Frage von Unconnected, 58

Rechnung wird vom Lohn abgezogen?

Hallo!

In den Sommerferien habe ich bei einem Dachdeckerbetrieb einen Ferienjob gemacht.

Mittendrin bekam ich ein Anruf vom Chef, der meinte dass ich heute noch arbeiten soll und am Nächsten Tag nichtmehr zur Arbeit kommen soll weil ich gekündigt werde. Da es mir sowieso schon sehr schlecht ging, ich den Chef davor schon aufgrund Krankheit bat zu gehen und er mich nicht gehen lassen hat, bin ich nach dem Anruf nachhause da ich meinte eh nichts mehr verlieren zu haben. (Vor dem Vorgesetzten hatte ich angefangen mich zu beugen und Würgereize bekommen)
Daraus haben sie einen Schaden von 462€ berechnet weil ich "unerlaubt die Baustelle verlassen habe" und sie die Baustelle neu Organisieren mussten.

Diese Rechnung von 462€ möchten Sie mir (siehe Bild) mit meinem Lohn direkt verrechnen und nur einen Restbetrag BAR auszahlen. Nach mehrmaligem Auffordern mein Lohn voll auszubezahlen (1220€) und ich danach die Rechnung begleichen werde, gehen sie nicht nach.

Zur info bin ich 17 Jahre und somit Minderjährig.
Nun ist meine frage

Dürfen sie überhaupt diese Rechnung ausschreiben? (Weise auf Krankheit hin, Attest nicht vorhanden)
Dürfen sie falls ja die Rechnung von 462€ direkt vom Lohn abziehen und das Geld von dem offen stehenden Lohn einbehalten?
Hab ich ein Recht darauf erstmal mein Nettoverdienst ausbezahlt zu bekommen? Um später die Rechnung zu begleichen.
Kann ich rechtlich dagegen vorgehen?

Diese 462€ sind für mich ein haufen Geld und dagegen würde ich auch klagen bei Chance.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von ellaluise, 10

Ich persönlich glaube nicht das diese Rechnung einem Gerichtsverfahren stand halten würde. Der "Schaden" muß auch nachgewiesen werden.

Du könntest also Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Im ersten Schritt ist kein Anwalt nötig.

https://www.rechtstipps.de/gericht-mahnen-klagen/themen/arbeitsgerichtsverfahren...


Antwort
von Haendleer, 25

Das ist ein Fall für den Anwalt, aber da kein Attest vorhanden ist, weiß ich nicht, ob du (falls es zum Gericht geht) genug Beweise hast

Antwort
von sonnymurmel, 23

Mir erschließt sich nicht, warum du kein ärztl. Attest vorgelegt hast.

Nach deiner Schilderung ging es dir ja schon tagelang schlecht.

Aber naja- du wirst deine Gründe gehabt haben.........wenn du klagen willst, musst du dir eh einen Rechtsanwalt nehmen, er wird dir das dann sagen können.


Lg

Kommentar von Unconnected ,

Weil ich nicht so gerne zum Arzt gehe und ich eh gekündigt wurde, es nicht für nötig gehalten habe es mir attestieren zu lassen.

Kommentar von sonnymurmel ,

...das war m.E. ein Fehler.

Das Argument : Ich gehe nicht gerne zum Arzt und/oder ich werde eh gekündigt........ist falsch.

Ich will nicht oberlehrerhaft daher kommen, aber das solltest du dir für dein weiteres Berufsleben merken.

Wenn du krank bist und nicht arbeiten kannst, brauchst du ein ärztl. Attest- egal wie man es dreht und wendet.

Antwort
von Haendleer, 16

PS: ich habe es nicht aus dem Text rauslesen können, hättest du arbeiten müssen, oder War die Aufforderung spontan?

Kommentar von Unconnected ,

Ich hätte an dem Tag der Kündigung noch arbeiten müssen, bin aber aufgrund der Umstände von der Baustelle gegangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten