem Mietvertrag entlassen werde und eine andere Person an meiner Stelle eintritt!

Das hab ich schriftlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar von Nemisis2010 ,

Genau dieses Kuddelmuddel entsteht, wenn man einen gemeinsamen Mietvertrag für eine WG abschließt und bei einem Mieterwechsel im Grunde der gemeinsame Mietvertrag beibehalten wird.

Es gab ein Schriftstück das alle Mieter und der VERMIETER unterschrieben haben, dass ich aus dem Mietvertrag entlassen werde und eine andere Person an meiner Stelle eintritt!

Diesen Sachverhalt hättest Du oben in Deiner Fragestellung erwähnen sollen, da ist nur von einem "Auszug der Person" die Rede. Ein Auszug beendet keine mietvertragliche Verpflichtungen.

Mein Tipp: Die Nebenkostenabrechnungen für 2012 und 2013 solltest Du gegenüber dem Vermieter nachweisbar schriftlich (per Einwurfeinschreiben) als verfristet zurückweisen.

Desgleichen solltest Du eine Fotokopie des Bestätigungsschreibens des Vermieters beifügen und die Zahlung der Mietrückstände, die nach Deiner Entlassung aus dem Mietvertrag entstanden sind, ebenfalls schriftlich zurückweisen.

Wenn die Hausverwaltung oder auch die Eigentümer so oft wechseln, können schon mal Unterlagen verloren gehen (leider).

Gegen einen Mahnbescheid solltest Du fristgerecht Widerspruch einlegen.

Antwort
von anitari, 35

Gehörten alle Personen zur Partei Mieter?

Wenn ja, kann sich der Vermieter eine davon aussuchen dem er die Abrechnung zustellt oder allen.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Es wurden ja auch Beträge in Rechnung gestellt, die erst nach dem Umzug entstanden sind.

Wie stellen die sich das den vor? Ich bezahle die volle Rechnung (auch den Teil für den ich nicht verantwortlich bin) und versuche mit gut Glück, einen der Exmitbewohner zu finden, zu dem ich keinen Kontakt oder Kontaktdaten mehr habe.

Erkläre ihm, dass ich ja die Rechnung komplett bezahlt habe und jetzt von ihm 1000 Euro bekomme.

Zudem hoffe ich dann auch noch, dass ich das Geld überhaupt von ihm bekomme.

Es geht bereits schon in die dritte Mahnung, da ich weder das Geld habe, noch es einsehe Beträge zu bezahlen, für die ich nicht verantwortlich bin! Sollte die Gesellschaft nun einen Mahnbescheid stellen, geht das ja auch voll auf meine Kappe und die lieben Exmitbewohner sind fein raus.

Wenn ich nach Ausdritt vom Mietvertrag aus gehe und rechne das alles um, stellen die mir 1150,00 € in rechnung für die Zeit, nach meinem Ausdtritt aus dem Mietvertrag. (2 Monatsmieten und die anteiligen Nebenkosten).

Das können die doch nicht von mir verlangen.

Kommentar von anitari ,

Der Vermieter darf bzw. muß alle im Abrechnungszeitraum angefallen Betriebs-Kosten der Abrechnung zu Grunde legen.

Ob sie vor Mietbeginn oder nach Mietende des Mieters entstanden sind ist dabei egal. Er muß sie anteilig zu seinem Nutzungszeitraum tragen.

Ich bezahle die volle Rechnung (auch den Teil für den ich nicht verantwortlich bin

Es spielt  keine Rolle welche Person der Partei Mieter für welche Kosten verantwortlich ist, es haften ALLE in voller Höhe.

Um-/Auszug einzelner Personen der Partei Mieter entbindet sie nicht davon.

Und wer sagt denn das der Vermieter nicht auch alle anderen die Abrechnung zugeschickt und gemahnt hat?

Was genau heißt Austritt aus dem Mietvertrag? Wurde der auch vom Vermieter "abgesegnet"? Wenn nicht bist Du immer noch drin.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Ws wurde ein Schreiben fertig gemacht. Das Alle Mieter mit dem Auszug einverstanden sind.

Zudem mit dem Einzug des anderen.

Mit Unterschrift aller Parteien under Vermietungsgesellschaft!

Antwort
von schleudermaxe, 10

... also, ein Vermieter vermietet doch nicht so wenige Tage und jedesmal gibt es dann eine Rückgabe- und Übergabeorgie mit Zwischenabrechnungen. Da kann also etwas nicht stimmen. Schaue vorsorglich in die mietvertraglichen Vereinbarungen und merke: Eine AR muß an alle Mieter gerichtet werden, so jedenfalls die Gerichte hier bei uns

Antwort
von violatedsoul, 47

Persönlich vorsprechen. Davon abgesehen kann immer nur einer Person eine Rechnung zugestellt werden, auch wenn mehrere Personen in einer Wohnung leben.

Kommentar von anitari ,

Eine Rechnung kann allen Personen der Partei Mieter, falls das mehrere sind, zugestellt werden.

Kommentar von violatedsoul ,

Eine Abrechnung gilt für alle Mieter einer Wohnung.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Wir leben mittlerweile in einem ganz anderen Bundesland. Das ist eine Fahrt von mehreren hunderten Kilometern.

Zudem wurden ja auch Beträge in Rechnung gestellt, die erst nach dem Umzug entstanden sind.

Wie stellen die sich das den vor? Ich bezahle die volle Rechnung (auch den Teil für den ich nicht verantwortlich bin) und versuche mit gut Glück, einen der Exmitbewohner zu finden, zu dem ich keinen Kontakt oder Kontaktdaten mehr habe.

Erkläre ihm, dass ich ja die Rechnung komplett bezahlt habe und jetzt von ihm 1000 Euro bekomme.

Zudem hoffe ich dann auch noch, dass ich das Geld überhaupt von ihm bekomme.

Es geht bereits schon in die dritte Mahnung, da ich weder das Geld habe, noch es einsehe Beträge zu bezahlen, für die ich nicht verantwortlich bin! Sollte die Gesellschaft nun einen Mahnbescheid stellen, geht das ja auch voll auf meine Kappe und die lieben Exmitbewohner sind fein raus.

Kontakt habe ich ja versucht aufzunahmen aber ohne Erfolg. Habe auch Einspruch gegen die Abrechnung erhoben ohne Rückmeldung! Es kam nur wieder eine Mahnung.

Das kann ich mir nicht vorstellen!

Kommentar von violatedsoul ,

Es kann nur eine Rechnung erstellt werden. Lebt man in einer WG und einer zieht unterm Jahr aus, muss er seine Kontaktdaten für eventuelle Ansprüche oder Guthaben dalassen. Ist einfach so.

Vermieter oder Strom-und Wasserbereitsteller können nicht pro Kopf eine Rechnung erstellen.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Das kann ich ja noch einsehen aber doch nicht für die rückständige Miete nachdem ich aus dem Mietvertrag ausgezogen bin und ein Nachmieter (für das dritte WG-Mitglied) da war!

Ich zahl doch nicht die Miete der anderen!

Kommentar von violatedsoul ,

Wie kann ein Mietrückstand entstehen?

Die Miete wird doch nicht von jedem einzelnen WGbewohner an den Vermieter überwiesen, sondern höchstens anteilmäßig auf das Konto desjenigen oder in bar an denjenigen, der die Miete dann in voller Höhe überweist?

Wenn da ein Anteil gefehlt hat, hätte das doch zum fälligen Zeitpunkt auffallen müssen?

Sind für 2012, 2013 und 2014 die Abrechnungen einzeln gekommen oder für die drei Jahre auf einmal?

Und wenn alle WGler Hauptmieter waren, stehen dann alle relevanten Namen auf der/den Abrechnungen?

Kommentar von XxKrommelxX ,

Nicht ganz! Es wurde ein extra Konto eingerichtet, dass auf den Namen aller Mieter lief. Da wurden alle Anteile drauf überwiesen und die Mieter in einer Summe an die Gesellschaft! Natürlich ist es mir nicht aufgefallen. Mit Auszug habe ich auch meine Rechte an dem Konto abgegeben und hatte damit nichts mehr zu tuen.

Beide Mitbewohner haben dann einfach nicht mehr bezahlt!

Wie soll ich das wissen, wenn ich da nicht mehr wohne sondern hunderte Kilometer entfernt, keinen Kontakt habe und ja mit Unterschrift aller Beteiligten aus dem Mietvertrag ausgetreten bin.

Hat mich auch nicht gekümmert was die da gemacht haben!

Kommentar von XxKrommelxX ,

Ach.... ja alles zusammen. Die Häuser wurden X-Mal verkauft. Fast alle drei Monate war eine andere Gesellschaft zuständig.

Kommentar von violatedsoul ,

Dann ist für 2012 und 2013 nichts mehr zu fordern, da innerhalb eines Jahres für das Vorjahr abgerechnet sein muss.

Kommentar von violatedsoul ,

Man schreibt doch aber Name, Monat und Summe bei seiner Einzahlung dazu. Wenn dem Vermieter da nicht auffiel, dass ein Name fehlt, hat er entweder Pech gehabt, wenn es ihm erst Jahre später auffällt. Oder er muss sich an denjenigen wenden, dessen Name gefehlt hat.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Das Problem ist, dass ja die ganze Miete für 2 Monate fehlte.

Ich bin vertraglich korrekt und mit Unterschrift des Vermieters zum 01.02.2014 ausgezogen! Bis dahin wurde die Miete von allen Beteiligten korrekt bezahlt.

Im März und April haben die aber nicht bezahlt! Alle nicht! und fordern jetzt bei mir das Geld!

Wie gesagt, ich bin mit Unterschrift aller Beteiligten und Vermieter zum 01.02.2014 aus dem Mietvertrag raus! Und hab ab dann mit den Sachen nicht mehr zu tuen!

Kommentar von violatedsoul ,

Dann übergib die Angelegenheit einem Anwalt für Mietrecht.

Kommentar von Nemisis2010 ,

Wenn dem Vermieter da nicht auffiel, dass ein Name fehlt, hat er entweder Pech gehabt, wenn es ihm erst Jahre später auffällt.

Mietrückstände verjähren nach 3 Jahren.

Oder er muss sich an denjenigen wenden, dessen Name gefehlt hat.

das muß er eben nicht. Bei einem gemeinsamen Mietvertrag haften alle Mieter gesamtschuldnerisch. Der Vermieter kann sich hier einen Mieter herauspicken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community